Frage von sasi36, 83

Gehässige großeltern?

Hallo zusammen. Meine Schwiegereltern waren von Anfang an gegen eine Abtreibung und versuchten alles um mich in meiner Entscheidung zu beeinflussen. Letztendlich habe ich mich trotz allem für meine 4 monate altes Tochter entschieden. In der Schwangerschaft beleidigten sie mich schon recht heftig. Wie z.b. Ich wäre keine richtige Frau, da ich in meinem Leben noch nichts erreicht habe. Etc. Mein Freund stand von Anfang an zwischen den Stühlen, da er nicht wusste zu wem er halten sollte, da seine Mutter für ihn das größte ist. Nach der Geburt ging das Theater weiter. Im Krankenhaus kamen so Sprüche wie: das Kind sieht meinem Sohn kein bisschen ähnlich. Oder: da müssen wir auf alle fälle einen Vaterschaftstest machen, nicht das sie unseren Sohn ausnimmt. Die ersten zwei monate zeigten sie nicht wirklich Interesse an dem Kind, beleidigten mich immer noch und versuchten ihren Sohn gegen mich aufzuhetzen. Doch nachdem positiven Vaterschaftstest fingen sie plötzlich an mich in der Erziehung zu verbessern, stellten mich hin als könnte ich gar nichts und suchten immer einen anderen Grund wieso ich keine gute Mutter für das Kind sein kann. Wirkliches Interesse an dem Kind selbst war trotz allem immer noch nicht da. Sie fragten kein einziges mal ob sie die kleine sehen können oder wie es ihr geht. Sie hörten nur ab und zu von ihrem Sohn, das die kleine krank ist, viel schreit oder so. Das reicht Ihnen natürlich um mich kritisieren zu können. Nun habe ich meinen Schwiegereltern eine richtige ansage gemacht. Ich sagte: wenn ihr kein Interesse an dem Kind selbst zeigt oder irgendwie mit der kleinen in Kontakt tretet, dann werde ich euch auch keinerlei Auskunft über meine Erziehung geben! Daraufhin kam die aussage: du hast uns überhaupt nichts zu sagen. Das ist immer noch die Tochter unseres Sohnes. Du bist nur die Mutter, hast also nichts zu sagen. Ich bin bei dieser Diskussion verständlicher weise ganz schön sauer geworden und habe meinen Freund vor die Wahl gestellt: entweder ich oder deine Eltern. Wir haben Tage lang über dieses Thema gestritten, es ging sogar soweit, dass er für eine Woche zu seiner Mutter ging. Sie hat ihn gegen mich aufgesetzt und sich gefreut wie nochmal was. Nach langem reden haben ich und mein Freund uns geeinigt dass er seine Eltern ohne mich und mein Kind besucht und es einfach so stehen bleibt wie es ist. Nun haben die Eltern meines Freundes gemerkt dass sie so nicht mehr weiter kommen und es mir egal ist was sie über mich erzählen. Gestern schrieb mir dann meine Schwiegermutter, dass sie die kleine für ein Wochenende abholt. Womit ich nicht einverstanden war, weil ich 1. Noch voll Stille 2. Ist die kleine bis jetzt noch nie ohne mich gewesen und 3.Vertraue ich ihr das Kind nicht an. sie hat gemerkt dass sie das Kind benutzen kann um mich fertig zu machen. Sie möchte jetzt per Gericht ihr umgangsrecht einklagen. Der Umgang mit ihr ist aber 100% nicht gut für meine Tochter. Ich bin soweit, dass ich ihr den Umgang verbieten will

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Corvo21, 58

Du bist die Mutter und sie haben kein Recht dir da hinein zu reden und wenn es nicht anders geht würde ich Ihnen den Umgang verbieten ich finde es schon schlimm genug das sie dich zu einer Abtreibung drängen wollten

Kommentar von haufenzeugs ,

sie ist die mutter und er ist der vater. sie kann die entscheidungen nicht an ihm vorbei treffen.

Kommentar von MissNatural ,

Aber auch ER kann nicht bestimmen ohne ihre Einverständnis. Am Ende dürfen also Mutter und Vater das Kind sehen aber bei der Uneinigkeit was die Großeltern betrifft, bleibt es wohl dabei, dass sie das Kind nicht sehen dürfen, da sie die Einverständnis BEIDER Eltern haben müssen.

Ich finde dich echt unsympatisch, haufenzeugs. fck you

Antwort
von Rocker73, 73

Man man man, unglaublich, wie kindisch sich manch alte Menschen benehmen können!

So geht es echt nicht weiter, das wird auf die Dauer nicht spurlos an dir vorbeiziehen, es muss sich jetzt echt was ändern! Ich würde dir ans Herz legen das du die Sache mal mit deinen Eltern oder mit einem anderen Verwandten besprichst, damit du dich nicht alleine fühlst! Ich habe null Verständnis dafür das dein Freund nicht zu dir hält, gutes Verhältnis zur Mutter hin oder her, er als dein Freund sollte dich in Schutz nehmen nd dich verteidigen!

Ich würde euch mal empfehlen das ihr euch an eine Familienberatung wendet, dort können euch Experten helfen, jeder hat die Möglichkeit zu sprechen und auszureden und man kann gemeinsam nach Lösungen suchen!

LG

Antwort
von MissNatural, 22

Oh mein Gott, dass du überhaupt noch Kontakt hast! 

Dein Freund muss dringend Partei für dich ergreifen. Als Paar müsst ihr ein Team sein und eine Einheit bilden. Er darf seinen Eltern nicht erlauben so mit dir umzugehen. Wenn er so unschlüssig bleibt, werden die das immer gnadenlos ausnutzen.  Ja, es sind seine Eltern aber es sind auch böse Menschen und er gibt ihnen die Möglichkeit dich fertig zu machen.

Den Schlüssel zur Lösung eurer aller Probleme hält dein Freund in Händen. Er ist die Schwachstelle. ER muss seine Eltern im Zaum halten und ihnen Grenzen setzen. Dass du dich entfernen willst ist doch völlig verständlich.

Wenn dein Freund nicht stark genug ist, dich vor dem Schwiegermonster zu beschützen, dann wird eure Beziehung leider nicht halten. In dem Fall wünsche ich dir viel Kraft.

Und lass dir niemals was einreden von anderen. Denn DU bist die Mutter, DU ALLEINE und nur DU entscheidest wie du dein Kind erziehst. Lass dir da nicht von anderen rein quatschen. Klar kriegt man mal gute Tipps aber du darfst sehr wohl alles hinterfragen und es so machen wie du es besser findest. Deine Schwiegereltern müssen sich da raus halten.

Es tut mir echt leid, du bist bestimmt immer noch fertig von der Geburt und musst auch noch so einen Stress aushalten.

Dass die dich zur Abtreibung drängen wollten, finde ich ja echt krass. Solltest du später deinem Kind nicht verschweigen. Einige Menschen sind einfach bösartig. Die hassen dich ohne Grund.

Lass dich nicht fertig machen und alles Gute.

Antwort
von Dahika, 45

Euer Hauptproblem dürfte eine massive Beziehungsproblematik sein, und zwar die zwischen dir und deinem Freund.

Er sollte wissen, zu wem er gehört und sich entscheiden. Wenn er sich für seine Eltern, die gegen dich sind, entscheidet, dann ist eure Beziehung nicht mehr viel wert.

Wie wäre es mit einer Partnerschaftsberatung? Die bieten die psych. Beratungsstellen vor Ort an. Unter den Umständen geht eure Beziehung sonst den Bach runter.

Kommentar von haufenzeugs ,

er gehört zu beiden seiten. und beide seiten müssen hier mal gehörig dampf rausziehen.

wenn die eltern stressen, dann muss er das regeln, indem er zuhause auf den tisch haut und klare linien vorgibt. so redet ihr nicht mit ihr, so agiert ihr nicht gegen uns/sie fertig. das andere ist, dass er seiner freundin mal den kopf zurecht rückt, dass sie über das gemeinsame kind nicht allein verfügt.

wenn er also wöchentlich die eltern besucht, nimmt er das kind mit und sie muss ja nicht mit. dann hat man aber einen vernünftigen kompromiss gezimmert. das kind bildet sich sowieso eine eigene meinung und merkt wo negativ geredet wird.

Kommentar von MissNatural ,

Da überschätzt du die Fähigkeiten von kleinen Kindern aber maßlos. Kann es sein, dass du nicht viel Ahnung hast von Kindern?

Wenn die Mutter sagt "Nein es gibt jetzt keinen Schokoriegel und gehe um 8 Uhr ins Bett." 

Dann riecht die böse Oma ihre Chance und sagt (klamm heimlich) "Bei der Omi darfst du all dies. Denn Omi ist nett und Mami ist gemein. Aber das bleibt unser Geheimnis, ja?"

Das Kind ist nicht in der Lage, zu erkennen, dass die Mutter zu seinem Wohle handelt und die Oma nur ihre eigenen, bösartigen Hintergedanken hegt, um das Kind gegen seine eigene Mutter aufzuhetzen. Nach Jahren solcher Beeinflussung, zerstört oder schädigt sie die Bindung zwischen Mutter und Kind für immer.

Unter diesen Umständen finde ich schon, dass sie den Kontakt komplett abbrechen sollte. Die Großeltern wollten ja ohnehin die Abtreibung.

Antwort
von Skibomor, 61

Das ist ja für alle eine schwierige Situation. Einklagen kann sie als Großmutter meines Wissens ein Umgangsrecht sowieso nicht. Und sie hat schon gar kein Recht darauf, das Kind ohne Begleitung eines Elternteils geschweige denn ohne das Einverständnis der Mutter zu sehen!

Setz Dich weiterhin durch! Du bist schließlich die Mutter und Dein Mann "nur" der Vater - hast also eh mehr zu sagen (damit gebe ich jetzt nur das blöde Argument mit "nur die Mutter" zurück). Und verbiete ihr notfalls wirklich den Umgang mit Deinem Kind!

Kommentar von sasi36 ,

Dankeschön. Das sind sehr aufmunternde Worte. :-) ich werde auf jeden Fall nicht klein bei geben. Es geht hier ja um das wohl meines Kindes.

Kommentar von Skibomor ,

Ich wünsche Dir viel Erfolg - und vor allem, dass Dein Freund in dieser Sache hinter Dir steht!

Kommentar von haufenzeugs ,

natürlich kann sie das umgangsrecht einklagen und sie wird es auch bekommen u. natürlich auch ohne begleitung der eltern. das einverständnis der mutter/eltern ist dabei unerheblich.

hier ist nicht von durchsetzen und standhaft bleiben weiter die rede, sondern man sollte einen kompromiss basteln. dann denkt oma sie hat gewonnen und der klügere gab einfach nur nach. sohn geht zu mutti mit enkelchen im arm einmal die woche. alles ist gut und mutti ruht sich zu hause aus in der zwischenzeit. so erspart man sich haaresträubende konflikte  vor gericht wo alle nur verlieren und an dem kind zerren.

Kommentar von MissNatural ,

lass dich nicht von diesem haufenzeugs verwirren. Bei seinem Gerede ist sein Name Programm!

Es stimmt nicht was er schreibt, es ist DEIN Kind.

Antwort
von haufenzeugs, 37

du musst ganz dringend ein paar gänge runterschalten. die diskussion zwischen deinem freund und seinen eltern, kann er bitte selber führen. beleidigungen musst du dir nicht antun, dann lege auf oder verlasse den raum. eine entscheidung zwischen dir und den eltern würde ich unterlassen, dass könnte für dich nach hinten losgehen. das wird dir dann im schlimmsten falle später vorgeworfen werden.

wenn dein freund also seine eltern besuchen will, dann soll er das kind mitnehmen. wenn es milch braucht, kannst du abgepumpte milch mitgeben und das ist in ordnung.

wenn die fronten weiter so verhärten, dann wird die großmutter klagen und auch umgangsrecht bekommen. das steht völlig außer frage. noch kannst du die situation lenken. schicke deinen freund mit omi spazieren, einkaufen oder sonstwas. dazu nimmt er sein kind mit und es kehrt wieder friede ein. es ist wirklich so, dass du den eltern deines freundes in keiner weise was zu sagen hast. die diskussion muss er führen. da solltest du dich völlig rausziehen.

umgang darfst du den großeltern nicht verbieten, der vater des kindes hat da auch noch ein wörtchen mitzureden und wenn er mit dem kind dorthin geht, dann musst du damit leben. in die richtung lenke die situation, bis es sich wieder entspannt.

Kommentar von MissNatural ,

Wieso soll sie erlauben, dass die Großeltern das Kind sehen, spinnst du? Und noch Milch abpumpen und ihre eigene Zeit verschwenden für so was!!!

Wenn sie beleidigt wird, können die ihr den Buckel runterrutschen. Er soll seine Eltern alleine besuchen. Das Kind gehört zu seiner Mutter.

Wenn das Kind größer wird, werden die Großeltern es auch aufhetzen und ihr versuchen das Kind auf diese Weise weg zu nehmen.

Natürlich hat sie den Eltern ihres Freundes was zu sagen, WENN ES UM IHR KIND GEHT. 

Und Umgangsrecht werden die nicht bekommen. Sind ja NUR die Großeltern und sie ist IMMERHIN die Mutter.

Ich finde du bist unverschämt! haufenzeugs

Antwort
von sasi36, 65

Ich meinte: sie waren für eine Abtreibung 

Kommentar von haufenzeugs ,

das ist völlig uninteressant wofür sie waren.

Kommentar von MissNatural ,

Frag mal das Kind in 10 Jahren, das wird es sehr interessant finden. Auch der Richter wird dies schockierend finden, so wie jeder normale Mensch. Nur du nicht, denn du bist unnormal. Verreck.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten