Geh ich jetzt am besten zu einem Anwalt oder was mach ich jetzt am besten?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Geh zum Verein Haus & Grund. Augsburg, Bahnhofstraße. Dort wird man Dir kompetent helfen. Der Mitgliedsbeitrag samt Rechtsschutzversicherung, die Du auch über den Verein abschließen kannst, lohnt sich in Deinem Fall sehr.

Dort bekommst Du auch Adressen von geeigneten Rechtsanwälten genannt und viele, viele weitere Tipps und Ratschläge für die weitere Vorgehensweise. Hau&Grund bietet auch Seminare und Informationsveranstaltungen zu allen Themen rund um Immobilieneigentum an und kennt besonders auch die örtlichen Verhältnisse sehr gut.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bwhoch2
31.03.2016, 12:45

Noch ein Hinweis: Frag doch direkt danach, ob Dein Opa nicht auch schon dort Mitglied war. Könnte gut sein.

0

Da sich ein Grundstück im Nachlass befindet, benötigen sie in jeden Falle einen Erbschein. Mit den Erbschein haben sie auch Zugriff auf das Konto und können sich eine neue Karte ausstellen lassen. Die alte Karte können und sollten sie schon jetzt sperren lassen. Hier reicht der Bank der Nachweis über den Tod des Kontoinhabers.

Das Problem ist hier, das es in Frankreich kein Erbscheinverfahren wie in Deutschland gibt, sondern das ganze über einen Notar läuft.

Insoweit sollten sie sich an einen französichen Notar wenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für was genau brauchst du jetzt Hilfe? Für das Erbrecht sollte dir ein Fachanwalt helfen, für das Mietrecht reicht eine Mitgliedschaft bei Haus & Grund und du bekommst die Vermietung mit deren Hilfe schnell selbst in den Griff. Wenn du weiter weg von dem Objekt wohnst und dir die Vermietung auch mit Hilfestellung nicht selbst zutraust, dann gib das Haus an eine Verwaltung, die kümmern sich um alles und rechnen auch die Mieten und Nebenkosten mit den Mietern ab, suchen neue Mieter, schließen Mietverträge usw.

Wenn dein Opa in Frankreich gelebt hat, ist es sogar sehr wahrscheinlich, dass das Haus bereits von einer Hausverwaltung verwaltet wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuerst einmal herzlichen Glückwunsch zum neuen Leben! :-))

Bist du Alleinerbe und wenn ja, wer hat dir das mitgeteilt/woher weißt du das?

Nach deutschem Recht wirst du erst Eigentümer der Immobilie, wenn du einen Erbschein des zuständigen Nachlaßgerichtes hast und im Grundbuch als Eigentümer eingetragen bist. Voher nicht. Auf Bankkonten wirst du auch erst dann Zugriff bekommen, wenn du den Banken durch Vorlage des Erbscheins nachweisen kannst, dass du (Allein-)Erbe bist. Die Änderung im Grundbuch muß von einem Notar beantragt werden. Den Erbschein kannst du selbst beim Nachlaßgericht beantragen.

Da dein Großvater in Frankreich lebte, kann es aber sein, dass das französische Recht in diesem Falle Anwendung findet. Das weiß ich leider nicht. Das würde die Angelegenheit insofern verkomplizieren, als dass du dir dann alle erforderlichen Urkunden von französischen Behörden beschaffen müßtest, diese mit Beglaubigung ins Deutsche übersetzen lassen und dann den deutschen Behörden zwecks Grundbuchänderung vorlegen müßtest.

Konsultiere bitte einen Rechtsanwalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ichweisnix
01.04.2016, 08:59

Nach deutschem Recht wirst du erst Eigentümer der
Immobilie, wenn du einen Erbschein des zuständigen Nachlaßgerichtes hast und im Grundbuch als Eigentümer eingetragen bist.

Nach deutschen Recht fällt das Erbe mit den Erbfall ( = Tod des Erblassers) automatisch zu. Zur Berichtigung des Grundbuchs braucht man natürlich einen Erbschein.

0

suche einen Anwalt auf.

mit dem Konto kannst du nichts machen, das wird bei Tod gesperrt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du muß dir vom Nachlaßgericht einen Erbschein besorgen. Den brauchst du um über das Erbe verfügen zu können. Wer ist der Nachlassverwalter bzw. wer hat dich von der Erbschaft informiert? Bei einem größeren Erbe solltes du dich von einem Anwalt beraten lassen. Hau nicht gleich alles Geld auf den Kopf du mußt bestimmt Steuern zahlen. Gehörte deinem Opa eine Wohnung (Eigentumswohnung) oder der ganze Block?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AndyyDufresne
31.03.2016, 14:43

Der ganze Block, es sind sogar 13 statt erst vermutet 12 Wohnungen.

0

Ich würde mal bei meinem Steuerberater oder Anwalt anrufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung