Gehen Hauskatzen in fremde Wohnungen, vorausgesetzt die Tür bzw. das Fenster steht offen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich habe selber 5 eigene Katzen und dazu lebt noch ne Familie Strassenkatzen (Mutter mit 2 Babies) in meinem Hof.

Ich weiss allerdings von einigen Nachbarn, dass einer meiner Kater öfter mal ein Nickerchen auf fremden Sofas oder Betten zu halten pflegt.

Da meine Nachbarn meine Katzen kennen, akzeptieren sie das zum Glück, aber es ist natürlich nicht jedermanns Sache.

Das was Du als sich abstreifen bezeichnest, bedeutet nichts anderes, als dass diese Katze Dein Fenster markiert hat und es ihr Eigentum ist. Katzen markieren nicht nur mit Urin, sondern auch durch ihre Krallen und diverse Duftdrüsen, die sie neben den Augen haben, deren Geruch wir allerdings nicht riechen können.

Anders sieht es aus, wenn z.B. ein unkastrierter Kater mit Urin markiert, das stinkt bestialisch. Ich würde mir an Deiner Stelle aus dem Grund so ein Anti-Urin-Spray aus der Tierhandlung besorgen, denn nur damit kannst Du den Geruch neutralisieren. Normaler Reiniger nützt nichts.

Fremde Katzen kannst Du von Deinem Grund und Boden mit einem lauten Händeklatschen, oder indem Du ein energisches "Raus" von Dir gibst, oder notfalls auch mit ner Wasserspritze, was ich allerdings wirklich nur anwenden würde, wenn die Katze anders nicht geht.

Egal, was Du anstellst, Du musst immer damit rechnen, dass so ne Katze wieder kommt, warum auch immer. Füttere deshalb niemals fremde Katzen, denn sonst wirst Du die nicht wieder los.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, tun sie. Nicht umsonst wurde die Katzenklappe mit Chiperkennung erfunden. Damit nur die dem Haushalt zugehörigen Katzen ein und aus gehen können.

Es gibt eine britische Doku, in der alle Katzen eines Dorfes für eine gewisse mit GPS Sendern versehen wurden, um deren Reviere und Laufwege zu beobachten. Da zeigte sich sehr schön, dass sich die Mietzen gegenseitig das Katzenfutter klauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Ja, ich hatte auch schon mal besuch von fremden Samtpfötchen bei mir zu Hause. ;o)

Katzen sind nun mal von Natur aus neugierig und wenn sie sich sicher fühlen, dann kommen sie auch in fremde Wohnungen, ganz klar.

Ich mag Katzen und habe auch eigentlich nichts dagegen, das mich ab und zu mal eine besucht, aber da wir eine recht große Wohnung haben möchte ich auch nicht eine unbemerkt hier einschließen, wenn ich mal weg muß.

Deshalb habe ich Fliegengittertüren vor meinen Balkontüren angebracht, so kann ich im Sommer den ganzen Tag die Türen zum Garten aufhaben, ohne das ein fremder Stubentiger ungefragt mitten in der Bude steht. ;o)

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Katzen sind von Natur aus neugierig. Wenn Sie Gelegenheit dazu bekommen, erforschen sie natürlich auch fremde Wohnungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja Katzen können auch in andere Häuser gehen. Du solltest sie nicht füttern dann kommt sie immer wieder.

Meine Katze wurde schon mal drei Tage in der Garage meiner Nachbarin eingesperrt (diese ist teil des Hauses)
Rein gegangen ist sie von ganz alleine.

Das Jahr drauf saß sie dann bei der Nachbarin vor der Tür und hat miaut.
Die Nachbarin hat sie dann auch gefüttert, weil sie dachte wir füttern sie nicht genug sonst würde die Katze ja nicht rüber kommen (...).
Natürlich merkt sich das die Katze und geht nun immer wieder rüber und will ihr extra Futter.

Ich will damit sagen wenn du die Katze an dich gewöhnst musst du dich dann auch an sie gewöhnen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die kommen auch in fremde Häuser wenn sie von dieser Person fressen bekommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh ja, die Siam Katze  eines Nachbarn pflegte in unserer Wohnung Vasen etc. kaputt zu machen und auf den Perser zu kacken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?