Frage von Thomas69782, 94

Geeignete Objektive für Landschaften und Portraits zugleich?

Moin Leute, Ich habe schon seit ca. 1 Jahr mit der Canon 600D 18-55 3,5 - 5,6 & 50mm 1,8 fotografiert. Da ich jetzt auf die Sony Alpha 6000 umsteigen werde, brauche ich bitte Objektivempfehlungen und wenns möglich wäre auch Erfahrungen damit. Zu meinen Interessen zählen unter anderem Portrait Fotografie aber auch Landschaften.

Überlegungen bis jetzt waren:

60mm 2,8 von Sigma für Portraits 19mm 2,8 von Sigma für Landschaften & Sternenhimmel

Allerdings gibts da ein Problem, würde auch sehr gerne Objekte von weiter weg, näher zu mir holen. Wie zum Beispiel eine Bergspitze oder den Mond, hat jemand Empfehlungen bei welchen Objektiv man z.B Portrait & Landschaften verknüpfen kann ohne auf eine große Blende verzichten zu müssen? Preis sollte allerdings auch nicht mein Budget übersteigen.

Expertenantwort
von IXXIac, Community-Experte für Fotografie & Kamera, 39

Hallo

im NEX System hat man eh keine grosse Auswahl

die "beste" Allround Zoom Optik ist das SEL16-70/4 OSS
die einzige Telezoomoptik ist das SEL55-210 OSS
das "beste" und bezahlbare Reisezoom ist das SEL18-105/4
für Landschaften ist das SEL10-18 die "beste" Wahl
das "beste" Einsteiger Zoom ist das SEL18-55

das sind alles mehr oder weniger Dunkelzooms. Wenn man lichtstarke Teleopiken will ist Sony NEX keine clevere Wahl da bleibt man bei DSLR von Canon oder Nikon oder steigt bei mFT oder Samsung NX ein.

a6000 Gehäuse mit Sigma 19DN und 60DN kostet zusammen um 900€

Also mein Tipp ist wenn man nur kleines Geld verfügbar hat nimmt man das 16-50 PZ Kit. Das kostet als Kit um 80€ mehr als das nackte Gehäuse (Beim Einzelkauf will Sony zZ um 220€). Damit sind dann schon mal die 600€ Budget für Kamera und 16-50 PZ Optik weg. Das 16-50 ist so kompakt das die Kamera damit noch in Brust- oder Jackentaschen passt.

Das 16-50 ist im Prinzip wie das Canon 18-55 nur eben weitwinkeliger (85° satt 72° Daigonalbildwinkel) und auch etwas besser im Randbereich. Bei Sony gibt es auch noch das SEL 18-55 OSS das ist im Prinzip wie das Canon 18-55 IS, nur optisch etwas schärfer/besser, leiser, schneller und besser verarbeitet.

Wenn man ein Telezoom braucht bleibt nur das 55-200 für um 250€ oder als Doppelzoomkit mit dem 16-50 für 800€. Aber wer damit denn Mond oder die Bergspitzen fotografieren will (formatfüllend),,,,

Man kann auch gleich die a6000 im Kit mit dem 18-105 kaufen kostet dann so um 850€. Hat weniger Weitwinkel dafür deutlich mehr Tele als das 16-50. Für 900€ bekommt man die das Tamron 18-200 Kit und für 1200€ das Sony SEL 18-200 Kit.

Das reizvolle am NEX System ist dass man dort recht einfach "Altglas" adaptieren kann. Aber der 24MP Sensor hat so hohe Auflösungsanfoderungen das man im Prinzip nur gebrauchte Spitzenoptiken sinnvoll verwenden und dort selten Schnäppchen finden kann. Da sind die 3 Sigmas für je unter 180€ einfach unschlagbar günstig und haben dazu noch Autofocus.

Aber wer zb Bokeh haben will und Auflösung nicht wichtig ist besorgt sich eine 70er jahre Normalbrennweite wie ein Olympus 50/1.8, Minolta MD 50/1.7 oder ein Praktikar 50/1.8. 

Wer auf Swirlbokeh steht greift zu einem der vielen 58mm Zeiss Biotar Nachbauten. Kringelbokeh wird von 3 Linser erzeugt also Triplets der 60er Jahre die bei Praktika und KZM noch bis in die 90er gebaut/verkauft wurden

Antwort
von doesanybodyknow, 31

Das Tamron 28-75 mm, 2.8 ist eine sehr gute Mehrzweck-Optik für kleinere Budgets (ca. 350,-).

Für Mondaufnahmen wirst du aber ne längere, lichtstarke Optik brauchen.

Antwort
von bonsaiblogger, 30

Lichtstärke 2,8 wird zu wenig für Landschaften mit Sternenhimmel sein. Da brauchst du Lichtstärken von 1,8 oder noch weniger.

Kommentar von sinnsah ,

2.8 langt dicke! Die richtig guten Aufnahmen gehen eh nur mit Nachführung und anschliessender EBV

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community