Frage von Tnc61, 39

Gef. Körperverletzung Folgen?

Wenn eine gefährliche Körperverletzung (gemeinschaftlich) mit "leichten" Folgen (Gesichtsprellung, Schürfwunde) geendet hat, ist eine einstellung wahrscheinlicher als mit schweren Folgen? Oder geht es ums Prinzip der gefährlichen körperverletzung ungeachtet der Folgen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Schuhu, 23

Wenn eine gefährliche Körperverletzung glimpflich für das Opfer ausgeht, bleibt der Tatbestand, dass jemand einen anderen schädigen wollte und nicht vor dem Einsatz von Waffen oder anderen geeigneten Gegenständen zurück geschreckt ist. Im Grunde hat das Opfer Glück gehabt. Warum sollte der Täter von diesem Glück profitieren und nächsten Mal wieder zum Baseball-Schläger greifen können, in der Hoffnung, sowas würde ja eingestellt.

Antwort
von FragaAntworta, 22

Nein, ist es nicht. Das Strafmaß fällt wohl geringer ein, aber es handelt sich um ein Offizialdelikt. Also würde ich erstmal sagen, ohne den Fall zu kennen, wird der nicht so einfach eingestellt.

Antwort
von Nietzsche81, 10

Der Unterschied besteht in der Kategorisierung der Straftaten. Bei der einfachen oder schweren Körperverletzung wird die Tat anhand ihrer Folgen beurteilt, bei einer gefährlichen Körperverletzung wird die Tat anhand der Tatbegehung beurteilt. Dass bei den eher leichten Verletzungen des Opfers eine gefährliche Körperverletzung angeklagt wurde, liegt nach Deiner Schilderung an der Gemeinschaftlichkeit der Tatbegehung. Eine Einstellung des Verfahrens halte ich also auch für eher unwahrscheinlich.

Relevant für die Höhe des Strafmaßes sind allerdings weitere Faktoren, wie das Nachtatverhalten, evtl. tätige Reue der Angeklagten, ein umfassendes Geständnis, Bereitschaft zur produktiven Teilnahme an Maßnahmen wie Anti-Aggressionstrainings, Täter-Opfer-Ausgleich etc. sowie natürlich das Alter der Täter. Nach dem Jugendstrafrecht werden wesentlich mildere Strafen verhängt, dafür aber oft in Kombination mit resozialisierenden Auflagen.

Viele Grüße

Antwort
von DerGriesgram, 22

Wie kommst du denn auf die wirre Idee mit der Einstellung? Wenn eine Straftat begangen worden ist, dann wird sie auch bestraft. Die Schwere der Verletzung ist nebensächlich, weil schon der Versuch strafbar ist.

Kommentar von Tnc61 ,

wegen geringfügigkeit

Kommentar von pn551 ,

Geringfügig???? Da hat jemand bewußt hingenommen, daß jemand anderer zu Schaden kommt.

Kommentar von Tnc61 ,

ja aber einfache körperverletzung wird oft wegen geringfügigkeit eingestellt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community