Frage von sascha1705, 124

Geht die Urlaubsplanung von Verheirateten gegenüber Unverheirateten Mitarbeitern vor?

Hallo zusammen,

wie jedes Jahr gegen Ende des Jahres das gleiche Thema, die Urlaubsplanung steht an.

Die Urlaubsplanung meiner Frau ist bereits vom Arbeitgeber genehmigt, meine hingegen ist noch nicht mit dem Arbeitgeber / Vorgesetzten besprochen. Ich bin Beamter des Landes NRW, meine Frau ist Angestellte im Einzelhandel. Wie ich in einer kurzen Unterhaltung mit einem Kollegen erfahren habe, würden wir uns um eine Woche überschneiden, was in meinem Job nicht geduldet wird. In meinem Team sind wir 4 Bedienstete, ich bin der einzige verheiratete, alle anderen sind single oder nicht verheiratet.

Ich habe irgendwann mal gehört, dass die Urlaubsplanung von Verheirateten der Urlaubsplanung von Unverheirateten vorgeht. Kann mir jemand was dazu sagen?

Hintergrund ist, dass ich natürlich mit meiner Frau zusammen Urlaub haben möchte. Evtl. wird meine Frau nächstes Jahr schwanger sein. Da möchte ich sie natürlich auch in der gemeinsamen freien Zeit unterstützen. Meine Frau könnte ihren Urlaub nicht mehr ändern, da dort die Urlaubsplanung bereits "steht".

Vielen Dank für eure Hilfe!

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit, 124

Ob Du verheiratet bis oder nicht, spielt keine Rolle. Ein Kollege der z.B. mit seiner Partnerin "nur" zusammenlebt oder eine eingetragene Partnerschaft wiegen gleich viel.

Das Bundesurlaubsgesetz sagt im § 7 dass der AG Urlaubswünsche dann nicht gewähren muss, wenn dringende betriebliche Belange oder Urlaubswünsche anderer AN, die unter sozialen Gesichtspunkten Vorrang verdienen dem entgegenstehen.

Unter "soziale Gesichtspunke" fällt u.a. wenn AN wegen der schulpflichtigen Kinder von den Schulferien abhängig sind oder eben auch die Urlaubsmöglichkeiten des Partners. Ob Ihr verheiratet seid oder nicht, spielt hier keine Rolle.

Gibt es keinen Betriebs-/Personalrat und/oder eine geltende Regelung? Wie wurde denn bisher die Urlaubsplanung gemacht? Bei gleichwertigen Voraussetzungen zur Urlaubserteilung wird in vielen Firmen abgewechselt. Jedes Jahr hat ein anderer AN Vorrang beim Urlaubswunsch.

Warum gibt Deine Frau schon verbindlich ihren Urlaubswunsch ein (an den sie nun gebunden ist), wenn Du mit Deinem AG noch gar nicht gesprochen hast?

Antwort
von LiselotteHerz, 122

Das wird in zum Leidwesen der Singles in vielen Betrieben so gehandhabt, dass Verheiratete da einen Vorteil in der Urlaubsplanung haben. Da gibt es zwar keine gesetzliche Verpflichtung, aber das ist so üblich. Du bist aber lustig - wie willst Du denn jetzt schon wissen, ob Deine Frau im kommenden Jahr schwanger wird? Familien mit Kindern werden fast immer bevorzugt, was die Urlaubsplanung angeht. Grund, vor allem, wenn das Kind schon etwas älter ist: Die Familien können ja nur in den Ferien verreisen. lg Lilo

Antwort
von Gerneso, 82

Ich habe irgendwann mal gehört, dass die Urlaubsplanung von Verheirateten der Urlaubsplanung von Unverheirateten vorgeht.

Nein, das sollte so nicht gehandhabt werden. Aber es mag sein, dass es in manchen Firmen so üblich ist.

Am besten ist es natürlich immer, wenn ein Team sich da untereinander einigt. Bei einem Team mit 4 Personen sollte das ja auch eigentlich klappen.

Bevorzugt bei der Urlaubsplanung werden häufig Mitarbeiter mit schulpflichtigen Kindern - wobei auch diese sich mit den Kollegen abstimmen müssen, die ebenfalls Kinder haben, wer in welchen Ferienwochen geht.

Ich finde es schade wenn jemand meint er muss sich nicht abstimmen, da er ja verheiratet sei. Für das Arbeitsklima im Team ist das sicherlich auch nicht förderlich.

Was ich aber gut fände: Wenn die Kollegen Rücksicht darauf nehmen, wenn z. B. der Partner / die Partnerin eines Kollegen (egal ob verheiratet oder nicht) z. B. an Betriebsferien gebunden ist und nur in einer bestimmten Zeit frei nehmen kann. Bei Deiner Frau scheint es ja aber so zu sein, dass sie einfach mal selbständig Urlaub eingereicht hat und Du nun erwartest, dass Deine Firma Dir da auch freigeben muss.

Antwort
von Muellermaus, 96

Aus frag- einen- Anwalt.de:

Die maßgebliche Vorschrift ist hier § 7 Absatz I BUrlG. Hiernach hat der Arbeitgeber bei der Gewährung des Urlaubs die Wünsche der Arbeitnehmer zu berücksichtigen. Dies bedeutet, dass er grundsätzlich nicht gezwungen ist, dem Wunsch des Arbeitnehmers zu entsprechen. Denn entgegenstehende betriebliche Belange haben hier Vorrang. 
Ebenso haben die Urlaubswünsche der anderen Arbeitnehmer, die unter sozialen Gesichtspunkten Vorrang. Mit sozialen Gesichtspunkten sind vor allem die Urlaubswünsche von verheirateten Arbeitnehmern und Arbeitnehmern mit Kindern zu verstehen. 
Da Sie leider nicht verheiratet sind, geniessen also zumindest die verheirateten Kollegen Vorrang. Ebenso diejenigen mit gemeinsamen Kindern. Keinen Vorrang dürften jedoch die unverheirateten, kinderlosen Kollegen geniessen, es sei denn, dass Sie z.B. in einem Bereich eingesetzt sind, in dem Sie unabkömmlich sind. 

Kommentar von sascha1705 ,

wenn ich das also richtig verstehe, gehen meine urlaubswünsche denen der unverheirateten vor? :-)

Kommentar von Muellermaus ,

Richtig ;-))

Antwort
von petrapetra64, 55

Nein, so ein Recht gibt es nicht. Es ist ja nicht nur so, dass du mit deiner Frau gerne Urlaub haettest, auch Nicht Verheiratete wollen gerne ihren Urlaub mit dem Partner gemeinsam verbringen oder Singles eben mit Freunden gemeinsam was unternehmen.

Was vorgeht, das Menschen mit schulpflichtigen Kindern, diese duerfen bevorrechtigt ihren Urlaub auf die Ferienzeiten legen, notfalls auch noch Verheiratete, deren Ehegatten an den Firmenbetriebsurlaub gebunden sind und auch nicht anders Urlaub nehmen koennen.

Und in vielen Firmen gilt auch, wer zuerst beantragt, der kriegt den Urlaub auch zuerst.

Aber in deinem Fall sehe ich nun kein Extraanrecht, nur weil du verheiratet bist.

Wenn es in eurem Fall denn wirklich nur um eine einzige Woche geht, dann sollte man da doch echt einen Kompromiss finden, der eine nimmt 2 Tage frueher Urlaub, der andere 3 Tage laenger als geplant und schon ist die Woche abgedeckt. Und ich denke durchaus, dass deine Frau schon alt genug ist, um eine Urlaubswoche auch mal alleine klar zu kommen, ihr habt dafuer ja die anderen 4 - 5 Wochen gemeinsam Urlaub und die Wochenenden und Feiertage, das muss doch reichen, ihr seid ja keine siamesischen Zwillinge. Eine evtl. Schwangerschaft ist auch keine Krankheit, in der man betreut werden muesste, erst wenn das Kind da sein wird, wird mehr Zeit gebraucht, und da nimmst du dir einfach dort noch die eine Woche Urlaub, der Zeitpunkt wird ja jetzt eh noch nicht bekannt sein.

Meine Meinung ist, statt auf irgendwelche Rechte zu pochen, einfach versuchen, sich irgendwie zu einigen, dann wird es schon klappen und alle sind zufrieden.

Antwort
von DieKatzeMitHut, 103

Gesetzlich gibt es da keine Einheitliche Regelung. Meist wird es aber so gehandhabt, dass die Urlaubsplanung von Eltern vor geht.


Ob ihr verheiratete seid oder nicht dürfte dabei keine Rolle spielen - wieso sollte es auch?

Antwort
von Novos, 59

Gesetzlich haben nur Eltern von schulpflichtigen Kindern ein Vorrecht, während der Schulferien einen Teil des Urlaubs zu bekommen.

Antwort
von nurlinkehaende, 70

Verheiratete haben hier m.W. keine anderen Rechte.

Wer seinen Partner schon mal Urlaub eintragen lässt und den nicht gleichzeitig bzw. vor dem Eintragen mit seinen Kollegen und dem Arbeitgeber klärt ist selbst schuld.

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Selbst schuld? Es ist eigentlich üblich, dass man den Jahresurlaub bereits im Januar angeben muss.

Kommentar von nurlinkehaende ,

Wenn einer der Partner heute Urlaub eintragen soll, dann klärt der andere doch bitte mal mit den Kollegen und dem Chef ab, warum er heute schon planen muss und wann er den Urlaub nehmen kann.

Sich dann einfach hinzustellen und "mein Partner hat aber schon ..." zu rufen, ist schon arg naiv.

Antwort
von KleinToastchen, 68

Nein, das stimmt zum Glück nicht. Wieso sollten verheiratete Paare bevorzugt werden, wenn es auch langjährige Paare gibt, die nicht heiraten wollen? Wenn ihr bereits Kinder im Schulalter hättet, dann würde man eher ein wenig darauf achten, dass ihr während den offiziellen Schulferien frei habt, wobei nicht mal das eine Garantie dafür ist, dass ihr zusammen Urlaub nehmen könnt. 

Antwort
von handyman, 76

wahrscheinlich meinst du Arbeitnehmer mit schulpflichtigen Kindern. Da wird meist eine Bevorzugung gemacht weil man sich ja auch an die Schulferien halten muss. Nur Verheiratet sein hilft da noch nicht weiter

Antwort
von himako333, 36

Betrieben sollen Belange der Mitarbeiter berücksichtigen, aber es besteht kein Recht drauf das z. Bsp. Mitarbeiter mit Kindern bevorzugt werden müssen, indem sie immer in den Ferienzeiten Urlaub genehmigt bekommen, sondern 

das im Idealfall die festangestellten Mitarbeiter alle der Reihe nach auch in den Hauptreisezeiten Urlaub nehmen.

 bei 7 Festangestellten bekommt man dann alle 7 Jahre Urlaub in der Ferienzeit.

Antwort
von mistertrollo, 49

Nein. Das gilt nur für Familien mit SCHULPFLICHTIGEN Kindern. Und das sollte wohl jeder Single verstehen, dass diese sich auf die Schulferien beschränken müssen.

Kommentar von Gerneso ,

Und das sollte wohl jeder Single verstehen, dass diese sich auf die Schulferien beschränken müssen.

Nicht jeder Kinderlose ist gleich Single. Wie sähe denn Deine Meinung aus, wenn ein Kollege mit jemandem fest liiert ist, der als Lehrer arbeitet und somit auch nur in den Schulferien in Urlaub gehen kann? Soll dieses Paar dann nie zusammen urlauben können, weil sie keine Kinder haben?

Antwort
von kenibora, 44

In den meisten Firmen ist die Reihen-/Rangfolge noch differenzierter. Ehepaare/Singles mit Kinder, dann Ehepaare und dann Singles ohne Kinder. Aber Gott sei Dank überall kann und gibt es Ausnahmen

Antwort
von DoofeFarbe, 60

Ich habe irgendwann mal gehört, dass die Urlaubsplanung von Verheirateten der Urlaubsplanung von Unverheirateten vorgeht

Mag sein dass das manche Firmen so handhaben, aber Gesetz ist das nicht. Ist auch total diskriminierend, Verheiratete haben schon genug Privilegien und Erleichterungen.

Kommentar von sascha1705 ,

Ich weiß ja nicht, wo ich mehr Privilegien habe aber ok...

Kommentar von LiselotteHerz ,

DoofeFarbe meint hier bestimmt die Steuerermäßigungen.

Kommentar von DoofeFarbe ,

Als Beispiel seien da die Steuererleichterungen genannt. Verheiratete Paare haben heutztage meist zwei Einkommen in einem Haushalt und zahlen dann auch noch weniger Steuern, als jemand der allein lebt.
Den Sinn davon soll man mir mal erklären - das stammt aus einer Zeit in der verheiratet hiess, dass man Kinder hat.

Kommentar von petrapetra64 ,

Die Ehe wird vom Staat immer noch steuerlich bevorzugt, obwohl diese Bevorzugung eigentlich fuer Familien mit Kindern gedacht war. (das wurde frueher gleich gesetzt). Geschiedene zahlen mehr, weil sie 2 Wohnungen brauchen, beide mit genug Platz fuer die Kinder, koennen aber nicht vom Spitting profitieren. Auch Ledige zahlen fuer vieles mehr, weil sie eben die Wohnung nicht gemeinsam nutzen, haben deswegen aber keinen Steuervorteil.

Antwort
von amdros, 32

Was ich lesen konnte bei Google, daß verheiratete Mitarbeiter mit Kindern Vorrang vor Singles haben bei der Urlaubsplanung!

Alles andere wird durch den AG genehmigt oder aber auch nicht!

Antwort
von Bauigelxxl, 34

Ich habe ja mal gehört, dass Beamte 24 h am Tag im Dienst sind und wenn das nicht ausreicht, machen sie Überstunden;)

Also: Nix Urlaub

LG

Edgar

Kommentar von PunkExpert9 ,

Nein, bevor sie Überstunden machen nehmen sie erst noch die Nacht dazu.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community