Frage von Snow86, 75

Gefängnis Betrug und Beihilfe ?

Hallo zusammen, ich habe vor ca 1,5 Jahren in einem ambulanten Dienst gearbeitet. Nun kam eine Vorladung von der Polizei wegen Urkundenfälschung und Beihilfe zum Abrechnungsbetrug ! Ich hatte damals auf drängeln meiner Chefin leistungsnachweise unterschrieben ohne sie genau zu lesen. Im Nachhinein fande ich heraus das sie damit kosten abgerechnet hat die nicht stimmen. Ich wusste nicht was sie damit vor hat. Ich hätte die Unterschriften nicht einfach setzten dürfen !!!!!!! Jetzt habe ich richtig Angst is Gefängnis zu gehen !!!!!! Was denkt ihr was mich erwartet. Bitte ehrliche Meinungen

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Recht, 25

Ich denke, dass der Betrugsvorwurf berechtigt ist. Du wirst von der Polizei als Beschuldigte vernommen. 

Du hast zwei Möglichkeiten, du gehst hin oder gehst nicht hin, deine Entscheidung. 

An deiner Stelle würde ich der Vorladung folgen und mir anhören, was genau vorgeworfen wird. Dann könnte ich entscheiden was ich mache, aussagen, nicht aussagen oder zunächst einen Anwalt konsultieren.  

Vorher einen Anwalt in Marsch zu setzen halte ich für unnötig und teuer. 

Was du auf gar keinen Fall machen solltest: nichts machen, nicht zur Vorladung gehen und dich in keiner Weise dazu äußern. Damit hat der StA freie Bahn gegen dich vorzugehen und ohne weitere Anhörung einen Strafbefehl rauszuhauen. 

Kommentar von Snow86 ,

Einen Anwalt habe ich schon direkt am nächsten Tag kontaktiert. Wir warten auf akteneinsicht aber man macht sich trotzdem Gedanken. Mich macht das echt fertig. Ich habe furchtbare Angst in ein Gefängnis zu kommen 

Kommentar von furbo ,

So schnell sperrt man in Deutschland nicht ein. Ich gehe davon aus, dass gegen dich keine Haftgründe vorliegen, so dass zunächst die U-Haft kaum vorstellbar ist.

Bei einem Ersttäter dürfte entweder auf Geldstrafe oder Freiheitsstrafe auf Bewährung geurteilt werden. Sofort wird kaum eine Freiheitsstrafe ohne Bewährung verhängt, das müsste besonders begründet werden. Angst vor dem Gefängnis musst du deshalb nicht haben. Ich denke, dass es nur teuer wird. 

Ob es deinem Anwalt gelingt, vom Vorsatz runter zu kommen, so dass du den TB des 263 StGB nicht erfüllt hast, wage ich zu bezweifeln. Selbst wenn du den Betrug nicht gewollt hast, wer einfach solche Leistungsnachweise unterschreibt, dem kann man berechtigt bedingten Vorsatz (der Täter will zwar nicht den Erfolg, er nimmt ihn aber billigend in Kauf) unterstellen. Zumal du nachträglich wusstest, dass betrogen wurde, spätestens dann hättest du dich von deiner Tat distanzieren müssen, z.B. indem du dich gegenüber den Strafverfolgungsbehörden offenbarst. 

Aber, wie oben geschrieben, eine zu verbüßende Freiheitsstrafe ist höchst unwahrscheinlich. 

Antwort
von RuedigerKaarst, 33

Hallo,
eirst Du denn als Beschuldigter oder sls Zeuge vorgeladen?

Du kannst, aber Du musst nicht aussagen, wenn Du beschuldigt wirst, denn man kann die Aussage verweigern wenn man sich selber beschuldigen würde.

Wirst Du als Zeuge geladen, dann musst Du aussagen, musst dich natürlich nicht selber belasten.

Wenn Du als Beschuldigter geladen wirst, dann solltest Du dennoch aussagen, denn in der Aussage kannst Du es so sagen, wie Du es siehst, was zu deinem Gunsten wäre.

Ein Rechtsanwalt kann dich dabei unterstützen.

Wurde die Aussage gemacht und alle Zeugen vernommen, wird die Polizei die Akte an die zuständige Staatsanwaltschaft weiterleiten.
Diese entscheidet, ob das Verfahren gegen dich verfolgt, oder eingestellt wird.

Der Anwalt kann Akteneinsicht beantragen und mit dir das weitere Vorgehen besprechen.

So schnell kommt man nicht ins Gefängnis, besonders wenn man Einsichtig ist.

Die Einsicht solltest Du natürlich auch bei der Aussage zeigen.

Viel Glück!

Kommentar von Snow86 ,

Bin als Beschuldigter geladen 😭

Kommentar von RuedigerKaarst ,

Eird schon gutgehen. 😉

Antwort
von Orsovai, 55

Hol Dir einen Anwalt. Der ist der Einzige, der Dich jetzt kompetent beraten kann.

Damit Du ruhiger schläfst: Wegen ein paar gefälschter Stundenzettel geht niemand ins Gefängnis.

Antwort
von CasablancaBeats, 48

Natürlich war es dein Fehler aber soweit ich weiß ist es keine richtige Straftat wenn du gar nicht wusstest was du getan hast, hol dir ein anwalt und er wird dir bestätigen das man sehen muss wie es verläuft erzähl aufjedenfall die warheit

Antwort
von Almalexian, 51

Hol dir einen Anwalt.

Kommentar von Snow86 ,

Habe ich wir warten auf akteneinsicht aber mich macht das Ungewisse echt fertig 

Kommentar von Almalexian ,

Wenn dein Anwalt sein Handwerk versteht wird er dich rausboxen. Einen entsprechenden Vorsatz muss man dir nachweisen.

Kommentar von Snow86 ,

Danke. Ja sicher hätte ich prüfen können aber hinterher ist man schlauer. Mit Geldstrafe und Bewährung kann ich irgendwie leben nur nicht mit knast 

Kommentar von Almalexian ,

Wäre besser gewesen, aber du hast dich ohne Vorsatz nicht strafbar gemacht. Beim Betrug ist die Absicht das A und O.

Kommentar von furbo ,

Ich denke, es läuft auf bedingten Vorsatz hinaus. Der reicht als subjektiver TB aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten