Frage von lisipisi1998, 47

Gefühlskalt wie geht das weg?

Hi Ich war früher das offenste und glücklichste Mädchen überhaupt ich habe mit allen über alles nett geredet und alle sagten immer ich sei so am Lächeln dass man mir nur Glück wünschen könnte Aber mit der Zeit als Schule nicht klappte meine beste Freundin mich verließ und ich Liebeskummer wegen einer Beziehung hatte wurde ich total anders ,habe mich kurze Zeit geritzt und lange nicht mehr gelächelt. Mich interessieren zwar familrlenprobleme aber ich zeige kein Interesse, stoße alle Leute ab auch wenn die mich lieben. Mit ist alles so gleichgültig geworden kann keine Nähe ertragen ohne Angst zu haben Und nein ich möchte keine Therapie . Habe ihr ne Idee wie sich das ändern könnte ?

Antwort
von merlinje, 10

Hey :).

Ich kann mir vorstellen, dass es mit Wut zu tun hat. Du kannst versuchen, die Wut zu üben. Das was du beschreibst, sind so Zeichen die bei Menschen vorkommen, die ihre Wut unterdrücken. Das machen wir alle. Es ist denke ich sehr wichtig, wütend zu sein. Bzw. die Wut zuzulassen.Ich nehme mal an, dass du weiblich bist. Aus Erziehung und gesellschaftlichen Denkmustern entsteht bei Frauen eher eine Wutunterdrückung als bei Männern. Mädchen dürfen eher weinen als wütend sein...

Wut gibt einem Drive und Lebenskraft, wenn man es zulässt. Es ist wie eine Vitamintablette. Wichtig dabei ist, dass du es körperlich spürst, wie es sich in dir ausbreitet und fließt. Wut sitzt in der Bauchregion. Wut kann sich gut anfühlen. Wenn du irgendwo was siehst, liest, was dich wütend macht, kannst du es "anstrahlen" und diese Qualität wieder spüren. Das kann dir Kraft geben. Du bist nicht emotional "kalt", ich kann mir nur vorstellen, dass es so ist, weil du deine Wut so weit verdrängt hast, dass du keine Freude mehr am Leben hast. Wut ist im Anfangsstadium "nein" zu etwas zu sagen. Also ein "ich will das nicht". Das hängt damit zusammen, und wenn man das nicht mehr spürt, weil man es unterdrückt, dann fehlt oft die Lust auf alles andere.

Du kannst auch den Hass üben. Da ist es ähnlich. Hass an sich ist nichts Schlechtes. Es ist einfach.  Es ist ein Gefühl, dass ausdrückt, "das will ich überhaupt nicht". Noch stärker als Wut. Es ist genauso da, wir haben es alle. Es kann sich gut anfühlen, alles Mögliche mit Hass anzustrahlen.

Also, vielleicht kannst du dir das vorstellen?

Antwort
von Wonnepoppen, 23

Durch eine Therapie, auch wenn du keine willst!

du mußt darüber reden!

Antwort
von rallytour2008, 19

Hallo Lisipisi 1998

Gefühlskälte hat auf jeden Fall mit Psyche zu tun.In deinem Fall bekommst Du deine Psyche erschwert in den Griff.Damit deine Psyche dich nicht weiter runterzieht brauchst Du nur mehr an dich denken.Mach das was dir Freude bereitet.Fahrrad fahren,Spaziergänge,Schaufensterbummel,warm Duschen oder ein heißes Bad nehmen.Dein Zimmer könnte vielleicht auch mal etwas umdekoriert werden.Lass Dir was einfallen.Dann klappt es auch mit deiner Psyche.

Gruß Ralf

Antwort
von Kuppelwieser, 11

Ja, wenn Du keine Therapie willst, dann soll es wohl nach dem Prinzip gehen: "Wasch mich, aber mach mich nicht nass?". Es gibt einen guten Rat: "Geh gleich zum Schmied - und nicht erst zum Schmiedchen!"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten