Frage von bloedebettdecke, 120

Gekellnert und einfach gegangen, was nun?

Hallo ich habe vergangene Wochen gearbeitet. Ich weiß was ich gemacht hab war keineswegs OK und ich möchte euch wissen lassen, dass ich ein absolut schlechtes Gewissen habe. Nun, ich würde euch bitten mir nur zu antworten wenn ihr auch sicher seid, dass eure Infos stimmen. Habe mich in einem Restaurant als Servicekraft beworben. Drei mal Probearbeiten hat mir der Chef erklärt, bis ich angemeldet bin nennt er sowas ein "Wohlfühlverhältnis". Beim dritten mal arbeiten habe ich dann einen Anmeldungsbogen erhalten. Beim fünften mal arbeiten habe ich den dann abgegeben (einige Tage darauf). Bislang bin ich nicht angemeldet und habe nun ca. drei Wochen ab und zu dort gejobbt, kam bislang auf bestimmt 400 Euro. Nun stehen noch 210 Euro offen, die ich bislang nicht erhalten habe. Die Anmeldung wurde noch nicht durchgeführt, aber ich habe sie schon abgegeben (bislang vom Arbeitsgeber auch etwa eine Woche verstrichen). Am Sonntag habe ich gekellnert und er hat mich permanent verbal fertig gemacht. Hatten eine Eventhalle mit 1000 Leuten und waren nur 6 Personen. Nun habe ich irgendwann aus lauter Verzweiflung das Handtuch geworfen und mich aus dem Staub gemacht. Habe ihm auch das nochmal erklärt heute und wollte das klarstellen und mich entschuldigen. Nun will er mir nicht nur die 210 Euro nicht auszahlen, sondern noch für die gebuchten Speisen, die ich nicht abkassiert habe (die Leute waren noch etwa 5 Stunden auf der Veranstaltung und andere Kellner anwesend) einen Schadenersatz + Schadenersatz für den Umsatz, den er ja durch mein Verschwinden verloren habe (er geht davon aus den hätte ich umgesetzt, also alles sehr schwammige Zahlen und Angaben). Nun, wie bekomme ich auf vernünftige Art und Weise mein erarbeitetes Geld und muss ihm nicht für seine theoretischen, fiktiven, aus den Himmel gegriffenen Zahlen auch noch Schadensersatz leisten? Was haltet ihr von der ganzen Situation und ist der Arbeitsgeber hier rechtens? Danke schon einmal für die Antworten.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von SKenb, 80

Das geforderte Geld würde ich mal auf keinen Fall zahlen ubd zwecks deine ~200€ nichmal ansprechen und wenn er nicht will vl mit Behördlichen Instanzen drohen.

Kommentar von SKenb ,

(Anwalt, Polizei...)

Kommentar von Bakaroo1976 ,

Polizei? Was soll die denn machen?

Antwort
von Throner, 17

In bestimmten Branchen u.a. auch in der Gastronomie gibt es eine Sofortmeldepflicht nach § 28a Abs. 4 SGB IV. 

Die Sofortmeldepflicht besagt, dass der Arbeitgeber den Arbeitnehmer z.B. in der Gastronomie sofort bei Arbeitsaufnahme zur Sozialversicherung anmelden muß.

Verstöße werden relativ hart von der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des zuständigen Hauptzollamtes geahndet. Diese Info vielleicht als "kleines" Druckmittel einsetzen?!

Antwort
von egglo2, 73

Also, wie die rechtliche Lage exakt ist, kann ich nicht sagen.

Aber wenn du nicht angemeldet warst, riecht das doch stark nach Schwarzarbeit. Wie will er dann auf Schadenersatz klagen???

Klar war dein Verhalten nicht ok, dies trifft aber auf deinen Chef ebenso zu.

Ich würde ihm mal klarmachen, dass du ja alles für die korrekte Anmeldung getan hast, er es aber in die Länge gezogen hat um dich nicht anzumelden.

Eventuell könntest du ihn natürlich wegen Schwarzarbeit anzeigen.

Kommentar von bloedebettdecke ,

Er bezeichnet es als "Wohlfühlverhältnis" und nicht als Schwarzarbeit. Ein Verhältnis, in welchem laut seiner Definition niemand an irgendwas gebunden ist, aber es ist dennoch keine Schwarzarbeit. Ich weiß nicht was er sich rechtlich dabei vorstellt der Vogel;)

Kommentar von egglo2 ,

Egal wie er das nennt, es ist Schwarzarbeit. Ich glaube nicht, dass er das zu definieren hat, ab wann es Schwarzarbeit ist!

Antwort
von aaaakkkk, 18

Wenn du die Gäste nicht nach Hause geschickt hast ohne zu kassieren kann er dir da gar nichts. Das problem mit deinen Gehalt ist natürlich auch schwierig.  Solange du nicht angemeldet bist ist es schwarzarbeit oder eine art praktikum. Das heißt es kann sein das du nicht an dein geld kommst weil ja nichts schriftlich festgelegt ist in einem Arbeitsvertrag wie viel du verdienst. Solange der vertrag noch nicht gültig ist.

Mach dich doch mal schlau...es gibt anwalte die nehmen für ein Vorgespräch kein geld und lass dich beraten. Nicht das du noch welche aufn sack bekommst wegen schwarzarbeit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community