Frage von divadmastrr, 36

Geht mein Leben den Bach hinunter?

Hallo, Ich bin 16 Jahre alt und würde mich als starken Einzelgänger bezeichnen. Ich habe gerade mal 2 Freunde und einer ist vor kurzem weggezogen und den anderen sehe ich alle 2 wochen. Ich habe die Schule vor ca. 7 Monaten abgebrochen und in meinem Leben hat sich nichts geändert. Ich will aber etwas ändern, doch ich weiß nicht wie ich die Sache anpacken soll. Ich würde mir gerne eine Lehre suchen, doch ich weiß nicht einmal wirklich was mich interessiert. Ich habe 7 Monate meines Lebens vergeudet und das ist einfach zu viel. Ich habe kaum soziale Kontakte, habe die Schule abgebrochen und sitze seit 7 Monaten zuhause. Ich habe jedoch wahnsinnig viele Interessen, deswegen kann ich mich auch nie für etwas entscheiden. Ich habe schon über ein Leben als buddh. Mönch nachgedacht, oder dass ich ohne Geld durch die Welt reiße. Ich will etwas außergewöhnliches machen. Nicht wie jeder andere einfach nur den selben Blödsinn. Letztendlich sterben wir doch alle, also sollten wir das leben genießen oder etwa nicht ? Ich will mich persönlich auch weiterentwickeln, doch weiß ich wirklich nicht wie oder was ich machen soll. Ich bin ehrlich gesagt nicht gerade glücklich und ich suche Passionen und Ziele in meinem Leben. Ich will alles Mögliche ausprobieren und ein Macher werden. Doch ich brauche einen Anstoß. Und irgendwie fehlen mir auch freunde mit denen ich das zusammen machen kann :/

Antwort
von Dukkhanirodha, 2

Lieber David,
sofern du bereits einen Schulabschluss hast (dein Schulabbruch sich also nur auf eine höhere Schule bezieht), denke ich nicht, dass dein Leben den Bach herunter geht. Wenn du noch gar keinen Abschluss hast, ist die Situation ernst, aber natürlich in deinem Alter noch lange, lange nicht hoffnungslos.
Es empfiehlt sich dann der weitere bzw. erneute Besuch der
Schule - glaub mir, du willst wahrschheinlich nicht irgendwo als
ungelernte Kraft am Band in einer Konservenfabrik oder irgedwo im Lager
arbeiten, wenn du zu anderem fähig bist und auch die Neigung dazu hast
(für manch einen sind diese Tätigkeiten natürlich auch passend), dies
ist nämlich bei vielleicht dem Großteil der Schicksale der Fall.

Die Schule nicht zu Ende zu führen würde ich als einen der größten Fehler
bezeichnen, die man im Leben machen kann. Was glaubst du wirst du für
eine Wahl haben, bezüglich der Ausbildungsplätze (wenn du dich denn für
den Verbleib in dieser Welt entscheidest, etwas was durchaus auch von
großem Wert sein kann)? Ich empfehle: Bilde dich gründlich aus, so weit
wie du die Fähigkeit und das Interesse hast (fehlendes Interesse
bedeutet nicht Bequemlichkeit im Falle einer Sache, die man eigentlich
gerne machen würde, wenn sie leichter wäre). Du bist 16 Jahre alt, vielleicht fast 17 und hast, selbst wenn du  gänzlich und ausschließlich in einem Kloster oder auf Wanderschaft leben möchtest, nur noch wenig Schulzeit vor dir bis zu deinem Abschluss - danach kannst du immer noch sehen, wie du weitergehen möchtest. Mit Ungeduld und Flucht lebt sich kein erfülltes Leben: 'Gut Ding will Weile haben' und nur 'gut Ding' macht uns gut und dauerhaft zufrieden. Führe ein Ding zu Ende, dann gehe zum nächsten, sonst setzt sich diese Haltung des Abbrechens fest und man hört in entscheidenden Phasen leicht auf aktiv zu sein und den 'Samen' später reifender Resultate zu säen (was zu Hoffnung auf Resultate berechtigt und damit einhergehen sollte). Die Konsequenz sind dann, leicht erkennbar, ausbleibende Ergebnisse bezogen auf einen selber oder auf andere und daraus resultierendes persönliches oder fremdes geistiges und körperliches Unglück, Mangel an Lebensqualität.

Es ist völlig normal, dass man sich mit 16 mit seiner Lebensausrichtung intensiv beschäftigt - die Zeit bis Mitte oder Ende 20, vielleicht noch etwas später, ist wohl bei den meisten die Zeit, in der der Großteil der wichtigen Entscheidungen ausgereift und getroffen ist. Es ist in Ordnung verschiedene Sachen auszuprobieren, die dabei aber die Ethik nicht außer acht lassen, die anderen Menschen und dir nicht schaden oder zu Belastungen führen - dazu gehört auch eine gewisse finanzielle Selbsständigkeit bei entsprechender körperlicher Gesundheit.

Wenn du ohne Geld durch die Welt ziehen willst (knochenhart teilweise: Wo schlafen? Was Essen? Kälte, Hitze, Schweiß, Dreck, Hunger, Durst, Erschöpfung sind ganz allgemeine Begleiterscheinungen) dann würde ich auch hier trotzdem darauf achten, einen Gegenwert zu schaffen, für das was du bekommst (ohne Wechselseitigkeit wird sich kein Glück finden, ohne wirklich positiven Schutz vor Selbst- und Fremdvorwürfen), wobei dies auch geistiger Natur sein kann, vielleicht durch Sittlichkeit, Meditation und den Willen um Reinheit in diesem Lebensstil. Dies dann ähnlich wie im Falle von buddhistischen Mönchen, die dies auch heute noch, z.B. in Thailand, so tun: ein Leben auf Wanderschaft im Bemühen um geistige Reinheit und Freiheit im Kontext ihrer Religion. Ich persönlich kenne einige Menschen die so leben bzw. gelebt haben und denen es dabei sehr gut ging (hatten allesamt einen Schulabschluss sei bemerkt).

Wenn du buddhistischer Mönch werden möchtest, bestünde sogar die Möglichkeit einer Kombination von Schule und Kloster, sogar in Deutschland. Ich weiß von einem Novizen, der hier in Deutschland aus einem buddhistischen Kloster zur Schule gegangen ist.

Mach dir keine Sorgen um soziale Kontakte, besonders nicht um die Quantität - es ist besser du hast einen wirklich guten und treuen Freund als 30 eher oberflächliche. Wenn du dich bemühst, ein guter Freund zu sein (mit bereitwilliger Hilfestellung, Großzügigkeit, freundlichen Worten, Brüderlichkeit etc.) dann wirst du genau solch einen Typ Mensch anziehen und später zu deinen Freunden zählen können. Denn kein wirklich guter Mensch, mit oben genannten Qualitäten, wird mit einem weniger guten Menschen eine enge Bindung eingehen wollen, außer vielleicht er hat das Gefühl es besteht Hilfebedarf. Allgemein muss es eine wechselseitige Beziehung sein, sonst wird die Freundschaft nie von Dauer und glücklich sein. Wenn du dich in diese Richtung bemühst, dann wirst du gute Menschen treffen, es ist nur eine Frage der Zeit. Des Weiteren ist auch die Fähigkeit alleine glücklich zu sein von essenzieller Bedeutung für die erfolgreiche Gestaltung von Freundschaften, eine Geistesfähigkeit die dir eine gewisse Unabhängigkeit in sozialen Kontexten verschafft.

Ich hoffe du konntest das ein oder andere Wertvolle aus der Antwort ziehen, auch wenn ur ein wenig.

Herzlichst
Dukkhanirodha


Antwort
von Gutefrage45, 36

Ich an deiner stelle würde mir erstmal nen Job suchen. Den man brauch eben Geld zum leben. 1) lernst du dan wieder andre Leute kennen findest Idee und Freunde und es tut die gut! 2)würde ich das Geld sparen und nichr für irgendwas verprassen und dan das für ein Auslansjahr zsm sparen. Würde dir vorschlagen work&travel. Denn auch dort brauchst du Geld spreche aus Erfahrung. Du könntest dort ja stops in Kirchen machen und vorher mal anfragen ob du mal hier und da in einen Kloster ein paar Tage mit leben kannst. Aber nur wenn es dir ernst damit ist ! Viel Glück!:)

Kommentar von divadmastrr ,

Ja klingt nicht schlecht, danke :)

Antwort
von pasis98, 22

Du hast mit 16 die schule abgebrochen??????? Ganz schlechter weg

Also wenn du das ernst meinst und uns hier keinen Bären auffinden willst dann mach schleunigst etwas geh zum Arbeitsamt mach Praktika guck worin du gut bist und such dir einen Job

Seit 7 Monaten Zuhause???

Also wenn ich deine Eltern wäre ohje 😨

Du kannst in der heutigen Welt nicht ohne Geld Leben das ist einfach so und wenn du Reisen willst brauchst du ebenso Geld

Und wenn du einen vernünftigen Beruf gefunden hast macht die Arbeit dir auch spaß und du kannst dein Leben genießen und eine Familie gründen

Also ich würde mir mal ernsthaft Gedanken machen

Viel Glück noch

Antwort
von Alanbar33, 30

Deine Ideen sind gut , sowas will ich auch mal machen einfach weggehen und die Welt erkunden , aber leider geht es bei mir zu Zeit schwer , bin auch einer der so denkt wie du ( außer das mit Mönch werden )
Ich finde das du dir erstmal etwas Geld sparen sollst für alle Fälle , und dein Trip würde ich sorgfältig planen danach wird es sowieso spontan wo der Weg dich gerade führt !!

Google mal irgendwie wo man so gleichgesinnte finden kann und schreib sie an oder so !

Ansonsten wünsch ich dir viel Glück

Vielleicht begegnen wir uns irgendwo in Panama oder Chile

Kommentar von divadmastrr ,

Vielen Dank, ja vielleicht ;)

Kommentar von Alanbar33 ,

Jetzt ohne Witz ich bin damit schon in Planung mindestens ein Jahr oder länger nach Asien zu gehen , ein Kollege von mir ist in Japan davor war er Thailand , Malaysia, Indien Australien ich gehe ich zu ihm das hab ich ihn versprochen! Und mein Kollege ist schon 2,5 Jahre schon unterwegs und das ganz allein , davor hab ich Respekt

Kommentar von divadmastrr ,

wow das klingt echt toll, das würde ich auch sehr gern machen. viel Spaß und Glück wünsch ich dir :)

Kommentar von Alanbar33 ,

Danke ! Dir ebenfalls!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten