Frage von HopelessGaming, 29

Gedichtinterpretation Selbstgefühl aus des Knaben Wunderhorn?

Hi, Ich bräuchte eine Gedichtinterpretation für einen Deutschvortrag. Da ich aber nicht der beste in sowas bin habe ich versucht im Internet nach zu sehen, jedoch hab ich keine Erklärung gefunden, deshalb Frage ich euch. :) Das Gedicht ist aus Brentano und arnims Werk des Knaben wunderhorn und heißt Selbstgefühl. Das ist nur ein Bsp, ihr könntet mir auch ein anderes Gedicht aus diesem Werk schicken nur ich bräuchte wirklich was und finde echt nix XD DANKE im voraus schon einmal

Antwort
von hutten52, 14

Ich weiß nicht, wie mirs ist,

Ich bin nicht krank und bin nicht gesund.

Ich bin blessirt und hab keine Wund.

Ich weiß nicht, wie mirs ist,

Ich thät gern essen und geschmeckt mir nichts,

Ich hab ein Geld und gilt mir nichts.

Ich weiß nicht, wie mirs ist,

Ich hab sogar kein Schnupftaback,

Und hab kein Kreutzer Geld im Sack.

Ich weiß nicht, wie mirs ist,

Heirathen thät ich auch schon gern,

Kann aber Kinderschrein nicht hörn.

Ich weiß nicht, wie mir ist,

Ich hab erst heut den Doktor gefragt,

Der hat mirs unters Gesicht gesagt,

Ich weiß wohl, was dir ist,

Ein Narr bist du gewiß;

Nun weiß ich, wie mir ist![62]

Das lyrische Ich ist sich seiner selbst ungewiss. Es schwankt stets zwischen völlig gegensätzlichen Gefühlen (Appetit oder nicht), Lebenszielen (Heiraten oder nicht) und körperlichen Zuständen (krank oder gesund). Es kann sich nie entscheiden und vertut sein Leben mit dem Jammern über die eigene Unentschiedenheit.

Am Ende kommt der Arzt als Stimme der Vernunft und definiert das lyrische Ich als Narr, d. h. als unvernünftiger, dummer Mensch. Der nimmt das harte Urteil an. Auch damit zeigt er nochmals seine Unfähigkeit, sich selbst zu bestimmen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community