Gedicht: wie ist es gelungen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ohne Ruhe und doch sacht hört sich absolut schwachsinnig an und steht allein dort, weil es sich auf Nacht reimt. Außerdem ist der Akzent auf dem und ein bisschen unrhythmisch. 

Man sollte Worte nie allein um des Reimes willen benutzen.

Wéggehaúcht vom sánften Wínde,

Stíll vergéhend ín der Nácht

Ziéhen wír geschwínde,

Óhne Rúhe únd doch sácht.

Gerade dass du aus dem trochäischen Vierheber in Zeile drei einen Dreiheber machst, finde ich ganz erfrischend.

Die Dativendung -e wirkt wahrscheinlich absichtlich altertümelnd. Für mich klingt das aber immer ein bisschen nach einem Abziehbild. Goethe hat auch auf dem Tische gesessen, wenn er mit Schiller bei einem Bier palavert hat. Heute ist das nicht mehr zeitgemäß.

Titel: Vom Winde verweht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie ist es gelungen?

Schwülstig. Ich hätte es eher in die Zeit um 1900 datiert, so für´s Poesiealbum.

muss noch ergänzt werden

Nee, lass mal lieber. Ist zwar schön gereimt, aber nicht lyrisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CodGhostbuster
08.08.2016, 23:29

kann deine Kritik gut nachvollziehen danke

1

Ich finde es ein wenig zu gereimt. Also so perfekt gereimt..und sehr kurz, aber du meintest ja da kommt noch was

Ist aber eig. ganz gut

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CodGhostbuster
08.08.2016, 23:10

ja ich dachte mir ich Reim heut abend noch schnell was zusammen und gucke was die Community sagt :D

0

Klingt ganz gut, ist aber eher ein reim

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weggehaucht vom sanften Winde; still vergehend in der Nacht; ziehen wir hinfort geschwinde; ohne Ruhe und doch so sacht
So würde ich es vlt "verbessern"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mychrissie
09.08.2016, 17:11

Damit verhunzt Du das Versmaß der vierten Zeile genau so wie der Autor es in der dritten tut.

2
Kommentar von iidkk
09.08.2016, 19:13

Ok, du Experte 😉

0

Du möchtest dich wohl am Gedichteschreiben versuchen^^

Da kann ich dir unabhängig von deiner Frage Reimlexika empfehlen oder auch Internetseiten, wo man Wörter schnell finden kann, die sich auf bestimmte Endungen reimen.

So kann man auch ein paar Ideen bekommen. Und dann auch, wenn man sich reimende Gedichte haben möchte, auf das Reimschema und den Rhythmus achten :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist schon ganz gut finde ich.

Titel: Vergänglichkeit zb

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der dritte Vers passt nicht ins Versmaß.

Mach besser draus "ziehen wir dahin geschwinde"

Dann ist es von den Betonungen her gut.

Inhaltlich kommts mir etwas widersprüchlich vor. Entweder vergeht man und wird weggehaucht oder man zieht geschwind und ohne Ruhe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CodGhostbuster
08.08.2016, 23:20

ja das leuchtet ein Danke dafür

0

Es reimt sich schon mal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz nett!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?