Gehen junge Menschen noch in die Kirche?

... komplette Frage anzeigen

27 Antworten

Jugendgottesdienst bei mir. Der ist besonders gestaltet und ich bin ehrenamtlich in der Kirche aktiv. Zudem ist er für die Konfirmanden eine gute Gelegenheit, ihre Gottesdienstkarte voll zu bekommen, ohne sonntags um 9 einen ewigen, eintönigen Gottesdienst mitmachen zu müssen. So kommen sie einfach am nachmittag in einen kurzen, aber abwechslungsreichen gottesdienst.

Kurzum: bei mir in der gemeinde kommen Jugendliche noch relativ häufig zumindest in die Jugodi.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gehe an einigen Sonntagen in die Kirche. Ich glaube an Gott. Wenn man einige Gründe haben möchte, um an Gott zu glauben, dann kann man mich z. B. fragen oder auf mein Profil gehen, dort findet man Gründe.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß nicht, in welcher Gegend du lebst und welche Kirche du meinst. Ich kann nur für mein eigenes Umfeld und nur für die evangelische Kirche antworten. Noch vor einigen Jahren hatte man tatsächlich den Eindruck, dass das Interesse an der Kirche bei jungen Menschen rückläufig ist. Zum Teil saßen in den Gottesdiensten nur noch ein paar alte Leute. Das hat sich zum Glück extrem gewandelt. In sehr vielen Gottesdiensten, die ich kenne und erlebe, sind die älteren Leute in der Minderheit. Die Jugendlichen sind am stärksten vertreten. Das liegt zum Großteil auch daran, dass es viele neue Konzepte, Veranstaltungen, Lieder und vor allem eigenständige Junge Gemeinden (mit eigner Leitung und zum Teil großer Selbständigkeit) gibt. Recherchiere im Internet mal unter "youcom". Da findest du sehr interessante Informationen zu deiner Frage. Es ist auch zu beobachten, dass sehr viele Jugendliche, die bisher der Kirche gegenüber sehr abseits standen, sich wieder verstärkt ihr zuwenden und auch eine bewusste Frömmigkeit zeigen und leben. Du kennst fast keinen von den jüngeren Leuten, die in die Kirche gehen und ich kenne sehr viele. Auf jeden Fall wesentlich mehr als noch vor einigen Jahren. Gott sei Dank!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerDoomster
26.07.2016, 19:35

Schade das diese Generation immer noch naiv ist

0

Ich bin w/15 Jahre und komme aus Österreich!

Und Ja, junge Menschen gehen freiwillig in die hl. Messe! Ich bin sehr gläubig, lebe meinen Glauben auch offen und besuchen jeden Sonntag die hl. Messe. Und meistens gehe ich als einzige von meiner Familie dort hin.

Aber für mich ist jede Messe etwas ganz besonderes, denn ich darf direkt vor unseren Herrn kommen. Für manche ist es vielleicht unvorstellbar, dass uns Jesus tatsächlich erlöst hat, aber ich darf seine Liebe jeden Tag aufs neue spüren.
Und diese Liebe, die ich von ihm empfange, kann mir sonst niemand geben. Deshalb steht auch Gott für mich an erster Stelle meines Lebens. 
Jetzt kann man sagen: Na gut, aber für deinen Glauben musst du ja nicht in den "langweiligen" Gottesdienst. Aber genau das ist das Ziel! Wir sollen in die Kirche gehen, damit wir voller Ehrfurcht vor Gott treten können und ihn in Form der Kommunion empfangen können.

Aber in meiner Pfarre gibt es auch noch mehrere junge Leute, die in die Kirche gehen! Deshalb haben wir einen Gebetskreis (dort machen wir gemeinsam Lobpreis, wir beten gemeinsam und tauschen uns über unsere Gedanken über Gott und die Welt aus) gegründet! Es ist ein Wahnsinn, wie schön ein lebendiger Glaube ist!

Liebe Grüße 
Anna!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich persönlich kenne einige Gemeinden, die von jungen Menschen gegründet wurden. Hier in der Gegend. 

Aber gut: Ich habe mich eben auch direkt vor Ort bei denen umgesehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich zähle mich nicht dazu ich halte mich aus jeden glauben raus . ich kenne mich in jeder Glaubens Form aus. Aber ich glaube der Physik . ✌aber jeder darf das glauben was er für sich richtig ist was in halt und kraft im leben gibt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AaronMose3
26.07.2016, 20:52

Der Physik muss man nicht glauben. Sie ist real, existiert und alles in diesem Universum unterliegt in jeder Sekunde ihrer Gesetze ;)

0

Verfolge mal in den nächsten Tagen die Berichte vom Weltjugendtag in Krakau (26.-31.07.2016). Erwartet werden etwa 3 Millionen Teilnehmer. Reicht das?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt mehr Jugendliche , die in einen Gottesdienst gehen , als du glaubst ! Die meisten gehen in eine Freikirche . 

Vielleicht ist dir Taizé ein Begriff ? Da kommen jede Woche mehr als 1000 Jugendliche aus vielen Ländern in das kleine Dorf in Frankreich . Es gibt auch Jahrestreffen , die sind 1x jährlich irgendwo in Europa . 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wilkinson
30.07.2016, 23:40


Die meisten gehen in eine Freikirche . 

Versteh mich jetzt bitte nicht falsch... Das hab ich auch lange Zeit mal gedacht... In unserem Dorf ist das auch so, dass an mindestens 2 Sonntagen im Monat die Baptistenkirche proppenvoll ist. Auch ich hab mich immer gewundert, dass so viele Menschen, auch jüngere so eifrig in unserem Ort den Gottesdienst besuchen.

Naja, dann hab ich mal nachgehakt...  Also alle 14 Tage bspw. ist in unserer Nachbar-Großgemeinde und auch in unserer Kreisstadt KEIN Gottesdienst. Stattdessen besuchen die Gläubigen der Baptistengemeinde dann den Gottesdienst in unserem Ort. 

Na, denne, dann hab ich die Kirche schnell voll...

Wenn der Pfarrer unserer evangelisch-lutherischen Gemeinde (der ich angehöre) sich mit seinen Amtsbrüdern abspricht, dann ist unsere Kirche auch wesentlich voller....

Also, meiner Meinung nach muss man das schon relativ sehen....

1

JA, junge Menschen gehen noch in die Kirche - aber es sind nur wenige.

Heutzutage gehen auch die jungen Leute nur noch in die Kirche, weil sie wollen - nicht weil sie müssen. Zahlenmäßig ist das sehr ernüchternd, aber auch ehrlich.

Es gibt viele Interessensgebiete mit sehr unterschiedlich vielen Interessenten. Fußball hat viele Interessenten - klassische Musik eher wenige. Bei den Jugendlichen und den jungen Erwachsenen hat der Glaube an Gott eher wenige Interessenten. Mit zunehmendem Alter ändert sich das.

Vermutlich war das Interesse am Glauben früher auch nicht größer als heute, aber man war gesellschaftlichen Zwängen ausgesetzt und ist deshalb der Form halber in die Kirche gegangen, ohne wirklich "da" zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich geh auch nicht in die Kirche, aber ich glaube trotzdem an Gott und bete zu ihm. Also meine persönliche Meinung ist das es nicht wichtig ist sonntags in die Kirche zu gehen weil ich es nervig finde wenn einer kommt und nur aus der Bibel liest. Ich finde das jeder so zu Gott beten soll wie er es für richtig hält. Wenn ich aus der Bibel lesen will nehme ich sie raus und lese selber. Also das ist nur meine persönliche Meinung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chris144108
22.07.2016, 17:50

Dem stimme ich zu. Man muss nicht regelmäßig in die Kirche gehen, um gläubig zu sein. Die meisten Pfarrer, die ich so gehört habe, lesen wirklich einfach irgendwelche Kapitel aus der Bibel vor, und bei ihren Vorträgen weiß man oft nicht, worauf sie hinaus wollen, oder, was es für den Menschen nun bedeutet. Ich glaube viele Menschen der älteren Generation gehen nur regelmäßig in die Kirche, weil sie es von klein auf so gelernt und vorgelebt bekommen haben,was bei der jüngeren Generation nicht so ist.

0

Natürlich gehen junge Menschen "auch heute noch" in die Kirche. Das ist keine Frage von damals und heute, sondern vom Glauben an das Evangelium von Jesus Christus. Und das ist für jede Generation wieder völlig neu. Die Frage nach Gott und dem Sinn des Lebens stellt sich offenbar immer wieder neu und "erledigt sich" nicht "mit der Zeit".

Wenn du diese jungen, gläubigen Menschen nicht wahrnimmst, dann verkehrst du vielleicht nicht in den Kreisen, in denen junge Christen sogar "ganz freiwillig" verkehren, denn im Christentum gibt es keinen Zwang zum Glauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Wenigsten gehen noch in die Kirche. Das hat verschiedene Gründe

Hauptsächlich liegt es daran, dass viele junge Leute gar nicht mehr an Götter glauben. Sie wurden erst gar nicht als kleine Kinder indoktriniert. Wer als Kind nicht indoktriniert wird, lehnt als Erwachsener den Glauben ab, wenn er nicht besonders leichtgläubig ist. 

Die jüngeren Leute die noch an Götter glauben, stimmen mit den Meinungen der etablierten Kirchen häufig nicht überein. Kleinere Gruppen haben etwas Zulauf zu verzeichnen, Viele glauben auch ohne irgendeiner Gemeinschaft anzugehören und machen sich meistens auch keinen Kopf, was sie überhaupt glauben.

Von denen, die noch an die Lehren der etablierten Kirchen glauben, gibt es wiederum viele, die :

-eine Kirche und das Besuchen selbiger nicht für notwendig halten
-gerne lange schlafen
-sich eh nur langweilen würden
-sich den Stress nicht antun wollen

Gute Gründe, nicht in die Kirche zu gehen, gibt es viele. Ich bin nach meiner Konfirmation noch fünf mal da gewesen. Zwei Konfirmationen, eine Kommunion, eine Taufe und eine Hochzeit.
Ich habe mich jedes Mal zu Tode gelangweilt, hab es aber durch gezogen, um der Verwandtschaft einen Gefallen zu tun. Mir bricht ja schließlich kein zacken aus der Krone, wenn ich mich für sie etwas langweile.

Aus eigenem Antrieb würde ich nie hin gehen. Dort wird nichts erzählt, was es mir wert wäre, gehört zu werden. Meine Zeit ist mir einfach zu kostbar, um sie so zu verschwenden.

Ich denke, dass es für die alten Leute noch ein Treffpunkt ist. 

Die Kirchen sterben so langsam und das macht mich nicht traurig, ganz im Gegenteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich selbst bin Christ (16) und gehe immer Zu jugendgottesdiensten/junge Gemeinde etc. Jedoch mangelt es mir gerade an Motivation Sonntags in die Kirche zu gehen... Weiß nicht woran es liegt, ich höre mir regelmäßig im Internet predigten an, also wozu Kirche? Gemeinschaft kann ich auch woanders haben, aber ich bemühe mich darum mal wieder zu gehen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin 17 und gehe so ziemlich gar nicht mehr in die Kirche, was bringt mir das? Ein, zwei Stunden verschwendete Zeit die ich besser anderswo verbringen könnte!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Damals war es gang und gebe Sonntags die Kirche zu 
besuchen.

Eben - "gang und gäbe".
Dies gibt es eben heute weniger als "damals" (wann das immer auch war)
Außerdem ist der heutige Reli- Unterricht (meist die einzige Information der jungen Menschen über ihren Glauben) mit seinem Dilletantismus nicht geeignet, zu überzeugen. Warum sollten dann "Sonntagspflichten" erfüllt werden die nicht im geringsten was bringen ?
Die Kirchen werden sich irgendwie gesund schrumpfen und überlegen müssen. wie sie ihre Botschaft nachvollziehbarer rüber bringen können.
Dies ist nicht von Nachteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja (bin W/13) und gehe in die Kirche und meine Religion ist mir sehr wichtig ich finde nur dass das ganze eine Sache zwischen der Person selbst und Gott ist deswegen würde ich gerne in der Schule nicht mehr am Religionsunterricht teilnehmen weil es wie gesagt eine Sache zwischen mir und Gott ist und ich viel weiß über meine Religion und Bibelgeschichten auch selber lesen kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Servus,

Nur die wenigsten.

Laut der SHELL-Jugendstudie 2010 glauben gerade mal noch 23% der christlichen Jugendlichen (das heißt Jugendliche, die Mitglied einer Großkirche sind!) an Gott.

Du kannst davon ausgehen, dass auch von den 23%, die tatsächlich an einen Gott glauben, nur die Wenigsten irgendwelche Gottesdienste aufsuchen werden...

In Deutschland ist der Trend schon seit Jahrzehnten so: Die Religiosität nimmt ab, die Zahlen der Kirchenmitglieder sinken, die Zahl der Menschen, die nicht an Gott glauben, steigt.

Du kannst daher davon ausgehen, dass sich diese Entwicklung fortsetzen wird  - die Kirche ist einfach ein anachronistischer, nicht mehr zeitgemäßer Verein, dem hier in Deutschland die Mitglieder weglaufen :D

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich speziell gehe nicht in die Kirche und auch keiner meiner Freunde oder Bekannten tut dies

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hummel3
22.07.2016, 17:40

Was du tust war nicht gefragt und gibt keine Antwort auf die Frage. Oder glaubst du mit deinem Verhalten repräsentativ für alle zu sein?

0

Ich denke das das Christentum in deutschland sich langsam zu eher etwas Persönlichem wandelt und sich immer mehr von der Religion als institution distanziert. Entsprechend gehen somit auch weniger leute in die kirche, weil sie andere arten haben ihren glauben auszuleben.

Eventuell hat es auch was mit der Haltung der Kirche selbst zu tun bzw. von dem was sie in jüngerer vergangenheit getan haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WALDFROSCH1
22.07.2016, 17:41

Das da wäre konkret ? 

Und bitte komme mir nun nicht mit dem Missbrauch in der Kirche der beträgt an Prozentzahlen insgesamt gerade 0,35 % des kuchens von 100 % Oder eben 3,5 % ich erinnere mich jetzt nicht so ganz ...selbst dann frage ich dich wo finen die restlichen 96,5 % Statt ??

0

Wir gehen auch in die Kirche

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung