Frage von KolosKolos, 60

Gehören die Nebenkosten die mein Mieter an mich bezahlt in meine Steuererklärung,obwohl diese am Ende des Jahres 1:1 verrechnet werden.Ich habe ja keinenGewinn?

Antwort
von Mar10, 19

Nebenkosten gehören wie die Miete zu den Einnahmen und müssten in dem Jahr in der Steuererklärung abgegeben werden, in dem sie dem Konto gutgeschrieben wurden. 

Die in der Nebenkostenauflistung angegebenen Gebühren und Kosten hat man als Vermieter im Normalfall im Voraus bezahlt. Diese Kosten werden dann auch im Jahr der Zahlung bzw. Abbuchung vom Konto angegeben. Es gilt also das Zufluss/Abfluss-Prinzip. 

Kling vielleicht etwas kompliziert, kann man aber einfach lösen. Einfach eine Liste erstellen. Da erstmal ALLE Einnahmen, die im betreffenden Jahr dem Konto gutgeschrieben oder Bar bezahlt wurden zusammen fassen (also auch die Zahlungen der Nebenkosten und Ähnliches). Danach ALLE in dem Jahr getätigten Zahlungen ( Gebühren, Reparaturen, etc. ... ) auflisten. 

Die jeweiligen Summen in die Anlage Vermietung und Verpachtung eintragen und die Auflistung sowie die Rechnungen etc. beifügen. Meist ist das Finanzamt damit zufrieden. 

Kommentar von Mar10 ,

z.B. Eine Zahlung für eine Nebenkostenabrechnung das Jahr 2015 wird normalerweise in 2016 bezahlt und somit auch in 2016 als Einnahmen eingetragen. Während die Kosten aus dieser Abrechnung vom Vermieter bereits in 2015 beglichen wurden und auch in 2015 als Ausgaben verrechnet werden.

Kommentar von KolosKolos ,

In welches Feld kommen diese Nebenkosteneinnahmen in der Anlage V ?

Zu den Mieteinnahmen?

Antwort
von KolosKolos, 12

Also habe ich im ersten Jahr keine nebenkostentechnisch mehr Einnahmen, da die Nebenkosten z.B.Wassergeld erst im Januar von den Wasserwerken verrechnet werden?

Die Schornsteinfeger Rechnung z.b. kommt aber in dem Jahr in dem er auch vor Ort war.

Antwort
von authumbla, 39

Ja. Alle Einnahmen gehören da rein. Und alle Deine Ausgaben andererseits aber auch. Wenn Du sagst, es ist gleich, dann ist es am Ende halt Null, aber richtig eingetragen werden muss es.

Außerdem tauchen möglicherweise nicht alle Deine Ausgaben in den Nebenkosten auf, die Du aber dennoch bezahlen musst:

Typischerweise: 

Kosten für die Hausverwaltung

Zinsen,

ggf. Grundsteuer

Dann hättest Du doch höhere Ausgaben als Einnahmen.

Und vergiss nicht die AfA.

Kommentar von KolosKolos ,

Danke.

Die Grundsteuer habe ich in den Nebenkosten des Mieters einfließen lassen.

Die Hausverwaltungskosten wollte ich in die Werbungskosten eintragen. 

Kommentar von KolosKolos ,

Ist das so korrekt?

Kommentar von authumbla ,

Es gibt eine Anlage "Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung" zur normalen Steuererklärung.

Da musst Du es eintragen. Es sind damit positive und negative Einkünfte gemeint. Also nicht nur die Mieteinnahmen, sondern auch die Ausgaben.

Grundsteuer kann man auch auf den Mieter umlegen.

Kommentar von KolosKolos ,

Wenn mein Mieter die Nebenkosten monatlich an eine Hausverwaltung uberweist, ich also nur die Miete überwiesen bekomme muss ich dann trotzdem die Nebenkosten in meiner Steuererklärung aufführen ?

Kommentar von authumbla ,

Nein, nur das , was wirklich auf Deinem Konto erscheint.

Das ist auch die einfachste Art der Buchführung: Eine "Einnahmen-Ausgaben-Rechnung".

Dabei wird einfach all das in der Steuererklärung berücksichtigt, was in diesem konkreten Jahr an Geld geflossen ist.

Etwas anderes ist die "Bilanzierung". Die macht man aber eher als Unternehmen, eigentlich nicht als Privatmann. Das ist jahresübergreifend.

Wenn Dein Mieter dabei z.B. die Zahlung für die Januarrmiete schon im Dezember des Vorjahres bezahlt hat, dann zählt sie ins Vorjahr rein, weil sie auch dann schon auf Deinem Konto war.

Wenn die Heizkosten für 2015 erst 2016 bezahlt werden, kommen sie ins Jahr 2016 in die Steuererklärung.

u.s.w.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten