Geklagt - Kündigung nicht rechtens jetzt Lohnforderung, ALG Rückzahlung und neuer Anspruch?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei einer fristlosen Kündigung wird in der Regel hilfsweise fristgerecht gekündigt ...

das heißt wenn das Gericht die fristlose Kündigung für rechtswidrig erklärt hat, tritt dann die frsitgerechte Kündigung in Kraft ...

wenn nicht hilfsweise fristgerecht gekündigt wurde, bist Du dort immer noch beschäftigt - das heißt du hättest Anspruch auf Lohn ab der fristlosen Kündigung bis laufen - müsstest allerdings auch wieder Deine Arbeitskraft anbieten .. also hingehen

... gegen ein Versäumnisurteil gibt es im Übrigen noch ein Rechtsmittel - den Einspruch -

§ 59 ArbGG Versäumnisverfahren

Gegen ein Versäumnisurteil kann eine Partei, gegen die das Urteil ergangen ist, binnen einer Notfrist von

einer Woche nach seiner Zustellung

Einspruch einlegen. Der Einspruch wird beim Arbeitsgericht schriftlich oder durch Abgabe einer Erklärung zur Niederschrift der Geschäftsstelle eingelegt. Hierauf ist die Partei zugleich mit der Zustellung des Urteils schriftlich hinzuweisen. § 345 der Zivilprozeßordnung bleibt unberührt.

... wenn diese Frist noch nicht verstrichen sein sollte (1 Woche nach Zustellung des Versäumnisurteils) ist das Urteil noch nicht rechtskräftig

----

das zuviel Gezahlte holt sich die Agentur für Arbeit bei dem Arbeitgeber sofern Du bei der Antragstellung angezeigt hast, dass Du klagst und die Forderung an Deinen Arbeitgeber an die Agentur für Arbeit abgetreten hast - das mehr das dir dan noch fehlt, musst du Dir bei Deinem Arbeitgeber holen ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gecko0815
18.09.2016, 13:32

Das urteil ist rechtskräftig, Einspruch wurde nicht eingelegt. eine ordentliche Kündigung wurde erst jetzt (gestern lag sie im Briefkasten)  nach rechtskräftigem Urteil ausgesprochen. Ich werde mich nächste Woche nochmal beiom Arbeitsamt vorstellen und die Ordentliche Kündigung bekannt geben somit müsste ich also erst ab jetzt Arbeitslos sein. Ich dachte immer nur es wäre so das Ich ausstehenden Lohn einklage und der ausbezahlte dann mit dem ALG verrechnet wird. Natürlich wird der Anwalt das shcon richtig machen aber ist halt gerade Wochenende und mir brennen die Fragen auf der Seele .D

0

da die fristlose Kündigung unrechtmäßig war, bist du noch dort noch ein Mitarbeiter, sollte der Chef aber in diesem Schreiben noch auf eine fristgerechte Kündigung aufgeführt haben, wird diese Zeit regulär bezahlt. Danach bist arbeitslos.

da du aber bereits einen Anwalt zur Seite hast, solltest den Befragen, er kennt den genauen Schriftverkehr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil dein Anwalt recherchieren muss glaubst du wir sind schlauer als er? In meinem Verständnis wirst du wieder in den Status versetzt als hätte es die Kündigung nicht gegeben. Alles andere würde ich nicht akzeptieren. Wie die Agentur ab ihr Geld kommt ist wirklich nicht dein Problem

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gecko0815
18.09.2016, 10:35

Es gibt ja sicher Leute die so was schon mal selbst mitgemacht haben heute ist halt Sonntag und mein Anwaltstermin ist erst nächste Woche. vielleicht kann mir ja das eine oder andere aufgeklärt werden. Leider ist Rechtsgefühl oft nicht das was später wieder so ist. Aber hast recht den Status als wäre es nicht so will ich ebenfalls wieder haben. dann muss ich halt die Reha Zuzahlung auch leisten...

0