Frage von Yangwhite, 35

Gehirnerschütterung und Gleichgewichtsorgan beschädigt?

Hallo, ich habe schon das komplette Internet durchforstet , aber finde leider keine richtigen Antworten auf meine Frage. Im April hatte ich einen Sturz auf unserer Treppe. Dabei habe ich mir eine commotio cerebri ( Gehirnerschütterung) und eine commotio labyrinthi (Beschädigung des Gleichgewichtsorgans) zugezogen. Ich bekam Ruhe und eine Kortisontherapie verschrieben. Dadurch hatte ich Schwindel, Kopfschmerzen, Konzentrationsprobleme und Sehprobleme, was am Anfang auch "normal" ist. Mein Problem ist, dass ich diese Probleme immer noch habe, zwar abgeschwächt, aber sie sind da und halten mich auf. Ich hatte MRTs und CTs von der Wirbelsäule und dem Kopf, worauf alles in Ordnung war.Ebenfalls haben mich Neurologen untersucht. Dazu habe ich neurologische Physiotherapie verschrieben bekommen, was auch nur in Bezug auf den Schwindel half, der nun fast gar nicht mehr auftritt. Wegen meiner Kopfschmerzen (Fast Täglich), war ich bei diversen Ärzten , die Migräne etc. ausgeschlossen haben und meinten es könnte evtl. an Blockaden an der HWS liegen. Deshalb bekam ich Physio, was jedoch auch nur begrenzt half. Zudem mache ich Übungen um meinem Kopf bzw. Konzentration zu verbessern bzw. trainieren..Meine Frage ist , was ich noch tuen könnte. Die Kopfschmerzen / Konzentrationsprobleme sind nicht normal und hätten nach den sechs Monaten bereits weg seien sollen bzw. viel stärker abgeschwächt. Meine Frage ist nun , ob jemand Tipps dafür hat bzw. eine ähnliche Krankheitsgeschichte . Tipps für bestimmte Ärzte oder mir sagen kann ,wie lange die Langzeitfolgen ungefähr anhalten können ? Ich verzweifle langsam ..

Antwort
von Saund1994, 6

Such dir mal eine KinesiologIn und sprich mit der. Die können da viel machen.

lg, stella

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten