gegen ungerechte Unterhaltsforderung vorgehen, aber wie?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Solange sie Hartz 4 bezieht, kann sie nicht zahlen, das stimmt schon. Sollte sie aber irgendwann verdienen, ist sie wieder zahlunspflichtig. In der Zeit bis dahin stehen dir die Gelder, die sie zahlen müsste, aber vom Jungendamt zu, die sie dann wiederrum zurückzahlen muss (sollte sie jemals arbeiten gehen).


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sonie1969
08.03.2016, 23:31

ich muss das genauer ausführen - meine ex hat seit unserer Trennung nach Auskunft PKH knapp 50.000€ Schulden angesammelt, der eingeforderte Unterhalt dient nur dazu, ihre Schulden zu bezahlen.

0

"Die Mutter hat vor Gericht mit einem psychologischen Gutachten angegeben, dass sie nicht belastbar oder leistungsfähig sei." Und deshalb das Aufenthaltsbestimmungsrecht gefordert?

Hat meine Exe auch versucht - wegen Hepatitis-C-Therapie...

Als daraufhin mein Anwalt einen "teilweisen Entzug des Sorgerechts wegen eingestandener Unfähigkeit" stellte, waren plötzlich alle ganz kleinlaut und "guten Willens".  Klar, nur auf dem Papier...

Nebenbei: Auch die Richterin mahnte, daß dies ein beiderseitiges Spiel mit dem Feuer (mögliche Heimeinweisung) ist.

Sony, wenn's Dir "nicht gut" geht, gehörst Du wegen leichter Depressionen AU-beurlaubt. Das verschafft Dir Bedenkzeit - und der Gegenseite nachlassendes finanzielles Interesse ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sonie1969
24.05.2016, 15:07

Die Verhandlung wurde verschoben ist jetzt am 1.6., der Anwalt meiner Ex hat bereits angekündigt, dass er einen Vergleich ablehnt. Als Begründung hat er aufgeführt, dass die UVK des JA die Zahlungen einstellen würde, und dann könne die Mutter die Kinder nicht mehr versorgen.

0

der Anwalt hat den EA an den Gerichtsvollzieher gegeben

Äh, das kann so aber nicht sein. Ein Anwalt kann nicht einfach irgendwas an einen Gerchtsvollzieher übergeben. Gerichtsvollzieher sind keine Erfüllungsgehilfen von Privatpersonen, sondern setzen Gerichtsbeschlüsse durch.
Bei derart verfahrenen Situationen aus dem großen Gebiet des Scheidungskriegs ist es eben doch am besten, die ganze Sache von Anwälten regeln zu lassen, damit man selber nicht aus Wut oder Ärger große Fehler macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sonie1969
08.03.2016, 23:40

tja, meine momentane anwältin hat mir das so erklärt "da hat der kollege mist gebaut - aber ich kann gegen den nicht vorgehen, der war mit mir zusammen auf der schule, sie müssten sich einen anderen Anwalt suchen"

0