Frage von haesslich99, 37

Geht das überhaupt, dass man nach einem anderen Bundesland umzieht um die Schule zu verlassen?

Ich möchte Musik studieren und werde in 2 Monaten Aufnahmeprüfungen machen. Ich habe einen Realschulabschluss, gehe zur Zeit auch in die 11. Jedoch finde ich im Moment nicht mehr die Zeit, zur Schule zu gehen aufgrund der Vorbereitung auf die Aufnahmeprüfungen (Konzerte, Vorspiele, Meisterkurse etc) und auch weil ich mich entschieden habe, mehr auf Musik zu konzentrieren. ich wohne in Niedersachsen, hier hat man 12 Jahre Schulpflicht. Wenn ich jetzt die Schule verlassen möchte, geht es natürlich nicht, deshalb habe ich mich entschieden, so schnell wie möglich nach Nordrhein-Westfalen umzuziehen(da hat man nämlich nur 10 Jahre Schulpflicht). Geht es also überhaupt, nach Nordrhein-Westfalen, um die Schule zu verlassen?

Ich bin 17, werde dieses Jahr 18. Ich bin erst seit 4 Jahren in Dt. weshalb ich die Gesetze hier nicht kenne. Ich bin hierher gekommen, um Musik zu studieren, deshalb war meine Priorität schon immer Musik.

Antwort
von Messkreisfehler, 23

In NRW bist Du schulpflichtig bis zum Ende des Schuljahres in dem Du 18 Jahre alt wirst.

Wenn Du vor den Sommerferien 18 wirst, dann müsstest Du also noch bis zum Ende des Schuljahres die Schule besuchen, wirst Du nach den Sommerferien 18, wärst Du sogar noch bis nächstes Jahr schulpflichtig.

Kommentar von haesslich99 ,

Ja aber meinen Sie damit 12 Jahre?

http://www.bildungsxperten.net/wissen/das-schulsystem-in-deutschland-funktionen-...

Hier habe ich gelesen, dass man dort 10 Jahre schulpflichtig ist.

Kommentar von Messkreisfehler ,


10 Jahre Vollzeitschulpflicht (bei G8-Gymnasien 9 Jahre), danach
Berufsschulpflicht für Jugendliche ohne Ausbildungsverhältnis bis zum
Ende des Schuljahres, in dem der Schüler 18 Jahre alt wird (§§ 37, 38 SchulG NRW)


§ 38

Schulpflicht in der Sekundarstufe II



(1) Nach der Schulpflicht in der Primarstufe und
der Sekundarstufe I beginnt die Pflicht zum Besuch der Berufsschule (§ 22 Abs.
4) oder eines anderen Bildungsganges des Berufskollegs oder einer anderen
Schule der Sekundarstufe II.



(2) Wer vor Vollendung des einundzwanzigsten
Lebensjahres ein Berufsausbildungsverhältnis beginnt, ist bis zu dessen Ende
schulpflichtig.



(3) Für Jugendliche ohne Berufsausbildungsverhältnis
dauert die Schulpflicht bis zum Ablauf des Schuljahres, in dem sie das
achtzehnte Lebensjahr vollenden.
Die Schulaufsichtsbehörde kann
Schulpflichtige, die das achtzehnte Lebensjahr vollendet haben, vom weiteren
Besuch der Schule befreien. Die Schulpflicht endet vor Vollendung des
achtzehnten Lebensjahres mit dem erfolgreichen Abschluss eines
vollzeitschulischen Bildungsganges der Sekundarstufe II. Absatz 2 bleibt
unberührt.



(4) Die Schulpflicht endet vor den in Absatz 2 und
3 festgelegten Zeitpunkten, wenn nach Festlegung in der Ausbildungs- und
Prüfungsordnung die bisherige Ausbildung den weiteren Schulbesuch entbehrlich
macht oder die obere Schulaufsichtsbehörde im Einzelfall eine entsprechende
Feststellung trifft.



(5) Wer nach dem Ende der Schulpflicht ein
Berufsausbildungsverhältnis beginnt, ist berechtigt, die Berufsschule zu
besuchen, solange das Berufsausbildungsverhältnis besteht



Kommentar von haesslich99 ,

ja gut, aber ich mache doch sowieso in ca. 2 Monaten das Studium.

Kommentar von Messkreisfehler ,

Wenn das eine nach dem Berufsbildungsgesetz anerkannte Ausbildung ist, kannst Du das ja machen. Ist es keine anerkannte Ausbildung, kannst Du diese erst machen nachdem Du deine Schulpflicht erfüllt hast.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community