Frage von VulpesV, 63

Geheimhaltung eines vertraulichen Gesprächs (Privatpersonen)?

Hallo meine Lieben!

Ich möchte meiner Familie (Mutter + Schwester) von einem sehr delikaten, für mich unangenehmen Erlebnis erzählen, das sich letztes Jahr ereignet hat. Durch dieses Erlebnis habe ich mich verändert, möglicherweise bin ich auch etwas egoistischer geworden, und ich möchte dass sie verstehen, wieso.

Nun kann ich die beiden aber so gut einschätzen, dass zumindest eine der beiden auch außerhalb dieses vertraulichen Gesprächs darüber reden wird, bzw. die Person, die in das Erlebnis involviert war, zur Verantwortung ziehen wird. Was ich nicht will, da ich damit abschließen und es nicht unnötig aufwühlen möchte.

Vielleicht kann mir ja hier jemand einen Rat geben, denn außer einer schriftlichen Verschwiegenheitsvereinbarung (keine Ahnung ob das funktionieren würde) fällt mir nichts ein...

Danke schonmal im voraus!

Antwort
von Giwalato, 5

Hallo VulpesV, 

wenn Dich das ganze immer noch belastet, solltest Du statt mit Familienangehörigen lieber mit einem Arzt oder Priester reden, die haben nämlich Schweigepflicht.

So wie Du das erzählst, könnten auch deine Angehören mit der involvierten Person nicht mehr unbefangen umgehen.

Die Alternative ist, daß Du alles für Dich behältst und alleine damit klarkommst.

Das ist keine einfache Situation für Dich. Bevor Du jemand ins Vertrauen ziehst, überlege genau was das auslösen könnte.

Ich wünsche Dir, daß Du lernst, mit der Situation klarzukommen und sie zu verarbeiten.

Giwalato 

Antwort
von SiViHa72, 15

Das Doofe ist: wer reden will oder was unternehmen, der wird sich vermutlich durch nichts davon abhalten lassen.

Weisst Du, ich hatte mal was, da habe ich jemandem im absoluten vertrauen,w eil es m ir schlecht ging, etwas erzählt und sie hat mir quasi hoch und heilig geschworen, es für sich zu behalten.

Und hat es am Tag drauf aus eigenem Entsetzen einer anderen, der ich auch vertrauen würde erzählt.. und nicht mitrgekriegt, dass der A.. von Welt mithören konnte.

Es ging um was gesundheitliches,w as dann arge arbeitstrechtliche Auswirkungen hatte.

Sie war mit den Nerven fertig, nun gut. Ich hatte dafür innerhalb von 3 Tagen die Kündigung und dann 6 MOnate Heckmeck vor Gericht.

Seitdem ist mir klar: ein geteiltes Geheimnis ist kein Geheimnis mehr- und man hat es sofort nicht mehr in der Hand, was daraus wird.

Wäge also ab: einerseits möchtest Du es erzählen (verständlich)- andereseits,w as wird daraus,w enn Du es erzählst und jemand dann heftig reagiert. Kannst Du damit dann umgehen oder belastet es Dich noch mehr?

Wenn es sich um eine Straftat handelt und jemand die "nur" rechtlich korrekt geahndet haben will.. ist das auch verständlich.

Aber wie gesagt: überlege,w ie es für Dich, ja DICH, am besten ist. Für Dich und niemanden anders, keine falsche Rücksicht.

Alles Gute!

Antwort
von amike, 23

Das ist keine gute Idee - in der Familie sollte man offen reden können.

Du kannst es ihnen nahe legen, dass sie es für sich behalten, aber das klappt meistens nicht. Also rechne mit den Konsequenzen.

Wenn du die wirklich vermeiden willst, behalte deine Geschichte für dich oder gehe zu einem Psychologen.

Antwort
von nettermensch, 33

dann schließe diese Person erstmal aus und rede mit der Person, die du 100% vertrauen kannst.

Antwort
von JulchenPaddy, 21

Rede nur mit Menschen die dich zu 100& verstehen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten