Frage von MrWhitehammer, 15

Gehalt bei einer Kündigungsfrist mit verspäteter Abgabe der Krankmeldung beim Arbeitgeber möglich?

Ich arbeitete als Lagermitarbeiter bei einer Firma und habe eine Kündigung erhalten mit der Kündigungsfrist 5 Wochen (von vor eine Woche des Monatsende bis Ende des nächsten ganzen Monat). von Anfang und bis Ende des Monats der Kündigunsfrist habe ich nicht gearbeitet und habe mich für 2 Wochen krankgeschrieben (jeweils 1 woche am Monatsanfang und 2te woche am Monatsende). Das Problem ist: es ist aktuell die Zeit nach der Kündigunsfrist ( also der erste Monst wo ich nicht unterm Vertrag stehe) und ich habe nur die Krankmeldung für eine Woche abgeschickt und habe nur 1/4 meines eigentlichen Gehalts schon erhalten. Wäre es möglich (aktuell) die Krankschreibung der zweiten Woche an meinen Arbeitgeber zu schicken und den restlichen 1/4 meines Gehalt von ihm verlangen? Ich bitte sie nur auf die Frage zu beantworten. auf unnötige Kommentare kann ich verzichten weil sie ehh von dem was vorgefallen ist und von meiner Situation nichts wissen und mich deswegen nicht beurteilen können... Ich danke im Vorraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von valvaris, 11

Krank ist krank und der Arbeitgeber zahlt auch im Krankheitsfall für 3 Monate das normale Gehalt weiter. Die Zahl muss nicht unbedingt ganz stimmen, aber es sind definitiv Monate und keine Wochen.

Reich also den anderen Schein nach und fordere noch dein ausstehendes Gehalt ein, da du ja nicht unentschuldigt gefehlt hast. Allerdings könnte es sein, dass dein Arbeitgeber dann trotzdem mit dir streitet, weil der Schein eigentlich spätestens 3 Tage nach Ausstellung zum Arbeitgeber sollte.

Wenn du den "per Post" geschickt hättest, könnte er ja theoretisch genauso verloren gegangen sein und du musst halt nochmal die Kopie nachreichen, welche dann auch vollwertig gilt.

Kommentar von MrWhitehammer ,

Vielen Dank valvaris du hast mich auf eine Idee gebracht

Kommentar von valvaris ,

*räusper* Ich hab nix gesagt... Aber denk dran, dass bei der Kopie auch Kopie drauf steht ;)

Antwort
von Samika68, 10

von Anfang und bis Ende des Monats der Kündigunsfrist habe ich nicht gearbeitet und habe mich für 2 Wochen krankgeschrieben

Lag dem Arbeitgeber für die Zeit eine AU vor, oder hast Du dich lediglich krank gemeldet?

Warst Du denn für die Zeit, in der Du "nicht gearbeitet" hast, vom AG frei gestellt?

Auch während der Kündigungsfrist muss i. d. R. Arbeitsleistung erbracht werden. Warst Du ohne Einverständnis/Freistellung/Urlaub od. AU nicht bei der Arbeit, bekommst Du für diese Zeit auch keinen Lohn.

Du kannst, nachdem das Arbeitsverhältnis beendet ist, keine AU mehr nachträglich einreichen - eine AU muss dem AG umgehend vorgelegt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community