Frage von PunkAsura, 116

Gefängnisstrafe für Falschaussage bei schwerer Körperverletzung?

Ein kumpel von mir war dabei wo freunde von ihm nach einem streit sich mit jemand geprügelt haben anscheinend so heftig das der typ ins krankenhaus kam eine heftige gehirnerschütterung und gebrochene rippen nase und hand glaub ich hatte und mehreremale genäht werden musste. Jetzt das problem mein kumpel war dabei hat aber nicht mitgemacht halt nur dabeigestanden und zugeguckt als die polizei kam haben die sich wohl für eine story abgesprochen (ps mein kumpel wollte nicht das sie sich schlagen aber er wusste auch das er sie nicht aufhalten kann) und er hat halt ne falschaussage gemacht und halt behauptet der andere hätte ein messer und wäre auf sie losgegangen. Tja polizei hat rausgefunden das das nicht der fall war und sie diejenigen waren die angefangen hatten auf ihn einzuschlagen. Jetzt steht er ziemlich besсhissen da da er (laut polizei) schwere körperverletzung begangen hat (evtl sogar versuchter mord!) und falschaussage gemacht. Wird er jetzt ne gefängnisstrafe bekommen? Und wie lange wird die sein? Ps er ist 19 und alle bis auf 1 beteiligter waren volljährig

Antwort
von wfwbinder, 58

Das er die Polizei angelogen hat, ist erstmal nicht relevant.

Aber er hat ja aktiv verhindern wollen, dass die Täter zur Rechenschaft gezogen werden. Das ist Strafvereitelung und dieser Tatbestand ist schon mal der unterste Punkt für den er bestraft wird.

Die Polizei geht aber davon aus (wegen der gleichen Geschichte, die alle erzählen), dass er Mittäter war.

Das "nicht mitgemacht halt nur dabeigestanden und zugeguckt" ist zusätzlich schon mal unterlassene Hilfeleistung und kann auch leicht als Tatbeteiligung in Form von Schmiere stehen angesehen werden. Dann gehört er eben wegen gemeinschaftlicher "gefährlicher Körperverletzung" (wenn mehrere Jemanden schlagen ist es auch ohne Werkzeuge/Waffen gefährliche Körperverletzung § 224 Abs. 1 Nr. 4 StGB) zu den Tätern.

Ausserdem sollte man Euch mal so richtig die Ohren lang ziehen. Mit mehreren einen so verprügeln, dass er ins Krankenhaus muss, ist völlig daneben.

Mit mehreren kann man einen einzelnen auch bei Beleidigungen zurecht weisen.

Antwort
von Iodzahl, 55


Wer gegenüber der Polizei falsche Angaben macht, kann  nicht wegen Falschaussage bestraft werden. Bei einem Strafprozess sollte man erst nicht lügen, denn dann wird man bestraft und die Strafe kann sehr hart ausfallen!
Sollte man den Verdacht bewusst auf eine andere Person lenken, so kann eine Strafbarkeit wegen falscher Verdächtigung (§ 164 StGB) in Betracht kommen. Versucht man durch mit Hilfe seiner Aussage den Beschuldigten zu decken( wies in deinem Fall aussieht), kann man wegen Strafvereitelung (§ 258 StGB) ermittelt werden.

Ganz ehrlich, von solchen Freunden würde ich mich fernhalten. Man riskiert 1. seine berufliche Zukunft (Führugnszeugnis)

2. falls dein Kumpel im Prozess verlieren sollte, kann das finanziell zum Ruin führen

Antwort
von TheSurferDude, 48

§ 153 StGB
Falsche uneidliche Aussage

(1) Wer vor Gericht oder vor einer anderen zur eidlichen Vernehmung von Zeugen oder Sachverständigen zuständigen Stelle als Zeuge oder Sachverständiger uneidlich falsch aussagt, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

(2) Einer in Absatz 1 genannten Stelle steht ein Untersuchungsausschuss eines Gesetzgebungsorgans des Bundes oder eines Landes gleich. 


Wenn man Glück hat, wandelt der Richter die Freiheitsstrafe noch in eine Geldstrafe um, wobei einem Monate 30 TS entsprechen (Was aber selten der Fall ist).

Antwort
von Zaadii, 37

Tja, in Deutschland kommt man beim ersten mal nicht gleich in den Knast. Dein Freund wird leider noch ein zwei andere zum Krüpel schlagen können befor er in den Knast kommt.

Aber es wird passsieren und Du kannst ihm da auch nicht helfen. Mein Rat: Beende den Kontakt mit Ihm so schnell wie möglich - das nächste mal, bist es womöglich Du, der zur Falschaussage überredet wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten