Frage von TightLP, 102

Gedankenexperiment: Bundeswehr Einsatz auf Deutschen Boden?

Mir ist grade langweilig. Bitte keine Hater.

Szenario: Also nehmen wir mal an ein Panzer rollt durch zb. München. Kein Leopard 2 sondern eine alte dennoch gefährliche Kiste. Aus einem Grund der jezt uninteressant ist hat dieser Munition und ist Schusstauglich.

Dieser Panzer tötet jezt dutzende Menschen und zieht einen Weg der Zerstörung durchs Land.

Natürlich würde die Polizei alarmiert werden. Jezt kommt meine Frage: welche Mittel hat die Polizei um sowas zu stoppen. Wer alarmiert die Bundeswehr wenn diese nötig ist. Wie schnell können unsere Streitkräfte einsatzbereit sein. Man bräuchte ja auf jeden Fall eine Panzerfaust bzw. Einen Panzer o.ä. . Wäre der Bund jezt in der Lage innerhalb von Minuten solche schweren Waffen im innenland einzusetzen. Und wer genehmigt sowas. Welche Maßnahmen würde die Regierung ergreifen können.

So also was würde passieren?

Nicht vergessen es ist egal wie es dieser zb. Panzer es in eine Großstadt geschafft hat.

LG

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von berieger, 12

Da gibt es was und zwar beim mobilen Einsatzkommando und die sind auch mit Hubschraubern unterwegs. Die haben panzerbrechende Waffen parat. In deinem Szenario müsste der Panzer mit mindestens 2 Personen besetzt sein. Ein Fahrer und ein Schütze. Dass 2 Personen auf dieselbe blöde Idee kommen ist höchst unwahrscheinlich. In allen Fällen die es bisher gab war immer nur ein Fahrer an Bord und der rammte alles kaputt aber schießen konnte er nicht gleichzeitig.

Auch ohne eine Panzerfaust ist es relativ einfach im Frieden einen Panzer zu knacken, also wenn niemand auf den Panzerknacker schießt. Die einfachste Methode ist eine Sprengladung auf die Kette, wenn die reißt dreht er sich im Kreis. Sogar ein dicker Balken/Betonklotz zwischen die Räder kann das. Molotovcocktails, aber die dauern eine Weile bis die wirken. Dann könnte man Farbe auf die Periskope sprühen. Und wenn der Fahrer die Luke offen hat, ihn erschießen.

Antwort
von GhostOA, 20

Um es schon einmal rechtlich zu klären-ein Einsatz der Bundeswehr ist nach derzeitigem Rechtsstand im Inneren unmöglich. Das höchste der Gefühle wäre Amtshilfe, bei dieser darf jedoch nicht in die Rechte Dritter eingegriffen werden.

Du hast einen sehr interessanten Fall geschaffen, rechtlich gibt es dafür nämlich (nach meinem Wissen) keine Lösung. Es ist vergleichbar mit der Situation, wenn ein Flugzeug zur Waffe wird.

Aber ich denke ein Minister (in dem Fall Innenminister Bayerns und der Verteidigungsminister) würden sagen-Bundeswehr mach. Bis die Kameraden mit PzFst vor Ort sind kann es aber dauern. Also vlt 30-60 Minuten.

Antwort
von Still, 30

Im Rahmen der Amtshilfe würde sich die Polizei der eines Soldaten bemächtigen, der dann in deren Namen und Auftrag den Panzer stoppt. Die Bundeswehr darf keines Falls in eigener Zuständigkeit diese Maßnahme durchführen!

Kommentar von TightLP ,

Naja ich glaube die Polizei hat gar nicht die Ausbildung für Militärische Fahrzeugabwehrwaffen. Und soweit ich weiß wurden die Gesetze so geändert, das die Bundeswehr eingesetzt werden darf, wenn die Polizei Hilfe braucht.

Kommentar von Still ,

Du mußt meine Antwort so lesen, dass die Polizei sich der (Amts)-Hilfe eines Soldaten bedient. Dieser wird also nebst seiner Ausrüstung "polizeipflichtig" gemacht.

Kommentar von GhostOA ,

Der Soldat würde in die Rechte Dritter eingreifen->damit ist Amtshilfe und deine Idee nicht mehr möglich.

Kommentar von Still ,

Das tut ein Abschleppunternehmer oder Arzt im Auftrag der Polizei auch. Nennt sich "polizeipflichtig machen von unbeteiligten Dritten"

Kommentar von GhostOA ,

Wenn die Polizei dein Auto abschleppen lässt, beschlagnahmt sie es vorher. Dadruch greift der Abschleppunternehmer nicht in die Rechte Dritter ein.

Der Arzt ist ein Polizeiarzt und Aufgrund seines besonderen Statuses darf er in deine Rechte eingreifen.

Für die Armee kannst du das nicht anwenden. Sobald ein Soldat in die Rechte Dritter eingreift ist es ein Einsatz, ein Einsatz im Inneren ist jedoch rechtlich nicht zulässig.
Das einzige, was ich mir vorstellen könnte, wäre das verlegen einer S-Draht Sperre, aber da der Panzer bewaffnet ist bringt es nicht unbedingt viel iihn nur zu stoppen.

Kommentar von Still ,

Es gibt keine Sonderrechte für Polizeiärzte. Sie nehmen für die Polizei den Grundrechtseingriff vor. Das gleiche würde ein Soldat mit Panzerfaust im Auftrag der Polizei machen, da diese nunmal keine Panzerfaust im Arsenal hat.

Antwort
von Victoryice, 2

Ich bin mir nicht sicher aber ich denke auf sowas ist ein ehmaliges friedliches Deutschland nicht vorbereitet!

Ehmalig meine ich damit Deutschland hat sich verändert,seit 2015 der Terror mit kam???

Antwort
von Nomadiano, 32

Die Feldjäger würden meiner Meinung nach als erstes alarmiert und die haben die Mittel :)

Mal abgesehen davon ist die Bundeswehr für genau sowas zuständig, welcher Streifenpolizist will den schon was tun?

Aber mal abgesehen davon ein Panzer der mal eben hier lang rollt ist etwas sehr absurd

Kommentar von TightLP ,

ja soll ja absurd sein...sonst wäre es ja langweilig ;)

Kommentar von Mikkey ,

absurd

Durchaus nicht, ich habe bereits so etwas in Hamburg mitangesehen - da war es allerdings ein durchgeknallter BW-Soldat und hatte keine Bewaffnung.

Kommentar von Nomadiano ,

dieser durchgeknallte bw soldat hat aber kaum die möglichkeit sich mal eben einen panzer zu nehmen und geschweige denn munition weil diese durch zäune, kameras uns gesichert ist

Kommentar von oelbart ,

Offensichtlich ist es trotzdem möglich, denn es ist bereits passiert.

Kommentar von 19Sunny96 ,

Kein Panzer verlässt "mal eben so" mit einem "durchgeknallten Soldaten" militärisches Gelände ...

Kommentar von TightLP ,

mit nem Leo 2 kann man auch ohne Munition viel schaden anrichten glaub ich ;)

Kommentar von Nomadiano ,

zumindest würden die Feldjäger als erstes eingesetzt, denke ich.

Diese würden Panzersperren auslegen, und den Fahrer festsetzen

die Polizei würde die Bürger warnen,

und was halt noch alles dazugehört

Kommentar von Nomadiano ,

PS: Es kommt halt drauf an wie weit der Fahrer kommt, in Frankreich gibt es das Beispiel ja schon mit dem LKW Fahrer der in die Menschenmenge gefahren ist.

Man muss halt abwägen und vielleicht reicht ein SEK der Polizei oder sonst was..

Man brauch schon ein genaues Szenario und muss daraufhin entscheiden, was das beste wär.

Kommentar von 19Sunny96 ,

Was solln das SEK da? Mit ihren ach so tollen Distanzelektroimpulsgeräten den Panzer kitzeln? :D 

Kommentar von TightLP ,

Ich glaube das das sek keine Chance und Mittel hätte einen Panzer verlässlich zu zerstören oder anzuhalten. Und die Bundeswehr darf ja neuerdings im Innenland eingesetzt werden.

Kommentar von GhostOA ,

Echt? Welches Gesetz erlaubt den einen Einsatz im Inneren?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community