Frage von zaraheel, 39

Gefühl es lieber nicht zu tun?

Hey Leute hattet ihr das gefühl schon einmal das ihr etwas lieber nicht tun solltet oder ihr es aus irgendeinem grund nicht gemacht hattet weil es sich nicht richtig anfühlte oder etwas in euch drinnen gesagt hat lieber nicht? was ist das für ein gefühl und wieso ist es dann meistens richtig? ich hoffe ihr könnt mir hilfreiche antworten geben

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dandy100, 18

Das nennt man Bauchgefühl oder Intuition - die sind allerdings keinesweg immer richtig, vor allem dann nicht, wenn man aus Angst etwas tut oder nicht tut. Nicht jedem Bauchgefühl sollte man trauen.

Kommentar von zaraheel ,

wie weiss ich welchem Bauchgefühl ich trauen kann?

Kommentar von dandy100 ,

Frag Dich, ob Du aus Angst handelst - sollte das der Fall sein, solltest Du überprüfen, woher diese Angst kommt. Vielleicht aus früheren Erfahrungen?

Hinterfrage Dein Bauchgefühl, ob es nicht alte Erfahrunge sind, die Du auf eine andere Situation oder auch Menschen überträgst, oder vielleicht auch Hoffnungen und Wünsche - eine echte Intuition hat damit nämlich nichts tun.

Aber stelle Dir das nicht einfach vor....Es ist schwer, sich die eigenen heimlichen Wünsche und Ängste bewußt zu machen.

Wenn man nach langen Nachdenken wirklich absolut nichts findet, was der Grund für ein "Bauchgefühl" sein könnte, dann mag es eine wirklich Intuition sein, auf die man hören sollte, vor allem wenn es ein warnendes Gefühl ist.

Antwort
von Sonja66, 6

Aber natürlich!
Und immer lag ich richtig damit dann. Also für mich halt.
Und
wenn ich mich doch gegen meine innere Stimme entschied, warum dann auch
immer, vielleicht aus Angst oder so, ärgerte ich mich sehr darüber, und
tat es fortan immer seltener. ;-)

Das ist unsere innere Stimme, die uns stets auf dem rechten Weg weisen will, die es uns gut meint, die uns schützen will.

Meist ist sie leise, viele hören sie nicht mehr.

Das ist eben ein Sinn, wie sehen, riechen......
Es ist wie der Kompass der Seele.
Unsere innere Stimme ist unsere eigene Wahrheit.

Manchmal verwechselt man seine innere Stimme jedoch mit eigenen schlechten Gedanken, die aus früheren negativen Erlebnissen und Prägungen herrühren.
Da sollte man gut unterscheiden.
Aber das was du beschreibst, ist die eigene innere Stimme.
Das Bauchgefühl, das es einem stets gut meint und der beste Freund ist, auch, wenn man nicht immer gleich den Grund für das Nein oder Ja der inneren Ansage verstehen mag.
Manchmal muss man da einfach vertrauen.

Antwort
von ichweisnetwas, 17

Nach meiner Erfahrung ist dieses Gefühl genau das was mich immer niedrig gehalten hat. Der innere Schweinehund der mir sagte "Hey was du willst nen schwerern Job Lass es das schaffst du eh nicht" "Wie bitte du willst nen gut gebauten körper? Lass es das hälst du nicht lange aus mit dem Training" "Was du stehst auf diese hübsche frau da vorne? Die steht doch 3 Ligen über dir such dir besser eine der zu gerecht wirst"

Ich hab irgendwann aufgehört auf meine innere Stimme zu hören. Ich mach die Dinge einfach die ich will. Bisher bereue ich es kaum da ich dadurch mindestens immer ne neue Erfahrung gesammelt habe.

Für mich ist diese innere stimme nur schwachsinn da sie einen selbst immer ausbremst.

Wenn du was willst dann mach es ohne rücksicht auf verluste. Genieß das leben und hab deinen spaß

Antwort
von Muzir, 12

am besten darauf vertrauen, denn was man nicht machen will, macht man schlecht oder es macht einem wenig spaß

Antwort
von frischling15, 9

Das sind  Urinstinkte  und Überlebenswille ...die stecken in fast allen Kreaturen , und haben schon Vielen das Überleben gewährleistet !

Antwort
von oxygenium, 14

auf jeden Fall und habe diese Warnzeichen nicht ernst genommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten