Frage von Hunkpapa, 62

Gedenken die Christen in der Welt auch an die im Mittelalter von Christlichen Halunken hingerichteten Hexen?

Antwort
von Aliha, 31

"Für den Bereich der Hexenprozesse bleibt jedoch festzuhalten, dass die Verfahren in erster Linie von weltlichen Institutionen angestrengt und vor staatlichen Gerichten verhandelt wurden. Ganz prinzipiell musste die weltliche Herrschaft bereit sein, Hexenprozesse zu fördern oder wenigstens zu tolerieren und ihren Verwaltungs- und Justizapparat hierfür zur Verfügung zu stellen."

(Wikipedia)

Nicht nur nachplappern, erst kundig machen. 

Kommentar von Hunkpapa ,

Dir behagt wohl die Frage nicht. Da wirst du nicht der Einzige sein

Kommentar von Aliha ,

Das hat mit "Behagen" nichts zu tun, aber man sollte nicht einfach Geschichte verbiegen.

Kommentar von Hunkpapa ,

Tatsache ist, dass die kath. kirche 100tausende hexen bei lebendigem leibe hat verbrennen lassen.Diese kirche verflucht heute noch die starke positive Hexenmagie als bösen Okkultismus. Diese kirche hat über Jahrhunderte nur die bücher zugelassen, die ihr nützlich waren. Noch heute bunkern in den Bibliotheken des Vatikans wahre Schätze an alter magischer Literatur, die man den Menschen jahrhundertelang vorenthalten hat.Zuviel wahre Erkenntnisse hätten ihnen vielleicht die Augen über die Machtpraktiken der Kirche geöffnet. Viele bösen Entwicklungen wären dann anders verlaufen

Kommentar von Hunkpapa ,

P.S. Von den Folterungen im Namen von Herrn Jesus Christus ganz zu schweigen

Antwort
von priesterlein, 25

Christen gedenken der Sachen, die ihre Glauben begründen. Hingerichtete Hexen bzw. Menschen, die als Hexen bezeichnet wurden, sind keine Grundlage des christlichen Glaubens sondern eine Sache der Extremisten und Fanatiker, die den christlichen Glauben nur als Tarnung für ihre Idiotie, Menschenfeindlichkeit, Egoismus und Zügellosigkeit gebrauchten.

Kommentar von Hunkpapa ,

Es schadet aber nichts, wenn sie sich auch mit den Schattenseiten des Christentums beschäftigen. Und solche Schattenseiten sind auch heute noch zur Genüge in aller Welt vorhanden. Man muss halt nur ein bisschen genauer hinschauen.

Kommentar von Aliha ,

Nein, das schadet nicht, aber die Hexenverfolgung war in erster Linie eine weltliche Angelegenheit, auch wenn du das nicht wahrhaben möchtest.

Antwort
von noname68, 29

einige wenige werden das machen, aber was verlangst du genau? neben diesen gräueltaten gab es in der menschheitsgeschichte hunderttausende (wenn nicht 100 x mehr) von sinnlosen morden unschuldiger menschen.

man gedenkt z.b. ereignissen der jüngeren vergangenheit wie den irrsinnigen selbstmord des piloten, der 150 andere mit in den tod riß, aber auch diese tat wird in 100 jahren nur noch geschichte sein, gedenken wird es dann nicht mehr geben.

Kommentar von Hunkpapa ,

Ich verlange Wiedergutmachung, sich dieser Tatsache und Verantwortung stellen, diese Frauen heilig sprechen - es waren ja auch heilige Frauen. Hexen = Waldfrauen. Aber frage du die heutigen Hexen

Kommentar von Jokerfac3 ,

Klar. WAren alles heilige, die viel geleistet haben. 

Antwort
von xSuperTOPx, 20

Meineswissens nicht...

Es war halt damals eine Straftat, eine Hexe zu sein. Wenn vor hundert Jahren irgendwo ein Verbrecher hingerichtet wurde, weil er etwas schlimmes getan hat, denken wir dann heute noch an ihn?

Heute ist die Todesstrafe abgeschafft, Hexenverfolgung auch.

Den Menschen damals wurde halt gesagt, dass sie eine Hexe sei. Dann glaubten die Menschen das und wollten, dass sie hingerichtet wird.

Da können die Christen heute doch nichts für, das war damals halt so und die Menschen hatten ein anderes Verständnis von der Welt.

LG Suu

Kommentar von Hunkpapa ,

Ich habe ja auch nicht behauptet, dass die heutigen Christen etwas dafür können, wobei ich mir durchaus vorstellen kann, dass einige davon immer noch überzeugt sind, dass  Hexen auf den Scheiterhaufen gehören. Öffentlich zugeben wird das natürlich keiner

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community