Frage von SonGoku7777777, 35

Gedichtanalyse Hauptteil 0?

Wie schreibt man denn Hauptteil? Bitte Beispiel

Antwort
von ougonbeatrice, 22

Nach der Einleitung, wo oberflächliche Informationen gegeben werden, folgt der Hauptteil. Im Hauptteil spricht man zuerst den Inhalt an. Worum geht es; gibt es einen Zusammenhang zwischen Titel und Inhalt; gibt es ein lyrischen Ich?

Es folgt der Aufbau: wie viele Verse, Strophen; Reimschema; Kaden.

Dann Auffälligkeiten in der Sprache: gibt es viele Adjektive, Substantive etc; welche Zeitform (Präsent, Perfekt, Futur)? 

Der Großteil ist die Interpretation. Zähl die Stilmittel auf und bewerte sie. Was haben sie zu bedeuten? Begründe es am Text. Sei kreativ. Beachte auch immer die Stimmung und die Gefühle. Interpretation ist hauptsächlich ein großes Bla.

Kommentar von LolleFee ,

Ein großes Bla? Gäbe von mir ein großes Bah.

Im Hauptteil geht es darum, das eigene Verständnis am Gedicht zu begründen. Was bewirken die sprachlichen Mittel, dass ich das Gedicht so verstehe, wie ich das tue?

Wenn das nicht passiert, dann bleibt es bei einem großen Bla. Und einem großen Bah.

Kommentar von Kharon ,

Genrell sind Interpretationen in der Schule schwierig, da sich die Lehrer bei der Bewertung gerade von (Gedicht-)Interpretationen normalerweise in zwei Kategorieren einteilen lassen:

a) Der Lehrer will, dass du schreibst, was in der Interpretationshilfe (oder wie auch immer man dieses Büchlein nennt, das Reclam oft als Begleitbuch zur eigentlichen Lektüre anbietet) steht, denn wenn nicht hast du Unrecht und wirst schlecht bewertet.

b) Der Lehrer will, dass du frei deine eigene Meinung des Werkes wiedergibst und diese anhand des Textes belegst.

Ich selbst hatte dankbarerweise mehr Lehrer der Kategorie b) in meiner Schullaufbahn und habe dementsprechend auch was gelernt. Generell ist Version a) aber wesentlich verbreiteter.

Wenn du eine Kategorie a) als Lehrkraft hast ist die Gedichtinterpretation, wie ougonbeatrice so schön schrieb, oft Bla da du weder dein eigenes "Wissen" anwenden noch etwas dazulernen kannst. Du kopierst einfach das, was ein anderer Mensch einmal als "richtige Interpretation" (was an sich ein Oxymoron ist) vorgegeben hat.

Dann stehen die grünen Vorhänge halt für die Hoffnung, die der Protagonist am Anfang der Geschichte noch hat, auch wenn du sie selbst für total irrelevant hältst (was sie wahrscheinlich auch sind).

Expertenantwort
von LolleFee, Community-Experte für Schule & deutsch, 9

Entscheidend für eine Gedichtinterpretation ist die Vorbereitung:

1. Assoziationen aufschreiben: Wie verstehst Du das Gedicht? Das wird Deine Deutungshypothese.

2. Analyse : Untersuche und notiere die sprachlichen Mittel, da kannst Du auch eine innere Liste abhaken. 

3. Bezieh Analyse und Assoziationen aufeinander. Das ist die Königsdisziplin, die in den meisten Interpretationen, die bei gf zu lesen sind, fehlt. Inwiefern stützen die sprachlichen Mittel Dein Verständnis des Gedichts? Warum verstehst Du das Gedicht so, wie Du es tust? Geh die Liste der sprachlichen Mittel durch und überlege, ob und wie sie dem Gedicht hehelfen.

Und DANN fängst Du überhaupt erst an zu schreiben. 

Einleitung: Infos zum Gedicht (Autor, Titel, ggf. Jahreszahl, ggf. Epoche), Deutungshypothese, Inhaltsangabe. 

Hauptteil: Interpretation=eigenes Verständnis am Gedicht belegt

Fazit: Überprüfung und ggf. Modifizierung der Deutungshypothese.

Such mal bei gf nach Fragen zur Gedichtinterpretation, da gibt es einige gute Antworten, anhand derer Du einen Eindruck bekommen solltest.

Antwort
von anjaleinie, 22

Da musst du schon ein bisschen konkreter werden!?....am besten du analysierst das Gedicht vorher, schreibst dir sämtliche Stilmittel (und deren Bedeutung/Hinweis im Gedicht bzw. auf das Thema) an den Rand. In dem Hauptteil kannst du dann theoretisch chronologisch vorgehen und die Sachen interpretieren ;)

Kommentar von SonGoku7777777 ,

Wie genau intepretieren?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community