Gefängnisstrafe reell für folgendes?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der von dir geschilderte Sachverhalt ist zu dünn, um hier eine rechtliche Bewertung abzugeben.

Zu bedenken sind mehrere Aspekte, unter anderem:

  • Inwiefern ist hier eine eigenverantwortliche Selbstschädigung des Opfers gegeben?
  • Was genau tun die "Täter"? Um sich strafbar zu machen, müssen sie eine strafbare Handlung oder ein strafbares Unterlassen begangen haben.
  • Die Teilnahme an einer freiverantwortlichen Selbsttötung ist straflos. So wie ich es lese, hat sich das Opfer aber nicht umgebracht, sondern ist bei der Mutprobe gestorben, der Tod war sozusagen ein "Unfall"?
  • Die "Täter" können nur dann wegen eines vorsätzlichen Tötungsdelikts (Totschlag oder Mord) verurteilt werden, wenn sie diesbezüglich Vorsatz hatten; das bedeutet, sie müssten den Tod des Opfers mindestens billigend in Kauf genommen haben, den Tod also als mögliche Folge ihrer Handlung in Betracht gezogen und trotzdem (weil es ihnen "egal" war) so gehandelt haben.

Vielleicht kannst du ja (auch per Privatnachricht) den Sachverhalt etwas näher erörtern, damit man eine bessere Abschätzung abgeben kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, sowas ist nicht strafbar. Jeder kann selbst entscheiden, was er macht und was er nicht macht. Etwas andere wäre es, wenn man jemanden, z.B. mit einer Waffe oder durch eine Erpressung zwingt, etwas Gefährliches zu machen. Aber sowas passiert ja in diesem Fall nicht. Man kann von einer moralischen Schuld der Mobber ausgehen, aber nicht von einer strafrechtlich relevanten Schuld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Friedel1848
12.06.2016, 11:52

Es kann schon sein, dass hier eine Strafbarkeit gegeben ist. Der Sachverhalt ist aber nicht ausreichend, um das besser zu bewerten. Grundsätzlich hast du Recht, dass jeder für das, was er gefährliches tut, selbst verantwortlich ist. Es gibt aber bestimmte Ausnahmen von diesem Grundsatz. Ob eine solche vorliegt, kann man aber nicht wirklich sagen bei den Infos, die uns der Fragesteller gibt.

0

Mobbing ist nicht strafbar.

Die Begleiterscheinungen Beleidigung, Verleumdung, Nachstellung und Körperverletzung sind strafbar.

Hier käme es zu keiner Verurteilung, wenn es sich nicht gerade um einen Schutzbefohlenen handelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kann keine seriöse Auskunft an Hand der wenigen Tatsachen abgegeben werden, da sehr viele Faktoren für eine Gesamtbeurteilung maßgeblich sind.

KaterKarlo2016

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?