Frage von Lilian060186, 29

Gehört zur Gehorsamspflicht eines Staatsangehörigen auch, dass dieser die Grund- und Menschenrechte beachtet?

Antwort
von Maxieu, 6

Es gibt keine Gehorsamspflicht von Staatsbürgern gegenüber..., ja gegenüber wem eigentlich?

Etwas anderes ist es, dass von allen verlangt wird, dass sie sich an geltende Gesetze halten, also gesetzestreu sind - was du vielleicht gemeint haben könntest. (Aber was wäre das dann für eine Frage?!)

Nach inneren Einstellungen wird dabei jedenfalls nicht gefragt.
Auch nicht danach, ob jemand dieses oder jenes Recht für richtig hält.
Um einen Extremfall zu nehmen: Wer für die Todesstrafe ist, macht sich nicht strafbar.

Ebenso wenig strafbar macht sich jemand, der ein Grundrecht nicht wahrnehmen möchte.
Wer aufgefordert wird, eine Meinung zu äußern, das aber verweigert, weil er in diesem Fall und im Übrigen - z. B. als Philosoph - ganz grundsätzlich keine Meinung habe, macht sich nicht etwa strafbar, weil er ein Grundrecht nicht hinreichend "beachtet".


Antwort
von dereinedude, 17

Grund- und Menschenrechte sind in der Regel Abwehrrecht gegen den Staat, nicht zwischen den Bürgern. Bei dem Verstoß gegen solche durch Bürger wird nach dem Strafrecht agiert.

Antwort
von MatthiasHerz, 16

Ja, wenn sie in der Verfassung verankert sind.

Antwort
von peace1287, 2

Das Grundgesetz ist die Verfassung Deutschlands. Für jeden deutschen Bürger ist es bindent. 

Die Menschenrechte sollten von jedem Menschen auf der Welt geachtet werden! Für due Vertretung derer ist Den Haag zuständig.  

Antwort
von Kater2011, 9

Diese muss er auch ohne die Gehorsamspflicht bewahren ;)

Hoffe dir geholfen zu haben

Katerchen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten