Frage von klauszi, 74

Gedankenexperiment: Bildung eines eigenen Staat. Warum darf man es nicht?

Angeregt hat mich das Thema durch die Reichsbürgerbewegung; eine Gemeinschaft die den deutschen Staat als höhere Gewalt ablehnen. Unabhängig der Ausführung dieser Bewegung, frag ich mich selbst, warum der deutsche Staat gewisse Aspekte meines Lebens beeinflussen darf.

Hierzu zählen etwa die Punkte:

  • Besitz von Drogen
  • Einbeziehen von Steuern
  • Betreten meines Grundstückes mit richterlichen Bescheid
  • uvm.

Werde ich geboren, so kann ich nicht über meine Eltern, meine Hautfarbe usw. entscheiden. Es wirkt jedoch, dass ich auch ebenfalls nicht über meinen Staat entscheiden dürfte. Nehme man an, man dürfe seinen eigenen Staat auf einem Grundstück bilden, dann dürfe man keine Hilfe vom Staat anfordern, sei es der Anruf der Polizei, medizinische Hilfe, Sozialleistung,...(Nach dem Prinzip: Ablehnung einer höheren Gewalt heißt nicht nur die Nachteile sondern auch die Vorteile abzulehnen) Egal wie die Rechtslage im diesen Staat aussehen sollte, jeder der dieses Territorium betritt, muss über die Rechtslage belehrt werden. Diejenigen, die unaufgefordert dieses Territorium betreten, wurden durch Warnschilder darauf hingewiesen.

Die eben aufgezählten Punkte würden vielleicht nicht mehr gelten. Warum ist aber der deutsche Staat dazu legitimiert, solch ein Vorgehen zu unterbinden?

(PS: ich sympathisiere weder mit der Reichsbürgerbewegung noch will ich meinen eigenen Staat gründen; es handle sich nur um einen Gedankenexperiment)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von HooverTPau, 33

Hallo klauszi,

nach meinem Verständnis gibt es 3 Voraussetzungen für einen Staat:

1. ein Staatsgebiet
2. ein Staatsvolk
3. eine Staatsgewalt

Wenn man also einen eigenen Staat gründen möchte gibt es schon Probleme.

Das Staatsgebiet kannst Du nicht einfach von einem existierenden Staat abtrennen, es sei denn Du hast die Mittel ( Streitkräfte, Geld, Völkerrecht ) dazu.

Ein Staatsvolk sollte nicht nur aus einer Person bestehen, wie groß ein Volk sein muß ist wohl eine Definitionsfrage.

Die Staatsgewalt, ohne entsprechende Machtmittel wie Polizei, Verwaltung usw. kannst Du die innere Ordnung nicht aufrecht erhalten.

Gruß

HooverTPau

Folgende Quellen behandeln die allgemeine Staatslehre:



Johann Caspar Bluntschli: Allgemeine Staatslehre, 6. Aufl., Stuttgart 1886 (1852).
Georg Jellinek: Allgemeine Staatslehre. 1900.
Franz Oppenheimer: Der Staat. 1908 (Volltext, PDF).
Hans Kelsen: Allgemeine Staatslehre, Berlin 1925.
Rudolf Smend: Verfassung und Verfassungsrecht, München 1928.
Carl Schmitt: Verfassungslehre, Duncker & Humblot, Berlin 1928.
Hermann Heller: Staatslehre, 6. Auflage, Tübingen 1983 (Erstauflage 1934), ISBN 3-16-644693-1.



Kommentar von randanana ,

Da war offensichtlich jemand auf der gleichen fehlerhaften Internetseite wie AnglerAut unterwegs...  

Kommentar von AnglerAut ,

Oder hat die selbe Vorlesung besucht ...

Kommentar von HooverTPau ,

Da liegst Du falsch, anstatt zu kritisieren solltest Du selbst schreiben was Deine Auffassung dazu ist.

Kommentar von randanana ,

@HooverTPau bin grad dabei

Kommentar von klauszi ,

Ich nehmen mal an, dass dein Verständnis korrekt ist. Wie du schon sagtest: Die Anzahl des Staatsvolkes, die Größe des Staatsgebiet und die Organisation einer Staatsgewalt sind nicht genau festgelegt. Darauf würde ich berufen.

Erstes Problem: Rein objektiv hätte ich mehr Anspruch auf das Gebiet, weil das Gebiet meins ist! Ob der Staat das akzeptiert, sei mir in dieser Hinsicht erstmal egal

Zweites Problem: Mein Volk besteht aus meiner Familie. Mehr als eins ;)

Drittes Problem: Das haben unsere Vorfahren schon in kleinen Gruppen hingekriegt. Warum soll es auf einmal nicht mehr gehen?

Gruß klauszi

Kommentar von HooverTPau ,

Es gibt das Völkerrecht das unter anderem auch die Staatsgebiete beinhaltet, natürlich hast du anspruch auf ein Privatgrundstück. Nur kannst Du Dich auch gegen den Zugriff deines Nachbarstaates wehren wenn der auf die Idee käme dein Gebiet zu anektieren? Um Dich vor der Willkür Deines Nachbarn zu schützen gibt es die Staatsgewalt. Ich spreche hier von der Idealform, es gibt natürlich auch Staaten bei denen es nicht so ist.

Auf Dauer wäre Deine Familie für ein Volk zu klein, ich kenne mich mit Genetik nicht aus, vermute aber das Du auf jedenfall neue Mitglieder brauchst um die Population aufrecht zu erhalten.

Die Vorfahren haben zu einer Zeit gelebt in der einzelne Menschen theorethisch das ganze Wissen der Menschheit besitzen konnten. Ich beziehe mich auf die Steinzeit. In der heutigen Zeit sind die Probleme und das Wissen größer so das viele Menschen (Staatsvolk) gemeinsam an den Problemen unserer Zeit arbeiten müssen.

Ich beschreibe hier nur die Idealform des menschlichen Zusammenlebens. Mir ist schon klar das die Wirklichkeit anders aussieht.

Antwort
von Zoroastres, 12

Woher willst due denn land nehme, von dem du behaupten kannst, dass es dir gehört und keinen weiteren Gesetzen unterliegt (Ich geh jetzt mal vom Fall aus, dass du in Deutschland deinen eigenen Laden aufmachen willst).

Die BRD ist ja nicht ein Staat den sich jemand ausgedacht hat. Vor der
BRD gab es das dritte Reich, davor das deutsche Kaiserreich und so
weiter und irgendwann davor hat deine Familie sich einem Herrschr
unterstellt, bzw. er hat sie dazu gezwungen und somit ist ihr Grundstück
in seinen Besitz übergegengen oder zumindest unter seine Oberherrschaft
gefallen (ergo: Staatsmacht). Irgendwann später ist sein Besitz dann in
einen Staat übergegangen und damit ist auch dein Grundstück in diesen
Staat eingebunden und du kannst ihn nicht einfach heraustrennen

Antwort
von Schnoofy, 16

Warum darf man es nicht?

Nicht dürfen trifft es nicht so richtig.

Man darf es schon - es gibt nur die eine oder andere kleine Hürde zu überwinden:

http://de.wikihow.com/Sein-eigenes-Land-gr%C3%BCnden

Antwort
von randanana, 47

Du darfst deinen eigenen Staat gründen... das haben auch schon Leute gemacht! Jedoch kannst du nicht einfach ein Stück der Bundesrepublik Deutschland (oder anderes Land) für dich beanspruchen... wenn dann musst du das in internationalen Gewässern machen.......   und gleichzeitig hast du kein Anrecht darauf, dass alle anderen Länder der Erde deinen Staat anerkennen.

Du musst sowas dann evtl. mit einer Armee und in Kriegen durchsetzen... so wie man das eben als Staat in seinen Anfängen macht.

Kommentar von klauszi ,

Sagen wir mal es handle sich um einen Grundstück welches über mehrere Generationen vererbt wurde. Es wurde von bestimmten Personen einfach entschieden, dass es zu der BRD gehört. Ich entscheide nun, dass es nicht zu der BRD gehört. Ich habe ein höheres Anrecht darauf, da es auch "meins" ist. Warum darf ich das nicht mehr?

Kommentar von GanMar ,

Warum darf ich das nicht mehr?

Was heißt "nicht mehr"? Du durftest es noch nie und Deine Vorfahren ebenfalls nicht. Du kannst Grundbesitzer sein, aber Du kannst nicht darüber bestimmen, zu welchem Staatsgebiet Dein Grundbesitz gehört. Das sind zwei vollkommen unterschiedliche "Rechtskreise", in denen Du Dich da bewegst.

Kommentar von klauszi ,

sorry Copy und Paste Fehler. "Warum das ich das nicht mehr" gehört nicht dazu

Antwort
von GanMar, 34

Warum ist aber der deutsche Staat dazu legitimiert, solch ein Vorgehen zu unterbinden?

Jeder Staat ist legitimiert, eine derartige Form von "Staatsgründung" zu unterbinden, denn dort, wo man einen Staat würde gründen wollen, ist bereits ein Staat. Und der muß es sich nicht gefallen lassen, daß man ihm ein Stückchen seines Staatsterritoriums wegnimmt, um dort seine eigene Suppe zu kochen.

Antwort
von AnglerAut, 32

Hier gibt es 3 Probleme mit deinem Staat: 

1. du dürftest ihn ja nicht verlassen und die BRD betreten, genau wie niemand dein Grundstück betreten dürfte.

2. du beanspruchst ein Stück der BRD für dich, das Land gehört schon zu einem Staat

3. rein rechtlich setzt ein Staat 3 dinge voraus, ein Staatsgebiet, ein Staatsvolkes und Staatsgewalt. Ich sehe nicht, wie du das verwirklichen könntest.

Kommentar von randanana ,

Ich weiß nicht, woher du diese "Voraussetzungen" hast, aber sie sind falsch.

Was ist die Quelle dafür?

Kommentar von AnglerAut ,

Meine Vorlesung über Staatsorganisationsrecht. George Jellinek : allgemeine Staatslehre. Eine klassische Definition.

Kommentar von klauszi ,

1. Ja das stimmt. Man verzichtet dann darauf!

2. Sagen wir mal es handle sich um einen Grundstück welches über mehrere Generationen vererbt wurde. Es wurde von bestimmten Personen einfach entschieden, dass es zu der BRD gehört. Ich entscheide nun, dass es nicht zu der BRD gehört. Ich habe ein höheres Anrecht darauf, da es auch "meins" ist. Warum darf ich das nicht mehr?

3. Staatsgebiet ist das grundstück, Staatsvolk sind eine kleine Anzahl von Menschen, die freiwillig mitmachen möchen. Staatsgewalt sind wir dann selbst. Es gibt ja keine genaue Definition dieser Begriffe, sodass die Anzahl der Staatsbegriffe ebenfalls klein sein dürfen

Kommentar von AnglerAut ,

Du darfst das nicht, weil das deutsche Volk sich eine Verfassung gegeben hat, die die Rechte und Pflichten für alle Bürger unseres Landes geregelt hat. Und wenn sich alle einig sind, regeln auf hinstellen, dann gelten diese auch für ein paar wenige, die dagegen sind. Nennt sich öffentliche Ordnung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten