Gehen Ausbildung und Nebenjob zusammen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wäre das "erlaubt"?

Grundsätzlich ja, aber es sind dabei vor allem abeitsrechtliche Bestimmungen einzuhalten.

Du darfst - davon ausgehend - dass du volljährig bist, pro Woche nicht mehr als 48 Stunden arbeiten (60 in Ausnahmefällen). Dies bezieht sich grundsätzlich auf alle Tätigkeiten zusammen. Auch müssen zwischen zwei Arbeitsschichten immer mind. 11 Stunden Ruhezeit liegen.

Ferner hat dein Ausbildungsbetrieb einen Anspruch auf 100% deiner Arbeitskraft. Du musst die Nebentätigkeit schriftlich anzeigen.

Sieht dein Ausbilder die Ausbildungsziele gefährdet, oder fängst du im Nebenjob z.B. bei der Konkurrenz an, so kann man dir die Nebentätigkeit untersagen.

In allen anderen Fällen ist der Ausbildungsbetrieb zustimmungspflichtig.

Achte bitte auch darauf, dass der Nebenjob pauschal abgerechnet wird und nicht in Steuerklasse VI.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Arbeitgeber könnte was dagegen haben, weil z.B. die Arbeitsleistung darunter leiden kann.

Also vorher mit dem Arbeitgeber reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja das geht aber nur mit Zustimmung des Ausbildungsbetriebes und nicht in der Selben Branche.Aber vorher soltest du versuchen zb Unterhaltsgeld oder zb Kindergeld zu bekommen oder Bab.zu Bekommen.Auch kann Es möglich sein eine Aufstockung vom Jobcenter zu bekommen wen du keine andere Leistungen beziehen kanst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da eine Ausbildung ein Vollzeitjob ist, brauchst du für einen Nebenjob die

Zustimmung des Ausbilders/Arbeitgebers.Er kann die verweigern, wenn das

Ziel der Ausbildung gefährdet scheint, sowie vermutlich die durch das

 Arbeitszeitgesetz vorgegebene Höchstarbeitszeit überschritten wird.

Zweckmäßigerweise sprichst du vor Aufnahme der

Nebentätigkeit mit dem Ausbilder/Arbeitgeber.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst einen Nebenjob von deinem Arbeitgeber (deiner Ausbildungsfirma) genehmigen lassen.

Er darf nicht in deine Arbeitszeit fallen und deine Leistungen nicht negativ beeinflussen.

EDIT:

"Nebenjob während der Ausbildung" einfach mal googeln. Das liefert sehr gute Info Links wie z. b.

https://www.betriebsratspraxis24.de/jav/azubi-wissen/nebenjob/


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung