Geheimnisverrat?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn wirklich eine Behörde/ein Behördenleiter etwas in der Hand hätte, um ein Regierungsmitglied zu erpressen und das auch täte, wäre es eine Straftat (Nötigung) im Amt.

Das wäre also von der Strafverfolgung her erstmal eine Sache für den Staatsschutz.

das Löschen der brisanten Infos ist danach zu beurteilen, was es für Daten wären. Private Daten der Person, die genötigt wird, oder aber Daten die zum Amt gehören. Und wenn es Daten sind die zum Amt gehören, sind es Belege für ein schuldhaftes Verhalten?

Ich sage mal, Geheimdienste löschen und erstellen soviele Daten, das da wohl keiner einen richtigen Überblick hat.

Ich in der Lage würde vermutlich überlegen, ob diese Daten eine Staatskrise auslösen können und es mit dem Fehlverhalten des Politikers abwägen, der unter Druck gesetzt werden soll.

Im Zweifel, so hart es klingen mag, die Sache wirklich dem Staatsschutz übergeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich das veröffentlichen würde wäre das Geheimnisverrat? Und wenn ich solche Infos löschen würde, was dann?

Als "besonders verwendeter Brigadeoberst" - also als "OF-5,5 + BV/SF", oder so - frage das doch einfach die Rechtsabteilung in deiner Firma. Die wird nicht nur für solche Auskünfte bezahlt; die ist auch dafür da, solche Fragen zu klären. Telefonhörer in die Hand nehmen, anrufen, antraben lassen. 

Das dauert 10 Minuten; und die Auskunft ist obendrein von einem professionellen Juristen, den wir Steuerzahler ebenfalls pampern müssen, damit die "besonders Verwendeten" sie fragen können, wenn sie Fragen haben.

----------------------

Tipp: Kleine Trolle erkennt man an großen Dienstgraden, die sie sich in CS:GO geben, Herr Brigade-dings. Beim nächsten Mal wenigstens kurz googlen, ob es so einen Dienstgrad überhaupt gibt. 

-------------------------

Wenn ich das veröffentlichen würde wäre das Geheimnisverrat?

Ja, es ist IMMER "Geheimnisverrat", wenn auf dienstlichem Weg erlangte Informationen am Dienstherrn vorbei öffentlich gemacht werden. (Keine Sorge: Das bringt man dir schon im ersten Semester an der Offiziersschule ganz genau bei. ;))

Und wenn ich solche Infos löschen würde, was dann?

Die, mit denen erpresst wird? Oder die, dass erpresst wird?

Das hängt von den Auswirkungen ab. Möglicherweise schützt du so den Erpresser und begehst Strafvereitelung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Nachrichtendienst veröffentlicht nichts. Er würde im Verborgenen ermitteln.Würdest du deine Infos löschen?Ja aber nur wenn man dich bedroht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja die Journalistische Freiheit kennt keine Grenzen, vor allem nicht wenn es um Personen des öffentlichen Lebens geht, zumindest nach Aussagen einiger Journalisten^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?