Frage von MagnaFlavia, 119

Geht die Kindererziehung den Bach herunter?

Hi, bin gerade joggen gegangen im Park. Da sah ich ein Kind (ca 5-7 J) dass lachend auf einen kleinen, frisch geflanzten Baum (oder kleinen Busch, keine Ahnung) eingetreten hat. Immer und immer wieder. Einen halben Meter daneben saßen die Eltern mit Wallensteyn- und Barbourannoracks (also nix mit den sogenannten Harzern) auf einer Bank und unterhielten sich. Ich bin dann langsam auf das Kind zu gegangen, kniete mich hin und habe es gefragt warum es das tut und wollte ihm erklären, dass der Baum ein Lebewesen ist und man das nicht tun darf. Da kam der Vater auf mich zu und hat mich im ruhigen aber bestimmten Ton gefragt, wieso ich seinen Sohn anspreche. Ich soll mich nicht einmischen und raus halten. Dann habe ich versucht meinen Standpunkt klar zu machen, doch der Mann drohte mit Polizei und Anwalt worauf ich erwiderte, dass er gerne die Polizei rufen darf, ich sage gerne als Zeuge dieser Sachbeschädigung am öffentlichen Eigentum der Stadt Frankfurt/M aus. Auf jeden Fall sind Sie dann gegangen.

Ich frage mich ernsthaft, wie man so seine Kinder erziehen kann. ... Wow, ich bin sprachlos.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von JanaS1998, 81

Also das Kind, kann nicht wirklich einschätzen, das ein Baum usw. ein Lebewesen ist schließlich kann es nicht sprechen und nicht Laufen, daran orientierten sich Kinder nämlich, was Lebt und was halt nicht. Da gibt es Natürch auch ausnahme Kinder. Kinder Denken halt einfach ganz anders als erwachsene, ihre Denkchemata sind ja noch nicht ausreichend ausgebildet.
Zu den Eltern bin ich genau deiner Meinung, das geht einfach nicht, da müssen sie ihrem Kind auf jedenfall mehr grenzen setzen und das Kind anders Auslasten, da es durch seinem verhalten ein deutliches Bedürfnis nach Bewegung und auch nach Aufmerksamkeit der Elten zeigt.
Und wie du reagiert hast, kann man echt nur Loben, denn sowas geht garnicht.

Hoffe meine Antwort hat dir geholfen :)

Antwort
von PicaPica, 84

Vor allem in einem bestimmten sozialen Umfeld ist das so und wenn diese Eltern selbst in so einem Umfeld aufgewachsen und so erzogen worden sind, woher soll es kommen?

Du kannst nur für dich beschließen, so du mal Kinder haben willst, das anders zu machen und so wie du schreibst, wird das schon automatisch geschehen und deine Kinder haben dann Glück.

Kommentar von MagnaFlavia ,

Och wie nett, danke schoen :)

Antwort
von Schokolinda, 44

du warst selber etwas übergriffig - wenn die eltern daneben sitzen, dann spricht man erst mal die eltern an. ist doch normal, dass eltern sich sorgen, wenn ein wildfremder mit dem kind spricht.

kinder haben schon immer was kaputt gemacht. das hat nichts mit erziehung, sondern mit spieltrieb zu tun.

und eltern haben immer auch mal nicht richtig aufgepasst. kann doch sein, die haben gar nicht richtig mitgekriegt, was das kind da macht.

Kommentar von MagnaFlavia ,

Wahrscheinlich hast du recht. Ich hab nicht richtig nachgedacht. Aber wer weiß ob die dann trotzdem genau so reagiert hatten, wenn ich sie so angesprochen haette. Ich glaube auch in der Situation hatten sie sich geßregelt und angegriffen gefühlt. Was aber nicht meine Absicht war

Antwort
von Teeliesel, 64

Solchen Menschen ist es egal was mit der Natur oder der Umwelt so passiert. Sie sind nur mit sich selbst beschäftigt. Haben keinen Respekt vor diesen Dingen. Vielleicht liegt es auch in ihrer Erziehung, es wurde ihnen von den Eltern nicht beigebracht und so bringen sie es auch nicht ihren Kindern bei.

Antwort
von IchBinUnwichtig, 67

ja die kindererziehung geht wirklich den bach runter (bestes beispiel sind meine klassenkameraden, bin 16). die jugend bzw kinder hat kein respekt mehr vor den älteren und die eltern hängen meistens auch nur am handy :( es tut weh zu sehen was aus der welt wird :(

Kommentar von PicaPica ,

Da hast du recht. Allerdings gefällt mir dein Username nicht, denn Jeder ist wichtig.

Kommentar von MagnaFlavia ,

Hallo "Ichbin(un)wichtig", ja da hast du recht. In der Schule ist das mittlerweile nicht etwas krasser als zu meiner Generation. Ich gehöre zu den Kindern die vor 1990 geboren wurden. Wir sind noch aufgestanden, wenn der Lehrer den Raum betrat und haben gegrüßt. Allerdings wurden auch wir geschimpft, wenn wir schlechte Noten hatten und nicht unsere Lehrer :p

Kommentar von kiniro ,

Ältere Menschen haben auch nicht automatisch Respekt verdient, nur weil sie älter sind - sage ich als über 53-jährige.

Kommentar von PicaPica ,

Sehr richtig. Ich finde, jede Generation kann von der anderen lernen - in beiden Richtungen und dieses Ausspielen Jung gegen Alt finde ich einfach ätzend.

Das ist das Tolle an dieser Plattform, da ist es erst einmal egal wie alt Jemand ist, was er macht etc., da zählt die Ansicht und der Charakter sowie die Lebenserfahrung und das Wissen und jeder ist etwas wert (und seien es Manche nur als abschreckendes Beispiel). Aber das ist ein anderes, eigenes Thema.

Kommentar von MagnaFlavia ,

Es geht nicht zwangsläufig um Respekt vor dem Alter. Sondern um Respekt vor respektabler Leistung! Es ist keine Leistung einfach nur alt zu sein! Man sollte grundsätzlich freundlich und respektvoll miteinander umgehen. Es geht nicht darum was man sagt, sondern wie man es sagt. ... Das kann hier im Forum nicht Jeder und draußen auch nicht. :)

Antwort
von NorthernLights1, 28

Solche Azzi-eltern bräuchten erstmal einen Kurs wie sie ihre Kinder erziehen müssten

Antwort
von wiki01, 41

Da gehst du hin, und trittst das Kind. Wenn es fragt, warum du das getan hast, sagst du ihm, dass sich so das Bäumchen fühlt.

Ich lag einmal am Strand, und so ein Bengel neben mir bewarf mich immer mit Sand, immer zum Kopf, ins Gesicht. Er hörte nicht auf, und die Eltern interessierte es nicht, was der Bengel machte. Da nahm ich eine Hand voll Sand, und warf es ihm ins Gesicht. Der Bengel plärrte dann los, die Eltern schimpften, aber ansonsten war dann Ruhe.

Kommentar von JanaS1998 ,

spinnst du, du hast echt keine ahnung von Kinder Erziehung oder?

Kommentar von HellasPlanitia ,

Wenn ein Fremder mein Kind treten würde, dann gäbs aber mächtig Ärger. Auch dann, wenn ich als Elternteil auch der Meinung bin, dass Bäume nicht getreten werden sollen, denn sowas geht gar nicht. Ob ich Respekt vor Bäumen als Teil der Erziehung betrachte, ist meine Sache, und erst recht, wie ich das meinem Kind vermittle. Keiner hat das Recht, mein Kind zu treten oder ihm sonst irgendwie Gewalt anzutun. In dem Moment, in dem du das machst, würde ich mich für mein Kind wehren, selbst dann, wenn es sich ebenfalls falsch verhalten hat.

Kommentar von wiki01 ,

Darauf würde ich es dann ankommen lassen. Aber der Bengel hat garantiert verstanden, was die Botschaft ist. Und den Rest, also das dann mit dir, seh ich ganz entspannt.

Kommentar von JanaS1998 ,

Kinder mit gewallt zu erziehen ist das schlimmste was man machen kann. Kinder werden, wie es die meisten vermuten nicht nur von den Eltern erzogen sondern auch stark durch die Umwelt. Du hast das Kind mit Sand beworfen, das heißt du hast das Kind was völlig falsches vermittelt, als du es gedacht hast. Das Kind denkt nämlich jetzt, das es föllig in ordnung ist Menschen mit Sand zu bewerfen. Das er gweint hat als du es getahn hast ist völlig normal, ist halt ein Kind

Kommentar von MagnaFlavia ,

Hmm, wenn man gleiches mit gleichem vergelten, ist man doch keinen Doit besser oder?!

Kommentar von MagnaFlavia ,

Ich glaube hier wäre er Fingerspitzengefühl angebracht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten