Frage von dediserti, 106

Gefakete Rolex in Marmaris, (oder evtl. in Bodrum) kaufen?

Der Ankauf von Markenplagiaten ist ja für die Eigennutzung erlaubt, außerdem ist es sinnvolI, dass normale Leute die Piraterie überteuerter Statussymbole unterstützen und der Exklusivität der Bonzen hier und da einen kleinen Strich durch die Rechnung machen.

Ich fahre im Mai von Dalaman auf die Datca-Halbinsel und möchte mir in Marmaris oder eventuell in Bodrum eine gefälschte Rolex für ca. 50€ kaufen, wenn die Qualität stimmt auch für ein bisschen mehr.

Wo gibt es in diesen Orten gute Rolex-Fälschungen, die nicht sofort als Fälschungen erkennbar sind und etwas länger als 14 Tage halten?

Wer von Euch hat in Dalaman, Marmaris, Bodrum und Umgebung gute Erfahrungen mit dem Kauf gefälschter Rolex-Uhren gemacht und kann entsprechend gute Tipps geben?

Antwort
von Fraganti, 72

Fälschungen, die nicht zu erkennen wären, wären genauso teuer wie die originalen. 

Und nein, es ist nichts sinnvolles daran Müll für 50€ zu kaufen, der keine 5€ wert ist, nur damit sich der falscher mit dem Geld der ganzen Deppen echte Rolex kaufen kann, während dein schadstoffbelasteter Schrott dir vom Arm abfault und dich lächerlich macht. 

Sinnvoll ist es einfach sagen zu können "das brauche ich nicht, das ist nichts für mich", wenn man sich etwas nicht leisten kann oder darauf hin zu sparen, es sich irgendwann leisten zu können. 

Für 50€ bekommst du jedenfalls Uhren, die besser verarbeitet sind und ein besseres Werk haben als der Fakeunsinn. 

Kommentar von dediserti ,

das klingt wie eine differenzierte, gut argumentierte Antwort, allerdings bin ich anderer Meinung. Es ist durchaus nicht unmöglich, für 50€ Uhren herzustellen, die kaum als Fälschungen ztu erkennen sind und gut funktionieren. Schadstoffe in Uhren sind möglich, allerdings müssen sie nicht zum Einsatz kommen. Aber danke für die dahingehende Warnung.

Antwort
von CheGuevara5, 83

Also wenn man sich ein bisschen auskennt erkennt man schnell jede Fälschung und dann wird es peinlich.

Kommentar von dediserti ,

das stimmt nicht, da sich viele Merkmale nur mit der Lupe erkennen lassen oder z.B. auf der Rückseite oder innen drin zu sehen sind

Antwort
von Lucky8Bastard, 67

Es ist also "sinnvoll" Piraterie zu unterstützen?! Ist es laut deiner Meinung auch sinnvoll in teuren Einkaufsläden klauen zu gehen wenn man sich das einkaufen dort nicht leisten kann? Ist nämlich das allergleiche...

Kommentar von dediserti ,

ja, das Erste ist es, weil die Protzerei mit Uhren zum Preis von ab 5000,-€ ein Symptom von gesellschaaftlicher Schieflage ist, die bekämpft werden muss. Direkte Diebstähle sind damit aus vielerlei Gründen nicht gleichrangig und teilweise nicht das beste Mittel. Mit dem Differenzieren hast Du's nicht so, gell?

Kommentar von Lucky8Bastard ,

Dein Denkfehler liegt woanders:

Nicht jeder der z.b. eine 5000 Euro Uhr trägt ist automatisch ein reicher "Bonze" und/oder will protzen. Es gibt ja auch Leute die sich mit so einer Uhr einen Lebenstraum erfüllt haben. Ein Bekannter von mir z.b. ist Kfz-Mechaniker und sein Traum war schon immer eine Breitling zu besitzen. Er hat trotz ~ 1200 Euro Netto im Monat sehr,sehr lange (es waren bestimmt 7-8 Jahre) gespart um sich diesen Traum zu verwirklichen und eine Breitling für ~ 5800 Euro zu kaufen. Ein "Bonze" ist er deshalb noch lange nicht. Zumindest trägt er keinerlei Markenkleidung, gibt damit nicht an und fährt einen alten VW Polo Baujahr 1992. 

Die Kunden von Luxusuhrenherstellern sind in jeder Gesellschaftsgruppe zu finden, vom Bänker über den Politiker bis zum kleinen Bäcker oder Friseur. Alleine die Liebe zu der technischen Kunst haben alle gemein.

Nicht jeder der sich sowas kauft will damit protzen wie du behauptest. Viele wollen das nämlich überhaupt nicht (außer die Möchtegerns die meinen ihren Status mit materiellen Dingen ausdrücken zu müssen. Diese kaufen dann aber auch meist die Uhrmodelle die auffallend mit Glitzersteinen oder in Gold gehalten sind) und tragen diese Uhren für sich und nicht für andere. 

Die wenigsten Menschen kennen sich mit Uhren so gut aus das sie z.b. eine echte Rolex überhaupt erkennen würden, vorallem weil es von dem typischen Rolexdesign (Taucheruhr mit Lupe fürs Datum) in jedem Kaufhaus zig Uhren zu kaufen gibt für unter 50 Euro die genauso aussehen.

Bei einer teuren Schweizer-Uhrenmarke bezahlt man zwar auch einen Anteil des Preises für den Namen (möchte ich auch garnicht schönreden), in erster Linie kauft man sich so eine Uhr aber wegen der beispiellosen Verarbeitung und wegen der Uhrmachertechnik die eine 50 Euro Uhr nunmal nicht bieten kann.

Kommentar von Lucky8Bastard ,

Und mal ganz ehrlich: Rolex gehört zu den meistgefälschtesten Uhrenmarken weltweit. Wenn Menschen jemand anderen sehen mit einer Rolex gehen die meisten wohl sowieso von einer Fälschung aus.

Außerdem: ist es verwerflich wenn man sich so etwas leistet mit seinem erarbeitetem Geld? Kann die Person (verdient vielleicht z.b. 5000 Euro Netto im Monat mit seiner Selbstständigkeit) etwas dafür das die Gesellschaft eine Schieflage hat? Soll er auf diese schönen Dinge verzichten obwohl er nichts falsch gemacht und hart dafür gearbeitet hat?

Man sollte sich einfach von dem Bild verabschieden das jeder der eine teure Uhr trägt auch jedes Wochenende mit dem dicken Audi zum feiern fährt, 5000 Euro verfeiert und einen auf dicke Hose macht.

Außerdem sind teure Uhren auch eine super Wertanlage (gerade in der heutigen Zeit wo es wenig Zinsen gibt lohnenswert). Man hat sein schönes Hobby und vielleicht 10 Jahre später wenn man mal Geld braucht, kriegt man mehr als man einst neu dafür bezahlt hat.

Kommentar von dediserti ,

der Bekannte und du sind es, die einem Denkfehler aufsässig sind. Eine Armbanduhr zu diesem Preis IST eine Protzerei, und das trotz aller Liebe zur Technik. Bei einer Armbanduhr, die bis zu 500,-€ kostet, mag das in Ordnung gehen, bei 5 - 10000€ nicht. Steht der Preis in einem absurden Verhältnis zum Produkt, wird dieses zur Perversion, das ist nun mal so.

Kommentar von Lucky8Bastard ,

Dein Denkfehler ist das eine Uhr zu diesem Preis erst eine "Protzerei" wird wenn das gegenüber den Preis kennt. Dies setzt voraus das man das gegenüber darauf hinweist das es eine echte Rolex ist und sie z.b. 7000 Euro kostet. Das tun aber nunmal die wenigsten Uhrenliebhaber. Wenn jemand so eine Uhr erbt darf er sie also nicht anziehen weil es protzerei wäre (obwohl er sie nicht gekauft hat)? Es ist sehr oberflächlich so zu schreiben wenn man die Person dahinter nicht kennt.

Warum setzt du gerade z.b. 500 € als in Ordnung an?! Für jemanden der z.b. 5000 Euro Netto verdient (und es sich selbst erarbeitet hat) sind vielleicht auch 5000 Euro "in Ordnung" bzw. angemessen aus seiner Sicht. Es kommt immer nur auf den Standpunkt an von wo aus man das betrachtet.

Meine Meinung: wenn jemand sich viel erarbeitet hat (und nicht von Beruf "Sohn" ist oder so ein Mist), warum sollte er sich aus "Anstand"  so etwas teures nicht leisten?!

Wieviele Bürger (in jedem Land) träumen z.b. von einem teuren Urlaub oder einem Cabrio oder ähnliches? Und wieviele davon erfüllen sich diesen Wunsch auch irgendwann? Sind diese Menschen die vielleicht heute beim einkaufen die Kasse bedient haben für einen Hungerlohn jetzt "größenwahnsinnig" wenn sie sich nach langem sparen z.b. einen teuren Urlaub gönnen?!

Wenn sich jemand selbst erarbeitet hat was er hat, dann sei es ihm doch vergönnt sich zu kaufen was er möchte, auch wenn es etwas für die Allgemeinheit überteuertes und unnötiges ist. Soll man diesem Kerl jetzt vorschreiben das er sich das nicht kaufen darf aus Rücksicht auf die vielen Tausend anderen Bürger die sich das nicht leisten können?!

Und spinnen wir den Faden mal weiter:

Darf man sich überhaupt eine z.b. 500 € teure Uhr kaufen (die ja noch im Rahmen ist)? Jemand der vielleicht als Zeitarbeiter beschäftigt ist und im Monat 0 auf 0 rausgeht mit seinem Geld würde das wohl auch als "protzen" ansehen. Schlimm finden würden dies aber wohl die wenigsten und die meisten würden ihm die Uhr für 500 Euro gönnen weil er sicherlich gut dafür gearbeitet hat. Warum sollte es also verhältnismäßig gesehen nicht auch in Ordnung sein eine 5000 Euro Uhr zu kaufen wenn derjenige doch auch verhältnismäßig viel mehr verdient?!

Und es ist übrigens sehr unsozial jemandem einreden zu wollen das er etwas falsch macht indem er sich mit seinem hart erarbeiteten Geld so etwas kauft nur weil man es sich nicht selbst leisten kann.

Wie heißt es doch so schön: jeder ist selbst seines Glückes Schmied. 

Wenn also jemand dafür arbeitet das er besser verdient um sich schöne teure Dinge leisten zu können, dann sollte er wohl eher Respekt bekommen als Tadel.

Und ja, ich habe eine Rolex und andere teure Uhren, ich trage alle auch regelmäßig mit Freude. Und nein ich weise definitiv nicht jeden darauf hin das es eine Rolex ist. Spricht mich jemand darauf an, antworte ich wahrheitsgemäß das es eine Echte ist und gut, was ist falsch daran?                                                                                   Eine teure Uhr von z.b. Rolex ist etwas bodenständiges. Die Automatikuhren haben im Gegensatz zu einer Quarzuhr eine Seele wie wohl viele Uhrenliebhaber sagen würden. Sie sind etwas zeitloses in einer sonst schnellen Gesellschaft und auch etwas das in 60 oder 70 Jahren noch genauso da ist und auch vererbt werden kann.

Sehe ich jemanden mit einer Plagiatuhr muss ich eher schmunzeln wenn ich bedenke was für eine schöne Uhr man für die z.b. 50 Euro bekommen hätte die dann ein "Original" eines Herstellers ist, dazu meist noch wasserdicht (die Plagiate -selbst teure- sind fast alle nur spritzwassergeschützt) und vorallem kriegt man sie im Gegensatz zu einem Plagiat mit China-Uhrwerk auch bei einem Uhrmacher gewartet/repariert falls mal was dran sein sollte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten