Frage von KarlMarx2, 78

Gefährdet der Mindestlohn Arbeitsplätze?

Die große Koalition schenkt uns soziale Wohltaten. Schenkt? Rentenreform auf Kosten der Jungen Generation, Mindestlohn auf Kosten von Arbeitsplätzen? Wer soll das bezahlen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Juli277di, 25

Du stellst eine Frage, die in die Richtung des neoliberalistischen Gedankenguts führt (a la FDP). Man muss sich doch erstmal fragen, WESHALB es überhaupt erst nötig war, den Mindestlohn einführen zu müssen.

Seit der Agenda 2010 wurde eine Politik der Kürzungen, Teilprivatisierung der Renten, Schaffung eines Niedriglohnsektors und Leiharbeit eingeführt, der dazu geführt hatte, dass Reallöhne gesunken sind. Die Folge: Es mussten immer mehr Leute mit Hartz4 aufstocken. Es ist meiner Meinung nach eine Schande für ein so reiches Land wie Deutschland, den Mindestlohn erst einführen zu müssen. Der Mindestlohn musste erst deshalb kommen, da die Gier und Ausbeutung der Arbeitgeber keine Grenzen kannte.

Ich bin der Meinung, dass man von seiner Arbeit auch leben können muss. 3,1 Millionen Menschen in Deutschland kommen allerdings heute noch trotz einer festen Beschäftigung kaum über die Runden, und müssen unterhalb der Armutsschwelle leben. Eine solche Politik ist nicht aufrecht zu erhalten.

Antwort
von YanMeitner, 44

Das Totschlagargument: Arbeitsplätze. So kann man jede fruchtbare Debatte sofort abwürgen. Arbeitsplätze sind immer das aller wichtigste!

Unterbezahlte Arbeit? Ausbeutung der Arbeitnehmer? Bereicherung der Großkonzerne durch schlimmste Arbeitsbedingungen? Lohndumping in ganzen Gewerbesektoren? Egal! Bring Arbeitsplätze ins Gespräch, und die Sache ist vom Tisch.

Ich denke, man tut das Richtige, wenn man endlich was gegen die von Ihnen, geehrter Herr Marx, so heftig kritisierten Zustände unternimmt.

Antwort
von voayager, 26

Moment mal, du kannst bei deinem Avatar doch deine Frage nicht ernsthaft meinen, du wirst wohl eher den Leuten auf den Zahn fühlen, nicht wahr?

Auch dir ist sicherlich bekannt, anderen hier eher nicht, dass es etliche westeuropäische Länder gibt, die einen höheren Mindestlohn als Deutschland haben und dennoch übner keine höhere Arbeitslosigkeit klagen. Es ist nämlich so, dass Löhne nur 20% höchstens 25% der Betreibskosten ausmachen, also nicht sonderlich den Profit schmälern. Aber selbst diese eher geringe Profitschmälerung läßt die hiesigen Kapitalisten, also die Kapitaleigner aufheulen. Dabei gehen sie davon aus, dass die hiesigen staatstragenden Parteien und deren Kabinette eher einknicken als in den meisten anderen weteuropäischen Ländern, schon weil hier keine Arbeiterbewegung exisitiert, die Druck machen könnt.

Die Rentenreform müßte, wäre sie sozial so gestaltet werden, dass auch Beamte und Selbaständige in die allgemeine Rentenkasse einzahlen. Zudem müßte die Beitragsbemessungsgrenze erheblich angehoben werden.

Unabhängig davon stellt sich die Frage, ob die Bismarcksche Sozialpolitik der paritätischen Beitragszahlung - inzwiscen arg durchlöchert - noch zeitgemäß ist, oder ob wir lieber zur agelsächsisch-skandinavischen Sozialpolitik übergehen sollten. Da wird über die allgemeine Besteuerung die Rentenzahlung finanziert.

Kommentar von Fairy21 ,

Jo, so ist es.

Antwort
von herakles3000, 29

Nein den  wen du die Nachrichten gesehen hättest weist du das die Arbeitgeber Heimliche Tricks Durchführen damit es doch noch weniger als 8.50€ ist.Der mindestlohn wurde Doch Grade wegen der unfären Verhalten der Arbeitgeber im Nierdrieglohssektor eingeführt außerdem gibt es leider immernoch ausnahme reglungen damit das nicht bezahlt werden mus.Aber nur weil der Arbeitgeber selber viel geld verdiene will mus das nicht auf dem rücken der Arbeiter sein.

Antwort
von Maarduck, 20

Was ist ein Arbeitsplatz? Wenn einer Vollzeit arbeitet und wird dafür so schlecht bezahlt, dass er davon nicht leben kann und auf staatliche Transferleistungen angewiesen ist, dann hat derjenige keinen Arbeitsplatz sondern nur einen Scheinarbeitsplatz. Wenn durch den Mindestlohn Scheinarbeitsplätze wegfallen, dann ist das für die betroffenen Menschen und die Gesellschaft als Ganzes nur positiv. 

Antwort
von Fairy21, 31

Mindestlohn funktioniert in anderen Ländern auch; bei manchen ist er sogar viel höher als 8, 50 € und Arbeitsplätze sind da auch kaum gefährdet. .

Siehe Skandinavien. 

Antwort
von BrutalNormal, 5

Ändere bitte deinen Nickname. Da dreht sich gerade jemand im Grab um!

Es ist doch klar wer das zahlt. Die arbeitende Bevölkerung, die nicht im Niedriglohnsektor rumdümpelt (Mittelschicht)

Antwort
von wilees, 28

Hilfe welche sozialen Wohltaten meinst Du?

Rentenreform auf Kosten der jüngeren?

Antwort
von Joshi2855, 35

Und dann kommen noch die Flüchtlinge^^ Ich glaub ich wander aus xD Ab in die USA, wenn ich in einem Monaten 18 bin haha

Kommentar von Familiengerd ,

Ausgerechnet in die USA? So ein Quatsch!

Damit kommst Du ja gleich vom Regen in die Traufe!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten