Gefühlte Sicherheitslage in Deutschland; Wirklich so schlimm?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 12 Abstimmungen

Ich (über 40) finde es ist hier so sicher wie for 2 Jahren. 25%
Ich (über 40) finde es ist hier nicht mehr so sicher wie for 2 Jahren. 16%
Ich (unter 40) finde es ist hier nicht mehr so sicher wie for 2 Jahren. 16%
Ich (über 40) merke Veränderungen, finde aber, es ist hier sicher. 16%
Ich (unter 40) merke Veränderungen, finde aber, es ist hier sicher. 16%
Ich (unter 40) finde es ist hier so sicher wie for 2 Jahren. 8%
Ich möchte keine Angaben machen, da es die Stimmen verbieten. 0%

15 Antworten

Ich (über 40) merke Veränderungen, finde aber, es ist hier sicher.

Natürlich hat sich etwas verändert. IS war früher kein Thema. Aber es gab auch viele Jahre keine Übergriffe auf Flüchtlingsheime.

Aber nichts ist so, als dass man sich ernsthafte Sorgen machen müsste.

Die Wahrscheinlichkeit, dass wir von einem Terroranschlag betroffen sind, bleibt weiterhin sehr gering.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich (über 40) merke Veränderungen, finde aber, es ist hier sicher.

In Zeiten des sog. "Kalten Krieges" war die Lage für Europa weitaus bedrohlicher als heute.

Die Problemregionen liegen derzeit weniger in Europa als vielmehr in Afrika, besonders aber im Nahen und Mittleren Osten, wo sich die politische Ordnung nach dem Ersten Weltkrieg allmählich unter Gewaltexzessen auflöst und zugleich ein religiöser Krieg zwischen verfeindeten Muslimen ausgefochten wird.

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich (über 40) finde es ist hier so sicher wie for 2 Jahren.

Was ich natürlich auch bemerke, ist die aufgeheizte Stimmung in der Bevölkerung. Überall ist die Furcht vor Übergriffen zu spüren. Tatsächlich erlebt hat aus meinem Bekanntenkreis niemand etwas, ich auch nicht, aber jeder rüstet auf.

Dann kommt die Presse und ganz besonders Facebook dazu. Die Presse sucht ja aus, welche Meldungen gebracht werden und auf Facebook werden genauso wie hier auch gefakete Nachrichten verbreitet. 

Hier nennt man es herumtrollen, meist aus Langeweile. Die Leute wissen oft gar nicht, was sie damit anrichten. Es ist einfach ein herrlicher Spaß, auch mal wahrgenommen zu werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThommyGunn
23.08.2016, 14:15

Rein aus Interesse, was meinst du mit Aufrüsten?

0

Angst hat bis jetzt fast immer den Rechten genutzt. Sie wird von einigen Kreisen geschürt, um so im Trüben fischen zu können. Z.T. ist allerdings auch die Angst berechtigt, kommt nicht aus dem Nichts heraus. Es ist ne ziemlich gesicherte Sache, dass die nächste Krise so sicher kommt, wie der nächste Winter. In Italien z.B. sind in dessen Wirtschaft und Banken Unmengen an faulen Krediten, die die EU nach Unten ziehen wird. Das kriegerische Treiben gegen Russland ist ein weiteres Spannungsfeld, was Sorgen auslöst usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von willom
22.08.2016, 23:52

Angst hat bis jetzt fast immer den Rechten genutzt.

Ja genau........: das ist unser größtes Problem.

Etliche Vergewaltigungen, reichlich Messerstechereien, Mord...Totschlag...Brandstiftung, hunderte sexuelle Belästigungen jeden Monat, tägliche Massenschlägereien und reichlich sonstige Gewalt und Kriminalität durch unsere " Gäste " stellt selbstverständlich nicht das geringste Problem dar.

Das einzige was interessiert ist, daß " die Rechten " blöderweise wieder einmal Recht hatten ( daher wohl auch die Bezeichnung " Rechte "...) in vielem von dem was sie vorausgesagt haben und daß das eben aus ideologischen Gründen einfach nicht sein darf.

2
Ich (über 40) finde es ist hier so sicher wie for 2 Jahren.

Ich habe keine Angst. Die Medien machen einen verrückt. Und die Menschen sich gegenseitig. Künstliche Panik.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich (unter 40) merke Veränderungen, finde aber, es ist hier sicher.

Mir macht vor allem die Zukunft Sorge, weniger der status quo. Im näheren Umfeld habe ich nichts mitbekommen von Straftaten durch Flüchtlinge, außer das jemand leicht verprügelt und ihm das Handy geraubt wurde von einem Asylanten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich (unter 40) merke Veränderungen, finde aber, es ist hier sicher.

UPS, Mist, habe falsch geklickt - ich bin ÜBER 40!


Ich merke Veränderungen in den Gefühlen mancher Leute (sonst würden die nicht unter Namen wie PEGIDA auf die Straße gehen u.a.m.), für mich selber bemerke ich die nicht.

Tatsächlich schätze ich die Sicherheitslage für mich persönlich nicht wesentlich verändert ein: zwar ist die Wahrscheinlichkeit, Opfer eines Terroranschlages zu werden, gestiegen, aber in der Summe mit den vielen Tausend anderen "Gelegenheiten", Opfer eines Verbrechens zu werden (z. B. als Geisel bei einem Banküberfall oder bei einem "einfachen Raub" auf der Straße), macht das insgesamt m. E. keinen nennenswerten Unterschied, das bewegt sich im Rahmen "normaler statistischer Schwankungen".

Und ob ich nun aus Fanatismus oder aus Habgier erschossen werde, ist mir im Endeffekt relativ egal ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich (über 40) finde es ist hier nicht mehr so sicher wie for 2 Jahren.

Nun......, ob oder wie sich die Sicherheitssituation für Menschen in Deutschland verändert hat hängt von diversen unterschiedlichen Faktoren ab und unterscheidet sich stark nach der jehweiligen Lebenssituation der Menschen.

Ich kann z.B. etliche Orte und Lebenssituationen aufzählen, wo sich für mich die Sicherheitssituation in den letzten Jahren z.T. deutlich erkennbar verschlechtert hat.

Meine Eltern aber haben mit dem Großteil dieser Örtlichkeiten keinen Kontakt oder kommen nicht in entsprechende Situationen, ergo hat sich für sie in diesem Bereich nix verändert.

Deutlich erkennbar ( hier bei uns auf dem Dorf ) ist die stark angestiegene Zahl von gewalttätigen Auseinandersetzungen  bei öffentlichen Veranstaltungen wie Schützenfesten, Osterfeuern, Erntefesten ect.

Das sich mal zwei wegen zuviel Bier und einer Frau in die Flicken bekommen haben gab es anläßlich solcher Feierlichkeiten auch schon in den 70ern, heutzutage sind allerdings sehr oft Messer im Spiel, fast immer Migrantengruppen und Verletzungen weit entfernt von " blutiger Nase " oder " blauem Auge ".

Was sich ebenfalls massiv verändert hat ist das Sicherheitsgefühl und die Lockerheit in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Noch vor wenigen Jahren hat sich so gut wie niemand Gedanken darüber gemacht, ob er Pfefferspray mitnehmen sollte wenn er Bahn oder S-Bahn fährt....., sowas war einfach nicht nötig.

Ich hatte auch bis vor wenigen Jahren niemanden im Kollegen-, Freundes-oder Bekanntenkreis der jehmals in eine gefährliche Situation gekommen ist.

Inzwischen haben sich die Fälle von massiven Pöbeleien, Bedrohungen oder tatsächlicher Gewalt gehäuft.

Und richtig schlimm wird es, wenn man vielleicht durch Arbeit in der Kommunalpolitik, durch Familienangehörige die bei Polizei oder Rettungsdienst arbeiten oder durch Menschen im Bekanntenkreis die bei im weiteren Sinne sozialen Behörden tätig sind noch einiges an " Insiderinformationen " bekommt, die die breite Masse der normalen Bürger überhaupt nicht mitbekommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich (auch Ü50) sehe überhaupt keinen Grund, mir aktuell Sorgen um meine Sicherheit zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Durch Angst, kann man Leute leicht beeinflussen und sie wählen "Alternative" Parteien.

Leider...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Crack
22.08.2016, 21:58

Das verstehe ich jetzt nicht...

Die Regierung verbreitet Angst damit die AfD gewählt werden soll?

0
Kommentar von 1900minga
22.08.2016, 22:12

Ich habe vermutet, dein Bezug zu Beiträgen von Parteien, bezieht sich möglicherweise auf die AFD.

Durch Medien, wird aber jedes kleinste Thema hochgeschaukelt.

Die Vorrätesammlung wie wir sie aktuell empfohlen bekommen, ist eine reine Vorsichtsmaßnahme.

Das muss nichtmal etwas mit der aktuellen Lage zu tun haben.

In Sicherheit lebt man NIE!

Aber die Medien interpretieren nun teilweise den 3. Weltkrieg...

1

Also ich habe nichts bemerkt, bei mir und meinen freunden und meiner familie ist alles so wie immer.
Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst sollten die Medien – insbesondere die Boulevardpresse – ihre Berichte und Überschriften den objektiven Tatsachen anpassen. Zwar schreibt die Journaille gerne was über Skandale, aber weder verhindern noch verbessern sie diese Geschehnisse im Vorfeld bzw. im Nachhinein!! Diese Damen und Herren kommen einem da eher wie Gaffer und Spanner vor … :-)

Gegen vereinzelte Amokläufer können weder die Politik noch eine Verzehnfachung des Polizeipersonals etwas ausrichten.

Gegen den Datenerfassungswahn und massenhaften Datenhandel bei Aber-Millionen Gelegenheiten (Autos, (Kranken)-Versicherungen, Banken, Kreditwirtschaft, Social Media, Smartphones …) helfen nur deutlich strengere Datenschutzgesetze. Nur kämen die schon längst zu spät.

An dieser Stelle möchte ich alle FragenstellerInnen daran erinnern, sich vor irgendwelchen Kreditanfragen seine persönlichen Schufa-Auskünfte einzuholen. Diese sind einmal im Jahr kostenlos! Sofern veraltete Infos darin vorhanden sind, gehören die schnellstens und vorab korrigiert! Das hilft beim Wohnungswechsel, Autokauf, Hauskauf, Handyverträgen …

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich (unter 40) finde es ist hier nicht mehr so sicher wie for 2 Jahren.

Die NATO provoziert Russland und steuert uns als in einen Krieg hinein und wir wären in dessen möglichen Epizentrum. Deutschland ist voll von potentiellen Terroristen, die nach der Genfer Konvention und auch nach den Deutschen Gesetzen kein Recht hätten, hier Einlass gefunden zu haben (selbst wenn sie Flüchtlinge waren, bevor sie 5-6 sichere Drittländer durchquert haben). Die "netten", illegalen Migranten werden Deutschland nur wirtschaftlich ruinieren, aber das ist schon schlimm genug.

Es gibt genug Gründe um unser baldiges Ende zu erahnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich (über 40) finde es ist hier so sicher wie for 2 Jahren.

Warum laufen eigentlich alle panisch rum, wedeln mit den Armen und schreien, daß ihnen der Himmel auf den Kopf fallen wird?

(OK, ich weiß schon warum, die Panik wird gezielt geschürt, aber trotzdem... man muß ja auch nicht jeden Trend mitmachen.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich (unter 40) finde es ist hier nicht mehr so sicher wie for 2 Jahren.

Besonders in den ÖV

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung