Frage von blackblood666, 47

gegen sDepressionen?

Hey Ich kenne jemanden der immer wieder Depressionen hat und ich weiß einfach nicht was ich dagegen tun kann. Er will nicht zu Therapeuten oder sonst wo hin und wüsstet ihr was was ich machen kann für ihn? Lg

Antwort
von GreenDeer, 37

Viel mit ihm unternehmen - ihn auf andere Gedanken zu bringen. Das hilft mir manchmal in der Situation.

Dennoch würde ich dir raten, als Freund, ihm die Pro's aufzuzählen, einen Psychotherapeuten/Psychologen aufzusuchen. 

Ein guter Freund hat mich monatelang bequatscht, ehe ich mich nach Psychologen erkundigt habe. Lass nicht locker! Eine Therapie ist meist der beste Weg, die Depression zu bekämpfen! 

Liebe Grüße!

Kommentar von blackblood666 ,

Ja leider wohnen wir etwas weiter auseinander aber wir machen trotzdem jede Woche mindestens einmal was zusammen hat dir die Therapie geholfen?

Kommentar von GreenDeer ,

Ich erzähle dir mal kurz was war und wie sie derzeit verläuft!

Bereits meine ganze Kindheit habe ich meinen Vater als recht beleidigend miterlebt. Er war aufgrund eines Kindheitstraumas schwer depressiv, Kettenraucher und heimlicher Alkoholiker. Ich war als einziges Kind daheim, meine Schwestern sind alle viel älter als ich, so haben meine Mutter und ich alles mitbekommen. 2010 bekam er Krebs, starb 2014, als ich gerade 17 Jahre alt geworden bin, daran. Er verblutete und ich habe seinen Leichnam Zuhause noch gesehen bis sie ihn abgeholt haben.

Ein Jahr hat es gedauert. Im Dezember 2015 habe ich viele Psychotherapeuten angerufen. Es War schwierig für mich, aber ich habe es geschafft. Bereits dieses Jahr im Februar hatte ich den Termin. Nach mehreren hat er mir empfohlen, eine Verhaltenstherapie zu beginnen, welche leider erst im November beginnt. Diagnose Bipolare Störung - manisch depressiv. Solange habe ich Antidepressiva verschrieben bekommen, welche nach 5 Wochen begonnen haben zu wirken. Die Nebenwirkungen waren zwar nicht gerade toll aber mittlerweile geht es mir etwas besser, meine depressiven Phasen und manischen Phasen sind nicht mehr ganz so stark.

Es tut mir leid, aber ich glaube um es zu verstehen, muss man alles erklären. Denn wie du siehst ist der Weg recht lang und hart.

Antwort
von heidemarie510, 25

Du tust schon eine ganze Menge für ihn, mehr geht nicht. Damit bist Du überfordert. Sei für ihn da solange es für Dich okay ist. Aber Dein Freund MUSS Therapie für sich entscheiden. Mit Zwang und Überredung geht nichts.

Antwort
von MoritzTanja, 27

Wenn er selbst nicht möchte wirst du wenig erreichen...ist leider so.

Antwort
von FelinasDemons, 11

Tja,wenn er keine Therapie machen will ist das sein Problem. Und wie er die Depression überwindet darüber sollte er sich den Kopf zerbrechen nicht du.
Vlt gefällt es ihm ja depressiv zu sein,eine andere Erklärung hab ich nicht,wenn eine Person Hilfe ablehnt.

Kommentar von blackblood666 ,

Ne ihm gefällt das nicht degressiv zu sein aber er will nicht das jemand anderes außer mir davon weiß

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community