Frage von Archfiend, 54

Geistigbehinderter leidet Höllenqualen?

Heute morgen saß ich in der Bahn und es war ebenso ein geistig behinderter Mann anwesend. Ich hatte ihn schon desöfteren gesehen und wusste, dass er einen Zustand hat, bei dem er immer wieder zusammenhangslose Sätze ruft und manche Menschen erschrecken sich zunächst daran, aber er gibt kleine Zettel aus, auf denen man diese Information dann nachlesen kann.

Aufjedenfall war das auch heute morgen wieder Fall. In der Bahn war neben dem Mann und mir noch eine Gruppe sich lautstark artikulierender Jugendlicher anwesend. Selbige lachten bereits, als der Mann die ersten Geräusche von sich gab. Nachdem er ihnen besagten Zettel mit den Hinweisen übergab, nahmen sie selbigen und warfen ihn zu Boden und traten darauf herum.

Sie riefen dann ungefähr eine Minute lang: "Behindi, Behindi, dreckiges Rindvieh!" Der Mann stieg an der nächsten Haltestelle zitternd und auch sichtlich weinend aus.

Da frage ich mich ehrlich: Was passiert denn in diesem Land, wenn Behinderte derlei Höllenqualen durchstehen müssen? Da muss sich etwas ändern! Diese Diskriminierung ist echt zu heftig. Habt ihr schon solche Situationen beobachten können? Ich hoffe, das sind nur traurige Einzelfälle, aber bezweifle es...

Antwort
von silberwind58, 33

Da fehlen mir die Worte ! Aber warum hat der Mensch keine Begleitperson neben sich ? Das wäre doch für Ihn besser und auch hilfreich. Ja,Du hast recht,da muss sich einiges ändern !!! Aber das fängt zu hause ,bei den Kindern an. Da sollte man schon früh genug aufklären,das es auch Menschen mit Handycup gibt und die sind nicht,Menschen,zweiter Klasse,sondern zum respektieren !

Kommentar von Archfiend ,

Er ist öfters mit Begleitperson unterwegs, aber ich denke, die Autonomie, die er damit beweist, ab und an alleine unterwegs zu sein, hat therapeutischen Nutzen. Zumal man tagsüber nicht ahnen würde, dass derlei Vorfälle passieren.

Kommentar von silberwind58 ,

Das stimmt,ein Behinderter Mensch soll ja gefördert werden,er soll und darf natürlich auch alleine unterwegs sein! Aber mit solchen Vorfällen,rechnet wirklich niemand. Umso entsetzter bin ich darüber !

Antwort
von TorDerSchatten, 24

Mir stellt sich jetzt die Frage: du hast dies ganz exakt beobachtet. Warum hast du nicht eingeschritten? Du hättest zu den Jugendlichen sagen können, sie sollen ruhig sein, sich schämen und abhauen. Du hättest aufstehen und den Zugbegleiter holen können.

Du hättest andere Reisende zu Hilfe rufen können und gemeinsam hättet ihr den Mann verteidigt.

Sowas nennt sich Zivilcourage. Jugendliche sind nicht von grundauf bösartig, aber gerade in einer Gruppe entwickelt sowas eine Eigendynamik, wo dann alle mitziehen und es immer schlimmer wird. Da "traut" sich niemand zu sagen "Moment mal".

DAS wäre deine Aufgabe gewesen! Manchmal reicht auch nur ein Brüller "Haltet eure Frexxe und laßt den Mann in Ruhe! Und den Zettel hebt ihr auf!"

Antwort
von einfachichseinn, 10

Na herzlichen Glückwunsch du saßt daneben und hast nichts unternommen!

Das ist noch viel schlimmer. Aber reg dich jetzt hier über diese Idioten auf. Sei stolz auf dich. Das hilft dem Mann jetzt sehr viel weiter!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten