Frage von granufink, 23

gehen zellschädigungen immer mit stärkeren sympthomen überein oder ist das nicht zwingend gesagt?

im allerschlimmsten fall könnte man damit natürlich krebs meinen aber auch ganz allgemein gefragt

Expertenantwort
von Chillersun03, Community-Experte für Gesundheit, 10

Nein, Zellschädigungen müssen nicht immer mit (starken) Symptomen einhergehen. Ein paar beispiele von Zellschädigungen, die Symptomlos ablaufen können:

  • Nervenschädigungen, bsp. im Gehirn durch toxische Substanzen (Alkohol, Zigaretten, Drogen), oder Alzheimer oder Parkinson. Wenn hier Symptome auftreten - dann ist die Krankheit bzw. die Schädigung schon ziemlich weit fortgeschritten! Die Nervenschädigung verläuft i.d.R. lange Zeit symptomlos.
  • Tumor/Krebs: auch hier kann es lange Zeit symptomlos verlaufen, deshalb gibt es Routineuntersuchungen
  • Leber- & Nierenschädigung: auch hier kann es lange Zeit symptomlos verlaufen, erst wenn die Schädigung so stark ist, dass normale Funktionen und Aufgaben nicht mehr erfüllt werden können, dann beginnen die Symptome.
  • Herz-Kreislauf & Lunge: auch hier gibt es Schädigungen, die (nahezu) Symptomlos verlaufen können.

Es gibt noch viele weitere Beispiele.

Gruß Chillersun

Antwort
von Lissy984, 13

Zellschädigungen finden in vielen Bereichen ständig statt. Ein Beispiel ist der bereits erwähnte blaue Fleck. Aber auch ganz ohne Verletzungen sterben Zellen in unserem Körper ab und neue bilden sich. Symptome erzeugt das nur dann, wenn eine pathologische Ursache- also ein krankhafter Grund vorliegt.

Kommentar von granufink ,

oder andersrum gefragt jede krankheit erzeugt sypthome?

Kommentar von Lissy984 ,

Auch das nicht. Mir fällt gerade kein Beispiel ein, aber es gibt einige Krankheiten, die völlig symptomlos verlaufen- zumindest bei einigen Menschen...

Antwort
von crazyshadow, 14

Wenn du einen blauen Fleck hast, ist es auch nur ne Zellschädigung ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten