Frage von deadport, 88

Gefahren beim verdampfen von Ethanol Alkohol?

Nehmen wir an man will eine Lösung aus 80% Wasser und 20 % Alkohol auf einer elektronischen Herdplatte verdampfen.. besteht hierbei Brand- oder gar Explosionsgefahr? Denn der Alkohol vaporisiert ja bei 78 Grad, bedeutet das folglich dass in der Luft ein entzündliches Gas entsteht ? Und wenn ja kann dieses sich am Herd entflammen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ScienceFan, 79

Solange du das Ethanol ableitest, oder einen Abzug benutzt kann wenig passieren. Es sollte aber auch so nix passieren.

Kommentar von deadport ,

Das bedeutet solange der Dampf ungehindert entweichen kann sollte nichts passieren? oder sollte ich für eine aktive Ableitung sorgen ?

Kommentar von ScienceFan ,

Naja wenn du Ethanol gewinnen willst, brauchst du eine relativ kühle Kochplatte, da entzündet sich nur was wenn du die Platte auf volle Pulle stellst, und das bringt dir nix.

Kommentar von deadport ,

Ich möchte beides verdampfen ;) Aber da kommt mir gerade die Idee die Temperatur der Platte mit einem Laserthermometer zu messen.. ab wieviel Grad besteht die Chance dass sich Ethanol beim verdampfen entzündet?

Kommentar von ScienceFan ,

Puh, ich beschäftige mich nicht mit sowas.xD Ich schätze mal 200 Grad.

Kommentar von ScienceFan ,

Der Zündpunkt von Ethanol beträgt 400 Grad, da passiert also so gut wie gar nix.

Kommentar von deadport ,

Vielen Dank, das hat mich weiter gebracht.. ich habe jetzt nachgemessen auf welcher Stufe meine Platte etwas mehr als 100 grad bringt und werde es dann so machen :)

Kommentar von ScienceFan ,

Danke für den Stern.:D

Expertenantwort
von Kaeselocher, Community-Experte für Chemie, 42

Überleg mal:

80% Wasser, 20% Alkohol

Ist dir schonmal dein Glühwein um die Ohren geflogen?

Na gut, ein guter Wein hat vilt. 8-12 Vol-%, aber das ist trotzdem noch mehr Wasser als Alkohol. Beim Verdampfen entsteht deutlich mehr Wasserdampf, als gasförmiger Alkohol, daher besteht hier keine Explosionsgefahr.

Auch die Brandgefahr ist gering, da sich keine reine Ethanolathmosphäre bildet. Lüfte ordentlich und/oder arbeite mit der Abzugshaube über dem Herd.

Spannend ist nur was du dabei vor hast!

Von einem Destillationsversuch würde ichd ann doch absehen, es sei denn, du spielst gerne blinde Kuh.

Antwort
von Modem1, 48

Richtig ...es entsteht Brandgefahr der Alk kann durch die Erhitzung verpuffen.

Kommentar von deadport ,

naja gut das soll er ja auch.. danke für die Antwort.. wie verdampfe ich das Gemisch am besten ohne die Gefahr einer entflammung ?

Kommentar von Modem1 ,

Das darf ich dir nicht sagen wegen der Alkoholgewinnung. Aber sieh mal bei Google nach.

Kommentar von deadport ,

Ich bezweifle dass es verboten ist öffentlich zugängliches Wissen auszutauschen.. davon abgesehen möchte ich beides verdampfen.. ich habe die Lösung aus reinem Ethanol selbst angemischt

Kommentar von deadport ,

also rein ist eine lüge .. ich hab 40 prozentigen Schnaps benutzt

Kommentar von Modem1 ,

Das Gas muss abgeleitet werden möglichst abgedichtet in eine Kupferrohrspirale. Diese Spirale wird gekühlt in dem sie durch einen Zylinder geführt wird mit Leitungswasser . Das Gas ist jetzt abgekühlt und der Alk. tropft jetzt zu fast 100 % heraus, für den Chemieunterricht gibt es Solches sogar aus feuerfesten Glas zur Anschauung .

Kommentar von deadport ,

Ich weiß wie das mit dem destillieren funktioniert.. ich bin aber wie gesagt nicht auf den Alkohol aus :) trotzdem vielen Dank für die Antwort

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community