Frage von Domchen, 32

geerbtes geld in ein geerbtes Haus investieren, Wertsteigerung. bei Scheidung Zugewinn?

Habe von meinen Großeltern ein Haus und Geld geerbt, mit diesem Geld werde ich das Haus ausbauen und dann einziehen. Mein Mann will da nichtmit und will sich scheiden lassen, aber er will seinen Anteil vom Erbe. Ich weiß das er darauf kein Anrecht hat. Aber wie sieht es jetzt aus, wenn ich das Haus ausgebaut habe, ist es ja im Wert gestiegen, greift hier der Zugewinn? Muss ich Ihm dann wirklich was geben, obwohl ich nur das geerbte Geld ins Haus stecke????

Expertenantwort
von ichweisnix, Community-Experte für Erbe, 19

Das Erbe zählt mit den Wert des Erbes zum Zeitpunkt des Erbfalls in das Anfangsvermögen. Das was sie am Ende haben inclusive den was geerbt wurde, ist das Endvermögen. Die Differenz ist der Zugewinn. Bei Anfangs und Endvermögen ist dabei immer auf das gesamte Vermögen abzustellen. Sprich es gibt keinen Zugewinn an einzelen Gegenständen.

Habe von meinen Großeltern ein Haus und Geld geerbt, mit diesem Geld werde ich das Haus ausbauen und dann einziehen.

Ein reiner Vermögenstausch also weniger Geld und ein um den Betrag wertvolleres Haus, hat keinen Einfluss auf den Zugewinn, da es in Summe ja gleich bleibt.

Antwort
von wfwbinder, 22

Dein Mann hat kein Anspruch auf das Erbe.

Und es wird keinen Zugewinn geben.

Wenn ein Haus z. B. 100.000,- Wert ist udn Du steckst 50.000,- Bargeld für Renovierungen rein, kann es nicht mehr als 150.000,- Wert sein und Damit ist der Gesamtwert Deines ERbes (und damit Anfangsvermögen) unverändert.

Kein Zugewinn, kein Geld für den Mann.

Antwort
von AnglerAut, 25

Die Rechnung ist doch relativ einfach.

Das Haus ist mehr wert, dafür hast du weniger Geld, insofern erfolgte hier doch kein Zugewinn. Sprich durch diese Investition gewinnt dein Mann keine Ansprüche.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten