Frage von GreySkies, 45

Gedanken an Weltuntergang/Sinn des Lebens; geringes Selbstwertgefühl bei Teenagern normal?

Ist es normal, wenn man als Teenager häufig und über längere Zeit an den Weltuntergang denkt und dass man irgendwann eh vergessen sein wird, weil es ja kein leben mehr geben wird und dieses daher auch keinen Sinn hat? Und dass man sowieso im Leben scheitern wird, man sich für weniger wert hält als andere und (so gut wie) jeder Tag mist ist? Lg.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von xylitpro, 21

wenn man regelmäßig so denkt dann würde ich sagen nein, ist nicht normal... klar hat man alle paar wochen mal ein tief, wo man einfach unzufrieden ist und sich auch solche fragen stellt. wenn das aber dauerzustand ist dann könnte das auch mit dem anfang einer depression o.ä. zusammenhängen.

Antwort
von LollipopSchoki, 26

Ja ist es, es geht aber schnell wieder vorbei (zimindest bei mir) wenn man sich z.B Gedanken über die Zukunft macht :D

Kommentar von GreySkies ,

Danke, für die Antwort, aber das Problem ist, dass es bei mir eben nicht schnell weggeht. An den einen Tag ist es besser, am anderen wieder schlechter, nach einiger Zeit geht es Weg und kommt nach einiger Zeit wieder (mein Selbstwertgefühl ist immer etwas gering)

Kommentar von LollipopSchoki ,

Keine Sorge, das verschwindet spätestens wenn du eine Familie gründest und siehst was du im Leben geschafft hast.

Antwort
von ThomasAral, 20

solange sie keine anderen probleme haben ist das ok ---- vielleicht wird dann bald mal auch was gegen den Weltuntergang erfunden ... der wird wahrscheinlich in Form eines Meteoriten kommen

Antwort
von FooBar1, 11

Jepp normal und geht mit der Zeit weg

Antwort
von einhornn221, 20

Ja das ist in der Pubertät normal

Antwort
von biggestbrain, 15

Depressionen sind in der Pubertät normal... Aber das Leben ist schön! :) ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community