Frage von Mikos27, 96

Gehaltsrückforderung vom Arbeitgeber!?

Hallo,

und zwar habe ich heute Post von meiner alten Arbeitsstelle bekommen. Im Brief steht, dass die meine Ex-Firma eine Netto-Forderung in Höhe von 203,26 EURO. Diese Forderung ist entstanden aufgrund unbezahlter Fehlzeiten. Und das ich ich das Geld halt überweisen solle.

Ich verstehe immer noch den Sinn nicht. Was meinen die mit "unbezahlter Fehlzeiten". Die wollen Geld von mir, weil ich nicht anwesend war? Ist dies denn überhaupt möglich? Es handelt sich vom 01.04-15.04. Mein Vertrag wurde für den 15.04.2016 gekündigt, und ich bin nicht gegangen, wo von die aber auch bescheid wussten, weil ich denen Gesagt hatte, dass ich Rückenschmerzen habe. Darauf hat keiner etwas gesagt. Ich wurde auch in diesen 15 Tagen von denen nicht angerufen geschweige denn Kontaktiert. Das Konto war ein Zeitkonto, sodass ich jedes mal Voll bezahlt wurde, aber ich kam nie auf meine Stunden, da es nie viel zutun gab. Hoffe auf eine Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Mikail

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht, 19

Wenn dir zum 15.4. gekündigt wird, musst du diese Kündigungszeit natürlich noch arbeiten. Wenn du dann einfach nicht mehr hin gehst (so lese ich deinen Satz), dann musst du das Geld natürlich zu Recht zurück zahlen. Du kannst dann noch froh sein, wenn du keinen Schadensersatz leisten musst.

Antwort
von Gingerale3, 54

du hättest ein attest vom arzt bringen müssen, dann wäre das gegangen. aber so geht das natürlich von deiner arbeitszeit/deinen überstunden ab bzw. wird bei minusstunden berechnet. ich hatte mal die situation, dass mir versehentlich zu viel geld überwiesen wurde, obwohl ich wegen krankheit schon längst aus der lohnfortzahlung raus war. habe mich dann, weil ich grade superpleite war, auf eine ratenzahlung geeinigt, was auch kein problem war.

Kommentar von Mikos27 ,

Was mich halt stört ist, dass viele gekündigt wurden, und jeder hat volles Lohn bekommen außer ich. Von mir wollen die Geld. Das stört mich sehr.

5-6 Tage lang hatte ich ein Attest, mehr aber auch nicht. Ich bin aber garnicht bereit, die 200Euro zu zahlen. 

Kommentar von Gingerale3 ,

da du ohne attest gefehlt hast und auch noch unentschuldigt, hat dein arbeitgeber ein recht drauf, dir das geld vom gehalt abzuziehen bzw. zurückzufordern, wenn es nix mehr abzuziehen gibt. das kann er gerichtlich einklagen.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

im Ernst? Dich stört, dass alle anderen den Lohn voll bekommen?

tja, DEIN PECH wenn Du (sorry für den Ausdruck) zu DUMM bist, eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung beim Arbeitgeber vorzulegen (was die anderen vermutlich gemacht haben, da volle Lohnzahlung)

Kommentar von Mikos27 ,

Eben nicht. Keiner hat einen AU vorgelegt. Das ist ja das schöne an der Sache :).

Es hatte einen anderen Grund, wieso ich keinen AU vorgelegt habe. Es ging einfach nicht. Also lieber erstmal zuhören, bevor man Vorurteile macht Kollege. ;)

Kommentar von wurzlsepp668 ,

dann werden die Kollegen auch noch Post vom Arbeitgeber bekommen mit einer Lohnrückforderung.

und weshalb soll dir der Arbeitgeber Zeiten bezahlen, in denen Du weder gearbeitet noch eine AU-Bescheinigung eingereicht hast?

hat nix mit Vorurteilen zu tun .......

Kommentar von Mikos27 ,

Und wieso fordert er dann Geld von mir, wenn ich für diese Tage überhaupt gar kein Geld bekommen habe? Für die 15 Tage wurde ich doch garnicht bezahlt, im Gegenteil die wollen Geld dafür. Das verstehe ich nicht!

Antwort
von Kirschkerze, 58

"wo von die aber auch bescheid wussten, weil ich denen Gesagt hatte, dass ich Rückenschmerzen habe"

Lol ohne Attest?

" Ich wurde auch in diesen 15 Tagen von denen nicht angerufen geschweige denn Kontaktiert"

Ich verstehe es richtig dass du einfach 15 Tage von der Arbeit weggeblieben bist ohne Nachweis? 

Kommentar von Mikos27 ,

Die ersten 5-6 Tage war ich Krankgeschrieben und daraufhin hatte ich keine Krankmeldungen mehr. 

Naja, ich kann ja nicht hellsehen wann ich Arbeite. Außer ich bin auf der Arbeit, aber einer der 5-6 Tage Krank gemeldet ist, dem kann man ruhig mal eine Email, sms etc. schreiben oder anrufen oder ist das auch meine Pflicht, mich irgendwie darum zu kümmern? 

Kommentar von Kirschkerze ,

Also ja, du hast ohne Krankmeldung gefehlt und wunderst dich echt dass da ne Lohnrückforderung kommst? Wo lebst du denn? Natürlich ist es deine Pflicht dich darum zu kümmern, respektive dich wieder GESUND ZU MELDEN oder was soll der Arbeitgeber seinen Arbeitnehmer hinterherlaufen?

Kommentar von wurzlsepp668 ,

ähm, der Arbeitnehmer ist VERPFLICHTET, die Dauer der Arbeitsunfähigkeit beim Arbeitgeber zu melden .....

somit: zahl den Betrag zurück, ansonsten wirst Du vorm Arbeitsgericht antanzen dürfen ....

Kommentar von Mikos27 ,

Naja, zwar wussten die Bescheid, da ich meinem Teamleiter immer eine SMS geschrieben habe, halt aber ohne Krankmeldung. Na gut. Ich kümmere mich irgendwie darum. Zahlen kann ich das natürlich nicht. Naja, bedanke mich bei euch!

Kommentar von wurzlsepp668 ,

wenn Du das nicht bezahlen kannst, gibt es einen Vollstreckungsbescheid vom Amtsgericht ....

dann kommt halt der Gerichtsvollzieher ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community