Frage von VitamineB12, 87

Gehören türkische Kultur, türkischer Glaube und die entsprechende Ideologie (Kemalismus) zu Europa bzw. Deutschland?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von uyduran, 53

Ist diese Frage als Meinungsumfrage gedacht, weil Du Dich für die Sichtweise der User interessierst? Oder stellst Du Dir diese Frage selbst und suchst nach Hilfe?

Zunächst einmal ist es so, dass die Türkei praktisch seit ihrer Existenz die geographische und kulturelle Brücke zwischen Europa und Nahost dargestellt hat. Das Land erstreckt sich von Südosteuropa bis Vorderasien. Somit ist ein Teil der Türkei definitiv Europa zugehörig, mal rein geographisch betrachtet. Genau so sieht es in der Türkei auch gesellschaftlich (und politisch) aus: Ein Teil der Türken ist sehr europäisch orientiert (größtenteils diejenigen, die in den Regionen Ostthrakiens, rund um die Agäisküste bzw generell städtischen Gegenden leben), der andere Teil (größtenteils diejenigen, die in ländlichen Gebieten Anatoliens leben) fühlt sich eher der arabischen Welt zugehörig. Somit gibt es ja auch in der Politik die konkurrierenden Parteien CHP und AKP. Die links-kemalistische CHP steht für eine europäisch orientierte Türkei, die kapitalistisch-konservative AKP schlägt eher antiwestliche Töne an.

Der Kemalismus steht mit seinem Laizismus, also der Trennung von Staat und Religion, definitiv Europa nah. Atatürk orientierte sich zur damaligen Zeit ja stark an Europa und übernahm viele Teile des schweizerischen Gesetzbuches.

Der muslimische Glaube ist unabhängig von der Nationalität und überall auf der Welt vertreten. Auch in Europa (z.B. Türkei, Bosnien, Albanien).

Die türkische Kultur setzt sich aus all dem zusammen, also aus Traditionen, Religion, musikalischen und kulinarischen Aspekten sowie natürlich dem starken politischen Einfluss der jeweiligen Regierung. Da in Deutschland sehr viele Menschen mit türkischem Migrationshintergrund leben, wurden Aspekte der türkischen Kultur also längst nach Deutschland (und auch andere Länder) transportiert. Solange diese mit den deutschen (europäischen) Gesetzen und allgemeinen Werten (Freiheit, Selbstbestimmung, Säkularisierung etc) vereinbar sind, wird denke ich der durchschnittliche Europäer absolut kein Problem damit haben.



Antwort
von realsausi2, 33

Zu Deutschland gehören Menschen. Diese haben völlig unterschiedliche Ansichten zu allerhand Dingen. Es ist aber eben ein Kernmerkmal unseres Landes, dass es jedem freigestellt ist, zu denken, was er mag.

Da nun manche hier, sowohl Deutsche wie auch Nichtdeutsche, dem Islam anhängen, gehört auch deren Weltsicht zum Pluralismus unserer Kultur.

Und das ist gut so.

Antwort
von NaoMurai, 87

Ein glaube gehört zu keinem Land sondern zu einem Menschen, du bist frei zu glauben und zu Leben wie du willst solange du den Menschen um dich rum weder schadest noch ihnen etwas aufdrängst. 
Traditionell ist in Deutschland natürlich der Christliche Glaube am Meisten vertreten, deswegen haben wir ja auch in jedem noch so winzigen Dorf ne Kirche und Kathedralen, aber das ändert nichts daran dass wir ein freies Land sind indem du dich verwirklichen kannst und deine Spiritualität ausleben kannst wie du willst.  

Antwort
von zehnvorzwei, 37

Hei, VitamineB12, bis Ende des 19. bzw. Beginn des 20. Jahrhunderts war das Osmanische Reich eine europäische Macht, die über den gesamten Balkan herrschte, dessen Truppen sogar mal Wien belagert haben. Diese Zeit hat ihre kulturellen Spuren hinterlassen, so dass in Südosteuropa der Islam durchaus zu Hause ist; viele Menschen dort beherrschen noch heute die türkische Sprache. Also: Der Islam gehört zu Europa (zumal auch ein siebtel des türkischen Staatsgebietes auf dem europäischen Kontinent liegt (Istanbul)). Der westliche Einfluss auf die Türkei ist umso weniger spürbar, je weiter du nach Osten kommst. Und "dank" Erdogan und seiner AKP ist der Kemalismus mit seiner Hinwendung zum Westen und zur westlichen Zivilisation bereits Geschichte. Und so. Grüße!

Antwort
von Eselspur, 38

Di Diskussionen über einen eventuellen Beitritt der Türkei zur Europäischen Union haben gezeigt, das eine objektive Antwort hier nicht möglich ist. Auf einer Landkarte ist Eurasien relativ eindeutig, die Grenze zwischen Europa und Asien ist willkürlich. Kulturell ist die Frage, wo die Grenze verlauft, eine Entscheidung.

Ich persönlich finde, dass spätestens seit der Zeit Mozarts es klar ist, dass die Kulturräume zusammengehöre. Türkische Kultur, türkischen Glauben (was soll das bitte sein) und Kemelismus würde ich übrigens nicht gleichsetzen.

Antwort
von nowka20, 19

auch die wollen in den tiefen ihrer seele demokratie lernen. deshalb kommen sie zu uns.

Antwort
von Biance, 10

Irgendwie schon schließlich leben ja sehr viele Türken in Deutschland.

Antwort
von DepravedGirl, 72

Das kommt darauf an, wie du Deutschland definierst und was für ein "Deutschlandbild" du hast.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community