Frage von notbad3, 28

Gehirn: Schaffst du eh nicht!?

Bin ich vielleicht unmotiviert? Aber eigentlich auch nicht. Fühle mich, als würde ich mit beiden Gehirnhälften handeln. Wenn ich eine Mütze stricken will für die Tochter meiner Freundin, die in vier Wochen Geburtstag hat (Beispiel), dann sagt die linke Gehirnhälfte "Du wirst das sowieso nicht rechtzeitig schaffen" und dagegen die rechte "Wenn ich mich beeile, dann klappt das". Als wäre ich sowohl faul, als auch fleißig. Ich befinde ich genau zwischen den beiden. Ich kann es nicht komplett aufgegeben, aber auch nicht bis zum Ende arbeiten. Ist das bei vielen so?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von LawineX, 7

Davon höre ich zum ersten Mal. Aus meiner Sicht ist das reine Einbildung, denn sich etwas einzubilden hat in vielen Dingen einen ähnlichen Effekt wie die Realität.

Ich glaube das du in dieses Denkmuster von ganz alleine reinrutscht, aus purer Gewohnheit. Wahrscheinlich bist du der Meinung, jene Gedanken würden ganz ohne dein zutun erscheinen, in Wahrheit bist du sehr wohl der Übeltäter.

Es ist schwierig zu verstehen das man in Gedanken etwas sagen kann ohne es wirklich sagen zu wollen, dass kann einem echt belasten wenn sich Wörter oder Sätze ständig wiederholen z.B.

Versuch mal dieses Denkmuster aufzugeben, Dinge bis zum Ende zu machen, sich eine dritte Stimme, die man selbst kontrolliert, mit in die Verhandlungen einfließen zu lassen.  Nach dem Motto "  Mir egal, ich will das jetzt trotzdem machen".  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community