Frage von 49929495963, 33

Gefühl von Kreislauf Problemen nach kiffen, Ursache?

Guten Tag, da ich in letzter Zeit vom kiffen öfters mal Kreislauf Probleme bekam, wollte ich fragen woran es liegen könnte. Ich kiffe erst seit ca. einem halben Jahr. Habe in dieser Zeit schon 2-3 mal schlechte Erfahrungen gemacht.

Der erste schlechte Trip began damit, das ich längere Zeit stand, irgendwann das Gefühl bekam, das ich umfalle und alles schwer wird. Kurz davor bemerkte ich, das ich etwas schlechter Luft bekam, worauf hin ich etwas nervös wurde. Es endete damit, das ich diese Gefühl langsam los wurde, ich aber nicht umgekippt bin.

Das zweite mal war es etwas anders. Ich war etwas schlechter drauf rauchte einen Joint mit Freunden und alles war soweit normal. Bis ich wieder dieses Gefühl der leichen Atemnot bekam. Ich dachte mir nichts schlimmes dabei, legte mich auf mein Bett und plötzlich kam es wieder. Ich habe ganz normal mit einem Kumpel gesprochen habe irgendwann mitten im Satz aufgehört zu sprechen und ihm zu zuhören und bekam wieder dieses Gefühl, das ich Umkippe und mein Kreislauf ganz unten ist. Letzendlich habe ich auch noch leichte Halluzinationen bekommen, welche alles andere als schön waren. Ich großen und ganzen habe ich gedacht, das es das jetzt mit mir war. Irgendwann schlief ich ein, wachte morgens ganz normal wieder auf und alles war gut.

In beiden Fällen hatte ich Tage später immernoch etwas Kreislauf Probleme, bzw. hatte ich Angst, das ich nochmal umfalle. Noch ein paar Informationen: - Ich bin 16 Jahre alt, - Kiffe wie gesagt seit ca. einem halben Jahr, - Bin sonst nicht Raucher, - Habe sonst keine Kreislaufproblem und bin bei voller Gesundheit. - Rauche Joints ausschließlich mit Tabak.

(möglicher Weise nur einbildung, da ich ja nicht wirklich umkippe?)

Bitte jetzt keine Antworten wie, lass es einfach, kiffen ist ungesund usw., soweit bin ich auch schon. Also, kann mir jemand sagen, woran das liegt, bzw. ob es dafür irgendeine Erklärung gibt? Habe im Internet nicht viel dazu gefunden.

Vielen Dank im vorraus! Lg

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von aXXLJ, 6

Erklärung: Du kennst Deine Idealdosis nicht. Die Idealdosis ist immer abhängig von der Toleranz, die man bereits Cannabis gegenüber entwickelt hat. Als Anfänger ist diese Toleranz nahe Null, deshalb kommt es oftmals zu unerwünschten Nebenwirkungen durch Überdosierung.
Die Idealdosis findet man heraus, indem man 1 - 2 Züge inhaliert und dann 30 Minuten wartet, da Cannabis seinen "peak level" (die höchste Wirkung) etwa
eine halbe Stunde nach Konsum entwickelt. Ist der sich entwickelnde Rausch zu schwach, kann man noch einmal 1 - 2 Züge hinterher nehmen.

Google "Rauschzeichen", lerne mit Cannabis richtig umzugehen.

Kommentar von aXXLJ ,

Thx for * (1.191)

Antwort
von ingwer16, 24

Selten das ich nicht alles durchles , wirklich .
Hör auf mit dem 💩

Kommentar von 49929495963 ,

Diese Art von Antwort wollte ich möglichst vermeiden. Klar weiß ich, das aufhören die beste Lösung ist, aber mich interessiert woran es liegt. Habe wie oben beschrieben nicht viel zu dem Thema im Internet gefunden.

Kommentar von ingwer16 ,

Tja für mich geben die ersten Zeilen ne Antwort auf dein Problem . Alles gute dir , Vorallem die Gabe mit dem Mist aufzuhören ✊🏻🐞🍀🐛

Kommentar von 49929495963 ,

Es könnte auch unabhängig von mir sein. Wollte mit den ersten Absätzen nur veranschaulichen, wie das ungefähr aussieht. Mich interessiert einfach, wieso der Körper so reagiert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten