Geht es der Schulmedizin nur darum, dass die Pharmakonzerne verdienen oder, dass wir wieder gesund werden?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Medizin ist ein Geschäft wie jedes andere, und ein Geschäft braucht nun mal einen Markt. Das gilt für die Pharma. Der Arzt zu dem ich jedesmal gehe wenn ich Krank bin, möchte nicht das ich krank bleibe, sondern wird alles tun, was in seiner Macht steht, damit ich gesund werde.

Das Problem ist aber, dass kein Arzt die Medis kennen kann, bis ins Detail, sondern sich auf seine Erfahrung und auch Weiterbildungen verlassen muss, und oft ist auch Werbung der Pharma für besondere Produkte daran schuld, dass ein Arzt mit besten Wissen und Gewisse handelt, aber die Ergebnisse nicht immer zu einer Gesundung des Patienten führen.

Also das Problem ist weniger der Arzt, sondern das Pharma Unternehmen, dass auf das Wohlwollen seiner Aktionäre angwiesen ist und nur mit Kranken Geld produzieren kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marylinjackson
16.12.2015, 16:18

Wie also das "Problem" lösen?  

Geld verdienen ist ja keine Schande.

0

Da der Mensch nun mal dazu neigt, krank zu werden, werden die Mediziner immer gut verdienen.

Früher starb man halt.

Da muß sich die Pharmazeutische Industrie überhaupt nicht bemühen, Umsatz zu machen, der kommt von ganz alleine.Was immer völlig übersehen wird - die homöopathische Industrie, verdient sich dumm und dämlich. Keine Kosten für Forschung, kaum welche für Herstellung und die Leute kaufen völlig unwirksame Zuckerkügelchen die garantiert keinerlei Wirkung haben, für ein Heidengeld.So ein Fläschchen mit Kügelchen kostet in der Herstellung kaum 20 Cent. Verkauft wird es für mehrere Euro. Das sind Gewinnspannen von mehreren hundert Prozent.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FragaAntworta
16.12.2015, 16:28

Dein Ernst? Was hat die Homöopathie mit Schulmedizin oder Pharma zu tun? Und ich würde diese auch gerne mal sehen, oder zumindest mal was darüber erfahren, kannst Du mir ein paar dieser dubiosen Firmen nennen?

0

Es geht darum, dass die Pharmakonzerne verdienen. Daher ist man auch sehr viel mehr an einer Basistherapie interessiert als an einer Heilung. 

Eine Basistherapie, das sind Medikamente, die man regelmäßig einnimmt. Und die sind nicht billig! Wir sprechen hier von Beträgen von ca. EUR 2.000 pro Monat oder mehr. Zahlt zum Glück die Krankenkasse, zumindest in Deutschland. Trotzdem wäre eine Heilung natürlich besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marylinjackson
16.12.2015, 16:03

Als Basistherapie ist es heute Mode, Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine u. ä. vorsorglich in der Apotheke zu kaufen, ohne dass man krank ist. Pure Angsteinjagerei!

Daran verdienen sich Schlauköpfe dumm und dämlich, nur weil der Kunde bereit ist, dafür viel Geld auszugeben.

Es stimmt aber nicht, dass die Kassen das bezahlen.

0

Ich hoffe, dass Du mal nicht an einer Krebserkrankung leidest.

Dann würdest Du als Kassenpatient nur staunen, wie Dir geholfen wird, damit Du eine verlängerte Überlebenszeit mit geringen Beschwerden hast. Du könntest die Tausende von Euros ja nie bezahlen, die die Medikamente kosten, die die Pharma gegen spezielle Krankheiten  bereits entwickelt hat.

Leukämie war noch vor 30 Jahren absolut tödlich, heute ist sie dank der Forschung in der Pharmaindustrie heilbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Schulmediziner ist immer froh, dass er die Medikamente zur Heilung nicht selbst anfertigen muss, wie es lange Zeit früher war. Die teuren Herstellungskosten der Medikamente werden zu recht auf den Preis zeitweise aufgeschlagen, der von der Kasse bezahlt wird. Die Forschung  in der Pharmaindustrie würde erliegen, wenn das nicht so wäre.

Was Gesundheit bedeutet, sollte jeder selbst herausfinden. Es gibt viele Leiden, zum Beispiel Taubheit oder Blindheit, die von den sonst gesunden Betroffenen nicht als Krankheit wahrgenommen werden.

Wenn Gesundheit nach der WHO-Definition nur so erklärt wird:

Die Gesundheit des Menschen ist ein (undefinierter) Zustand des körperlichen wie geistigen Wohlbefindens und somit die Nichtbeeinträchtigung durch eine Krankheit.

Dann kann sich jeder Mensch jederzeit unwohl oder krank fühlen.

Der Arzt und der Apotheker freuen sich dann über ihre "Kundschaft"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ähm.....

Ja klar und Alternativmediziner arbeiten natürlich aus purer Überzeugung bezügl. ihrer Methoden ganz uneigennützig - ohne einen müden Cent verdienen  zu wollen.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weder noch.

Medizin macht uns nur in ganz seltenen Fällen gesund. Eigentlich geht es um die Unterdrückung von Symptomen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marylinjackson
16.12.2015, 15:57

Nein, die Schulmedizin hilft beim natürlichen Heilungsprozess, der symptomatisch auch schmerzhaft sein kann.

0