Frage von AsianHomie, 65

Geht man leichter durchs Leben, wenn man vor nichts Angst hat und alles locker nimmt?

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Psychologie, 13

Hallo AsianHomie,

das würde ich so pauschal nicht mit 'Ja' beantworten, da es durchaus 'lebensverlängernd' sein kann, vor bestimmten Dingen Angst zu haben. Angst an sich hat ja auch eine Schutzfunktion. Und immer alles locker zu nehmen würde zu einer eher oberflächlichen Lebensweise führen, denn es ist nunmal manchmal auch ernst.

Aber in gewisser Hinsicht hast Du durchaus recht, wenn man es so formuliert: übermäßige oder unangemessene Angst und eine zu ernste Einstellung können einem das Leben schon vermiesen ;-)

LG

Antwort
von Interesierter, 12

Nein, sicher nicht.

Angst ist ein Mechanismus, der uns vor Gefahren schützen soll. Wer also alles locker nimmt und niemals Angst hat, der wird sich früher oder später in gefährlichen Situationen wiederfinden, was das Leben sicherlich nicht einfacher macht.

Ein gesundes Maß an Respekt, auch Angst vor wirklich gefährlichen Dingen gepaart mit einer guten Portion Selbstvertrauen und Mut sowie einem gehäuften Teelöffel gesunden Urteilsvermögens, das sind die Zutaten für ein erfolgreiches und einigermaßen sicheres Leben.

Antwort
von Suboptimierer, 14

Angst ist ein Schutzreflex und kann sehr nützlich sein.

Nur ein Beispiel: Wer keine Angst beim Autofahren hat, könnte schnell dazu neigen, sich zu überschätzen. Im Glauben, die nächste Kurve problemlos mit hoher Geschwindigkeit nehmen zu können oder just noch an einem LKW vorbeiziehen zu können, könnte so jemand sein Leben lassen.

Wer keine Angst hat, trifft keine Sicherheitsvorkehrungen (warum auch?). Das geht einmal gut, vielleicht auch tausend Mal, aber irgendwann geht es einmal schief.
_____________

Aber genau genommen beantwortet dies nicht deine Frage. Die Antwort ist: Ja, bis es schief geht, gehen die Leute leichter durchs Leben.

Antwort
von Nashota, 9

Zweifle nicht an dem, der dir sagt, er hat Angst.
Aber hab Angst vor dem, der dir sagt, er kennt keinen Zweifel.

Denke mal über diese Indianerweisheit nach.

Man muss sich nicht von allen Dingen beeinflussen lassen, die einem so begegnen oder sich alles annehmen, was einem so passiert.

Aber wer von sich sagt, dass er vor nichts Angst hat, der hat wohl die größte Angst davor, mal in eine Situation zu geraten, der er nicht gewachsen ist. 

Antwort
von 1Friend4u, 9

Gewiss würde man leichter durchs Leben gehen, aber Angst ist ein natürlicher Schutzinstinkt. Im gewissen Maß also normal und vorteilhaft, ansonsten kann da nichts mehr vorhanden sein was durchs Leben geht.

Antwort
von suessf, 16

Die Antwort ist wohl nicht so schwarz-weiss wie die Frage :-)

Grundsätzlich würde ich aber sagen: Ja.

Allerdings hat auch die "Angst" manchmal ihre Berechtigung bzw. ist sie manchmal sogar ein sehr guter Schutz für uns - sonst würde sie ja wohl auch nicht existieren, weil die Evolution sie sonst als nutzlos längst als Ballast abgeworfen hätte.

Antwort
von Shiftclick, 14

Leichter ja, aber wenn man vor nichts Angst hat, währt das Leben deutlich kürzer.

Antwort
von PuNk4M3, 12

Kommt drauf an. Manchmal hilft es wenn einem etwas egal ist und manchmal wird es einem zum Verhängnis. Angst kann einem auch wichtige Dinge lehren, finde ich.

Greetz, PuNk

Antwort
von NoobNR1, 17

Nein ich würde mal sagen dass die angst ein warnt und dabei einen schütz

Antwort
von Mignon4, 12

Hast du heute schon wieder sooo große Langeweile??? Ergooglest du deine vielen Fragen?? :-)))

Kommentar von Plotz ,

Sieht so aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten