Gehen die Daten einer SSD bei einem Stromausfall verloren?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo nikloe9,

Meine Vorredner haben schon vieles Wichtiges über deine erste Frage gesagt. 


Die Dateien auf einer SSD gehen bei einem Stromausfall nicht verloren, weil sie ''Nicht-Flüchtiger Speicher '' sind,
in Vergleich zum RAM, wie schon gesagt wurde.
Wenn aber, aus irgendeinem Grund, eine Festplatte oder ihre Partitionstabelle beschädigt werden, könnten die sog.
Datenrettungsprogramme mit größerem Erfolg die Dateien von einer HDD wiederherstellen, als von einer SSD, wegen der
physischen Unterschiede der beiden.

Was deine zweite Frage angeht:

- ja, es gibt eine große Unterschied zwischen SSD und SSHD.
Eine SSHD ist eine HDD ( mit magnetischen Platter) mit zusätzlichem NAND Speicher, genauso wie in den SSDs genutzt wird (im konkretten Fall – 8GB). Diese 8GB werden als Zwischenspeicher benutzt – so zu sagen – das ist die RAM der Platte. Dieser zusätzlische Speicher macht die SSHD schneller, bis er voll wird – dann werden die magnette Platten für System-Informationen wieder benutzt.
Eine SSD andereseits ist vollständig NAND-Speicher. So - eine 1000GB SHDD hat 1000GB Plattenspeicher plus 8GB NAND-Speicher. Eine 128GB SSD hat 128GB NAND-Speicher. Eine 256GB SSD – 256GB NAND-Flash usw. Deswegen sind die SSD's teuerer.
Die Vorteile, die eine SSHD einbringt, hängen völlig von den benutzten Dateien/Programme, die auf diese Festplatte
laufen, ab. Im NAND-Speicher einer SSHD werden nur häufig genutzte Dateien zwischengelagert. Wenn alle sämtliche Dateien kleiner als die Cache-Größe sind, dann läuft alles schnell. Aber wenn diese Daten größer als den
Zwischenspeicher sind, dann wird die normale Festplatte benutzt und die SSHD bringt keinen wesentlichen Vorteil ein.
So, wie gesagt, es ist alles völlig von den Anwendungen abhängig, die auf der Platte sind, und davon, wie sie
verwendet werden.

lg

Titania_WD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Daten auf einer SSD bleiben auch ohne Stromversorgung vorhanden (zumindest einige Jahrzehnte lang). SSDs verwenden EEPROM-Speicher, der nichtflüchtig ist. Eine SSD kann vom Strom genommen werden, nachdem sie vom Betriebssystem ordnungsgemäß "beendet" wurde. Meine SSD (Datacenter-Drive) hat z. B. einen "unsafe shutdown count" als SMART-Attribut, der zählt, wie oft die SSD "vom Strom genommen wurde", ohne dass das Betriebssystem das ausreichende Zeit vorher "angekündigt" hat.

(Ich habe sie noch nie "abgezogen" bzw. den Rechner ausgeschaltet, aber das Betriebssystem scheint nicht immer genügeng Zeit zwischen dem "Hinweis" und dem Abschalten des Rechners zu lassen, was dann auch als "unsafe shutdown" zählt.)

Allerdings besteht bei einer SSD die Gefahr, dass durch einen Stromausfall während des Betriebs die Metadaten korrumpieren. Die SSD selbst hält nämlich eine Tabelle zur Adressübersetzung von logischen (die der Computer sieht) auf physikalische (wo die Daten im Speicher stehen) Adressen vor. Dieses Mapping verändert sich ständig. Wenn der SSD "der Saft ausgeht", während sich dieses Mapping verändert, kann es sein, dass Daten korrumpiert werden.

Spezielle SSDs für den Betrieb in Servern oder Workstations, bei denen es auf Zuverlässigkeit ankommt, beinhalten große Kondensatoren, um im Falle eines Stromausfalls auf jeden Fall noch den aktuellen Sektor schreiben und die Lookup-Table aktualisieren zu können.

SSHDs sind im Grunde HDDs mit einem kleinen persistenten Cache aus Flashspeicher. Meines Erachtens macht dieser Laufwerkstyp aber keinen Sinn. Entweder SSD oder HDD, oder eben zwei Laufwerke in einem Rechner, aber kein "Hybridlaufwerk". Bei SSHDs wird soweit ich weiß spezielle Software benötigt, die entscheidet, welche Daten im Flash-Speicher liegen und welche auf der Magnetscheibe. Das ist alles nicht wirklich ausgereift.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei festplatten (ssd,hdd,sshd..) kann es vorkommen das wenn ein schreibvorgang unterbrochen wird durch rohe gewalt zb stromausfall das datenverlust entsteht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LeonardM
23.11.2016, 15:25

muss nicht aber kann.

1

SSDs (wie auch HDDs oder SSHDs) gehören zum NVM. Non volatile memory. Auf deutsch: Nicht-Flüchtiger Speicher.

Das heißt, die gespeicherten Daten werden auch weiterhin gespeichert, wenn keine Stromquelle angeschlossen ist.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was du meinst ist sowas wie ram. Eine SSD verliert keine Daten bei einem Stromausfall

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung