Frage von kendalmanis, 101

Gegen wen haben die USA schon Kriege geführt?

Antwort
von Ms42Ya, 71

Google doch einfach mal so etwas wie: Kriege der USA 

Allerdings möchte ich anmerken, dass du da sehr schnell auf gewisse Seiten kommen kannst, die sich speziell dem Anti-Amerikanismus verschrieben haben. Informationen sind im Internet bekanntlich mit Vorsicht zu genießen.

Auch nicht alles was in den gängigen Listen genannt wird, ist etwas, was man generell als Krieg einstuft. 

Antwort
von smilenice, 56

simonjaehn trifft den Nagel auf den Kopf. Aber ich kann ja mal einige Beispiele aufzählen.

Indianer, Südstaaten, Mexiko, Deutsches Reich (2), Deutsches Reich (3), Korea, Vietnam, (Drogen), Irak, Afghanistan, Libyen, IS. Edit: Wie konnte ich nur Japan vergessen ?

Wobei Afghanistan damals noch von Taliban regiert wurde.

Naja, grundsätzlich haben sich die Amerikaner überall eingemischt, wo sie meinten, dass es helfen könnte.

Kommentar von kendalmanis ,

Warum mischt sich usa überall ein

Kommentar von smilenice ,

Fast alle Präsidenten sehen sich und die USA als Vorreiter der Demokratie.

Sie sehen es als ihre Pflicht an, der ganzen Welt Demokratie und Frieden zu bringen. 

Und wenn das Gegenüber nicht freiwillig entsprechend reagiert, dann wird der Frieden eben durch Krieg gebracht.

Im Endeffekt leidet die entsprechende Bevölkerung dann leider mehr als Vorher, denn ein Diktator greift seine Feinde an, wenn aber der diktatorische Staat zerschlagen ist, herrscht oftmals Hunger und Chaos.

Und die machen vor niemanden halt.

Kommentar von simonjaehn ,

Der letzte Satz ist super 👍 :D

Kommentar von smilenice ,

Naja, was wahr ist muss wahr bleiben, nicht wahr ?

Kommentar von simonjaehn ,

Das ist wahr ;)

Kommentar von smilenice ,

Wahrhaftig eine wahre Wahrheit. 

Leider kommt nach der Vernichtung des Diktators meist kaum mehr Hilfe von unseren Freunden auf der anderen Seite des Teiches

Kommentar von kendalmanis ,

kämpft die USA gegen den is

Kommentar von smilenice ,

Ja. Der IS steht auch auf der Liste und wird durch Luftangriffe bekämpft.

Antwort
von PitBull11, 43

1 Teil meiner Antwort. War alles zu lang.....




Die USA führen im Grunde ständig Krieg. Das ist auch kein Anti-Amerikanismus wie der erste Antwortgeber vorsichtig warnen wollte sondern Tatsache!

Im Augenblick töten sie zB nicht nur an den bekannten Schauplätzen wie dem Irak, Syrien und Afghanistan, ja auch dort wird noch gekämpft. Wir nur medial nicht so aufgeputscht. Zusätzlich fährt die USA die größte Terrorkampagne der letzten Jahrzehnte - den Drohnen-Krieg. Der wird nicht nur in Pakistan im Zuge des "War on Terror" geführt sondern auch in Teilen Nord- und Ostafrikas zB im Jemen. Andere Staaten die mit Drohnen angegriffen wurden sind Afghanistan, Libyen, Irak, Somalia und Gaza. Da bombardieren offensichtlich neben den USA noch Israel und Großbritannien mit.

Dieser Drohnen-krieg ist lt vielen ein klarer Bruch des Völkerrechts. Leider haben sich die USA noch nie ums Völkerrecht geschert. Der Kosovo-Krieg 1999 war zB ein klarer Bruch des Völkerrechts. Bestätigt sogar der damalige dt. Bundeskanzler Schröder.



Der Einsatz von Drohnen ist unter Präsident Obama zum – wie es in einem Artikel der New York Times hieß "provokativen Symbol amerikanischer Macht geworden, die sich über nationale Souveränität hinwegsetzt und Unschuldige tötet". Umfragen zufolge genießt der Drohnenkrieg in der amerikanischen Bevölkerung zwar hohe Zustimmung, doch in den Kommentaren der großen Zeitungen, in Stellungnahmen von Menschenrechtsgruppen, aber vor allem auch in kirchlichen Kreisen ist das Unbehagen über die Praxis des Tötens durch Drohnen gewachsen. 


Ansonsten haben die USA nach dem 2. WK an diesen Schauplätzen Krieg geführt:

Korea-Krieg 1950er


Laos 1964


Vietnam (und Kambodscha wird mit hineingezogen) 1964 -75

Außenminister Kissinger, in Augen vieler ein Kriegsverbrecher, ist genauso Friedens-Nobelpreis-Träger wie der Kriegsverbrecher Obama. Zur Verteidigung sei gesagt viele US Präsidenten sind Kriegsverbrecher 


Kuwait 1991
Jugoslawien 1992
Irak 1993
Kosovo 1999
Afghanistan 2001 

(als Vergeltung für 9/11 auch wenn die Terroristen hautsächlich aus Saudi-Arabien kamen, wie auch Osama-Bin laden))

Irak 2003 - 2011

der größte Fehler der jüngsten Geschichte. Durch fahrlässige Aktionen wie das Auflösen der Baath-Partei und des Militärs waren tausende von Politikern und Militärs ohne Job. Dies bilden den Kern des heutigen IS. 

Buch-TIPP: Wer den Wind sät - Was westliche Politik im Orient anrichtet (Michael Lüders)

Libyen 2011

der nächste schwerwiegende Fehler. Seit dem liegt das Land im Chaos und ist Nährboden für den IS. Das breitet sich auch in den Süden aus (Anschläge von Boko-Haram)



Antwort
von PitBull11, 35



Und unzählige male haben die USA mit den Geheimdiensten, vor allem dem Auslandsgeheimdienst CIA geholfen Anti-amerikanische Regierungen zu stürzen und gegen pro-amerikanische zu ersetzen. Egal ob das Diktaturen waren oder nicht. Viele dieser CIA und auch britischer MI6 gesteurter Regierungs-Putsche sind bewiesen und auch von den Präsidenten zugegeben.

Iran 1953 (Operation Ajax)

der demokratisch gewählte Premier Mossadegh wurde weggeputscht und stattdessen der pro-amerikansiche Schah an die Macht gebracht, der eine repressive Diktatur installierte. Die Dokumente wurden erst vom CIA freigegeben. Warum? Gute Frage! Anscheinend deshalb weils eh egal ist.

Mit diesem Sturz hatte man die Büchse der Pandora geöffnet. Ohne diesen Sturz keine iranische Revolution 1979 von Ajatollah Ruhollah Chomeini, keine Iran/Irakkrieg 1980 - 1988 usw usf. Bei diesem Iran/Irak-Krieg haben übrigens unzählige Staaten an Waffenlieferungen verdient, oftmals illegalen, auch österreich, GER und auch die USA, die sogar beide Seiten beliefert hatten (Iran-Contra-Affäre)

Chile (Sturz von Salvador Allende. Schreckliche Diktatur unter General Pinochet folgt)

Ägypten (weil Nasser es wagte den Suez-Kanal zu verstaatlichen und somit an den Einnahmen dieser wichtigen Schiff-Handelsroute mitzuverdienen)

Kuba (gezielte Anschläge)

Vietnam-Krieg (wurde übrigens auch durch den "Zwischenfall in der Tonkinbucht" 1964 ein Kriegseintrittsgrund durch den CIA inszeniert)

Nicaragua (wieder die Iran-Contra-Affäre unter Ronald Reagan)

Lange genug. Das könnte man noch weiterführen. Der Irak Krieg 2003 ist eines der größten Kriegsverbrechen nach dem 2. WK. Die Regierung Bush jr gehört zu 100% vor den Internationalen Strafgerichsthof. Aber erstens traut sich das keiner zu veranlassen und zweitens würden es die Leute eh nicht annehmen. Immerhin sind die die Weltmacht und können ungesraft machen was sie wollen. Kriegsverbrechen, Regierungstürze inszenieren, falsche Kriegseintrittsgründe uvm. Der Grund für den Irak-Krieg war frei erlogen (Massenvernichtungswaffen). Die Folge..wie viele Todesopfer?



Kommentar von RipeClown ,

Du hast Afghanistan vergessen Operation Cylone

Antwort
von SchakKlusoh, 40

Die Engländer haben die Nase vorn. Sie haben gegen viel mehr Länder Krieg geführt als jede andere Nation.

Antwort
von simonjaehn, 40

Die Frage ist eher :
Gegen wen noch nicht?

Kommentar von alexklusiv ,

Hey, was macht meine Antwort unter deinem Namen? :D

Ob man es glaubt oder nicht, eines der wenigen Länder, mit denen die USA offiziell noch keinen Krieg hatten, ist Russland. Zwar gab es diverse Stellvertreterkriege, in denen beide Armeen auf den feindlichen Seiten beteiligt waren, aber sie waren nur 'unterstützend' eingesetzt.

Seit (ich glaube) 1873 (oder ungefähr in dem Jahr) hat die USA kein einziges Jahr existiert, ohne gerade nicht mindestens einen Krieg geführt zu haben.

Kommentar von simonjaehn ,

Und wieder was gelernt :D Naja es beruhigt ja das immerhin ein paar gibt:) VG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten