Frage von netflixanddyl, 76

Geflügel oder 'rotes' Fleisch?

Steht für Kuh, Schwein, etc.

Was ist empfehlenswerter/gesünder?

Fisch ausgeschlossen und "Kein Fleisch" ist keine Antwort :)

Antwort
von RenaWitt, 36

Das nimmt sich nicht viel, vor allem wenn man nicht weiss wo es herkommt und wie es gezüchtet wurde. Grundsätzlich hat Hähnchen - vor allem Hähnchenbrust- relativ wenig Fett und einen hohen Eiweissanteil. Ein Rinderfilet ist auch relativ fettarm - aber sehr teuer.

Antwort
von wickedsick05, 20

Das wird dir hier gut erklärt:

Eine wissenschaftlich exakte und international einheitliche Definition
von rotem und weißem Fleisch existiert nicht. Ob Straußenfleisch
beispielsweise zu weißem (Geflügel) oder rotem (Farbe) Fleisch gezählt
wird, obliegt dem Gusto der Forscher. Ein Schnitzel ist zwar eher weiß
als rot, gehört aber meist zu Rotfleisch. Bei einer Weißwurst sehen die
Wissenschaftler ebenfalls Rot, das muss man erst einmal verarbeiten. Wo
fängt die Fleischverarbeitung an, wo hört sie auf? Auch das entscheidet
die Willkür der Wissenschaftler.


„Zu jeder Studie gibt es eine Gegenstudie.“ Das gilt natürlich auch
für das böse Fleisch. So hat Anfang 2014 die Universität Graz
herausgefunden, dass Fleischesser weniger Krankheiten haben als
Vegetarier. Und eine Meta-Analyse der Universität Cambridge ergab kurz
danach: Tierische Fette haben keinen Einfluss auf Herzkrankheiten. Damit
bestätigten die Forscher eine vorherige Auswertung von 57 Studien: kein
Zusammenhang (Korrelation) zwischen Fleischverzehr und
Herz-Kreislauf-Erkrankungen erkennbar. Und die oben bereits erwähnte
EPIC-Studie zeigte: Nicht die Fleischverächter leben am längsten,
sondern die moderaten Fleischesser.


Dazu passt ein Blick auf den Fleischverzehr in Europa: In Ländern mit
der gern als gesund gepriesenen mediterranen Ernährung wird weit mehr
Fleisch gegessen als in Deutschland. Sowohl Italiener als auch Spanier
verzehren mehr Fleisch als wir Deutsche – und alle leben länger als wir;
Spanier haben gar die höchste Lebenserwartung in ganz Europa.


Fazit: Es gibt keine wissenschaftliche Grundlage, dass weniger
Fleischverzehr mehr Gesundheit bringt. Ein längeres Leben haben die
fleischfreien Esser auch nicht.



Denn Ernährungsforschung kann keine Kausalitäten, also
Ursache-Wirkungs-Beziehungen, liefern, sondern nur Korrelationen, also statistische Zusammenhänge. Und weil die ausschließlich Hypothesen erlauben, sind all die Weisheiten und guten Ratschläge zum Thema – gut gemeint.


https://www.brandeins.de/archiv/2014/alternativen/ernaehrungsmythen-vegan-vegeta...

Kommentar von Dackodil ,

Die Sache mit der Ernährung mutiert ins religiös-fanatische.

Gegen Glauben kommst du mit sachlicher Information nicht an.

Aber der Versuch ist lobenswert.

Antwort
von Juliiischka, 36

Ich würde darauf achten, dass es Bio ist oder von Metzter des Vertrauens kommt, wo man sich sicher sein kann, dass die Tiere nicht wie Marathonläufer zugespritzt sind ;)

Je nach dem, was man erreichen möchte.
Bei Gewichtsreducktion ist Geflügel ratsamer, da es weniger Fett enthält (natürlich, wenn man es auch fast fettfrei zubereitet, also kein Grillhänchen)
Rind enthält mehr wertvolle Inhaltstoffe als anderes Fleisch.
Schweinefleisch ist im Vergleich ungesund, oft steht es sogar im Verdacht, bei übermäßigem Verzehr Gicht auzulösen.

Jedoch sollte man natürlich es nicht mit Fleisch übertreiben und nicht täglich essen, da ist es dann auch mal egal, wenn es hin und wieder n Schweineschnitzel gibt.
Empfohlen, werden 2 mal Fleisch 2 mal Fisch in der Woche.

Kommentar von netflixanddyl ,

Danke, endlich mal eine hilfreiche Antwort :)

Kommentar von Juliiischka ,

Vielen Dank ^^

Antwort
von Muadeep, 28

Von Schwein sollte generell die Finger gelassen werden. Schweinefleisch verursacht viele Probleme. Wenn man zum Beispiel Augenprobleme hat, verschlimmert Schweinefleisch das.
Ich bevorzuge Rind oder Lamm.
Lecker und etwas problematisch zu bekommen aber wohl besser als alles andere ist Pferd. Die kriegen in der Regel auch besseres Futter.

Antwort
von Dackodil, 40

Rotes Fleisch ist gehaltvoller.

Vor allem enthält es mehr Eisen, was vor allem für Frauen wegen der Periode wichtig ist.

Antwort
von sozialtusi, 51

Geflügel ist gesund, wenns bio ist. Sonst zu viel Antibiotika ;)

Ansonsten halt mageres (bio) Rind und Wild. 

Schwein gilt als nahezu wertlos für den Körper.

Kommentar von Dackodil ,

Ich kann´s nicht mehr hören. Weder Geflügel noch sonstiges Fleisch, das in den Handel kommt, enthält Antibiotika.

Erst als Schweine, die Selbstversorger sind, wenn man sie läßt, flächendeckend vorhanden waren, und zur Eichelmast in die Wälder getrieben wurden, verdreifachte sich die Zahl der Menschen nach der Pest innerhalb von 200 Jahren.

So wertlos kann Schweinefleisch also nicht sein.

Kommentar von sozialtusi ,

Och, da sagt meine amtstierärztliche Verwandschaft was deutlich anderes ;)

Ja, nur, dass heutige Schweine nicht mehr in den Wäldern Eicheln fressen, sondern massengehalten werden. Der Konsum von Butter und sonstigen sehr fetthaltigen Speisen war nach dem Krieg auch explodierend hoch. Gesünder ist das deswegen auch nicht ;)

Kommentar von Dackodil ,

Das Fehlen von Butter in der Nahrung war seinerzeit deutlich schädlicher, als zuviel Butter, vor allem sehr viel schneller lebensgefährlich.

Und was die Schweine angeht kann eine, die 20 Jahre Großtierpraxis und etliche Jahre Fleischbeschau auf dem Buckel hat wohl ein Wörtchen mitreden.

Kommentar von sozialtusi ,

Ja, genau das hab ich doch gesagt ;)

Aber dann solltest Du das doch wirklich wissen... Schwein ist halt billig, aber eben im Vergleich auch viel fettiger und cholesterinhaltiger als Rind, Geflügel oder Wild (wobei Wildschwein weil wegen freilaufend ja wieder geht - ich rede immer noch ausschließlich vom Mastschwein).

Kommentar von Dackodil ,

1. Fett ist einer der drei Grundbestandteile von Essen/Futter (Fett, Eiweiß, Kohlehydrate). Ohne Fett geht es nicht. Ich rede nicht von zuviel. Es ist wie immer eine Frage der Dosis.

2. Hohe Cholesterinwerte im Blut von Menschen haben nichts mit dem Cholesteringehalt der Nahrung zu tun. Weder Schweinefleisch, noch Butter, noch Eier sind die Ursache. Dieses Märchen ist längst vom Tisch.

Ich hoffe, daß du dieses "Wissen" nicht von den Kollegen hast.

Und was ich weiß oder wissen sollte ist nicht deine Baustelle.

Kommentar von sozialtusi ,

Ja, aber wenn wir jetzt noch eine Diskussion über pflanzliche und tierische Fette beginnen, sprengt das wohl eindeutig den Rahmen ;)

Antwort
von Omnivore11, 23

Es gibt da kein "besseres" Fleisch. Das ist alles auf seine Art gesund. Am liebsten esse ich lieber Rind. Aber Nudeleintopf mit Hühnchenfleisch ist auch was nettes.

Antwort
von VeggiGirl92, 41

"gesünder" ist gar keins. Aber Geflügel ist i.d.R. magerer also hat weniger Fett als z.B. Rind oder Schwein.

Antwort
von gnhtd, 39

Kommt drauf an, z.B. wo das Geflügel her kommt.

Kommentar von netflixanddyl ,

Das beantwortet die Frage nicht.

Kommentar von gnhtd ,

Doch, nur einfach weder mit einer Antwort die viel zu vereinfachend und falsch währe, noch mit einer Mauer aus Wörtern...

Schon allein die Frage ist zu vereinfachend gestellt wenn man eine echte und nicht zu langwierige Antwort wollte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community