Frage von Lischen2oo4, 67

Geburtstagsgeschenk für papa (Rollstuhlfahrer)?

wie schon oben genannt, suche ich ein passendes Geburtstagsgeschenk für meinen Papa, es ist nur sehr schwierig da er letztes Jahr einen schweren Schlaganfall hatte und seit her im Rollstuhl sitzt. Seine Lähmung ist zwar so gut wie weg, aber er ist eben nach wie vor auf Rollstuhl und Hilfe angewiesen. Es ist sehr schwer zu Zeit ihn für irgendwas zu begeistern, denn alles was ihm sonst Freude bereitet hat, kann er nicht mehr machen :/ Sonst habe ich ihm immer tshirts mit Sprüchen 'papa ist der beste' 'papa kann alles' gekauft. Aber ich glaube dies würde ihn nur noch mehr kränken.

Als ich ihn fragte was er denn möchte, meinte er nur mein altes Leben, Gesundheit und das ich endlich wieder alles kann und den Rollstuhl nich mehr brauche... :(

(Er hat nur einen Arm zu Verfügung da der rechte arm, durch die Lähmung noch nich voll da ist)

Antwort
von Luzie01, 40

Am besten kaufst du ihn nichts sondern machst ihn einen schönen Tag. Unternehmt was zusammen und Zeug ihn das es im Rollstuhl auch nicht so schlimm ist. Macht ein Wettrennen oder spielt irgendwelche spiele. Oder du bastelst ihm etwas oder backst was Hauptsache es kommt von Herzen! Gute Besserung für deinen Papa :(

Antwort
von LiselotteHerz, 43

Je nach Interessengebiet schöne Bildbände oder Sachbücher, ein anspruchsvolles Puzzle, Bücher (evtl. für seinen E-Book-Reader?) oder evtl. ein gutes Computerspiel.

Kommt regelmäßig ein Physiotherapeut zu ihm? Das ist wichtig nach einem Schlaganfall. Falls nicht, soll er unbedingt seinen Arzt darauf ansprechen.

Für Deinen Vater alles Gute. lg Lilo

Kommentar von Lischen2oo4 ,

Ja es kommen sämtliche leute/ Therapeuten die er braucht, da er auch noch so jung ist. 

Antwort
von EySickMyDuck, 32

Moin...
Glaub ich gerne das es für ihn nicht einfach ist aber mit ausreichend Unterstützung von euch packt er das schon irgendwie. Das hat zwar eigentlich nix mit deiner Frage zu tun aber vielleicht interessiert es dich ja...
Vor etwa 3 Jahren war auf dem Reiterhof eines Freundes ein Fernsehteam von RTL das uns ein Jahr lang begleitete. Es ging dabei um einen Querschnittsgelähmten Mann der durch eine bestimmte Therapie das Gehen erlernte. Ich war da ständig mit dabei und hab's gesehen, sieht zwar etwas komisch aus aber kein Witz, der is gelaufen. Ich hab obwohl ich da hin und wieder auch zu sehen bin den Bericht nie im fertigen Zustand gesehen aber darum geht es ja nicht. Wenn es dich interessiert bring ich für dich gerne in Erfahrung wo und bei wem du dich da mal genauer drüber informieren kannst.
Solltest du das wirklich in Betracht ziehen mach das zusammen mit deiner Mutter und dann könnt ihr zusammen entscheiden wann und ob ihr überhaupt deinem Dad davon erzählt. Er macht sich sonst vielleicht Hoffnungen und wenn es dann trotzdem nich das richtige für euch ist kann seine Enttäuschung einen derben Rückschlag bedeuten.
Sollte ich nix mehr von dir hören dann wünsch ich euch für die Zukunft alles Gute und das wieder irgendwann einigermaßen Normalität einkehrt...

Kommentar von Lischen2oo4 ,

Also mein papa war einseitig gelähmt, die Ärzte hatten ihn damals eigentlich aufgegeben, da er Hirnblutung hatte sagten sie das er es nich überlebt und wenn dann wird er nie wieder laufen oder nich mehr richtig sprechen können. Er kann mittlerweile beides wieder reden kann er und laufen auch aber nur mit Stock und Hilfe von mir oder meiner mama. Die Therapeuten die kommen sagen, es wird wieder aber es dauert eben und er hat halt keine geduld, daher ist es sehr schwierig ihn aufzumuntern. Es geht zwar vorran und er macht große Fortschritte aber er bemekrt es halt  nich. Er sieht nur das er den Rollstuhl noch braucht und das deprimiert ihn so ..

Kommentar von EySickMyDuck ,

Erstmal danke für die Rückmeldung... Naja, für ihn ist natürlich seitdem seine gesamte Welt in die Brüche gegangen und das verkraftet man bestimmt nich so schnell aber wenn ich lese was er trotz allem bis jetzt schon wieder geschafft hat kannst du wirklich Stolz auf ihn (und auf euch) sein. Ich denk mal der Weg bis dahin (wieder laufen und sprechen) war verdammt schwer für ihn, körperlich wie auch seelisch aber er hat's durchgezogen. Das ist ein Zeichen dafür das er sich noch nicht aufgegeben hat da er sonst diese Strapazen mit Sicherheit nicht durchgehalten hätte. Ich vermute er hat das Gefühl jetzt... wie soll ich sagen... vielleicht denkt er er ist jetz Nutzlos weil er ja nicht viel tun kann im Moment. Dazu kommt noch das Gefühl der Hilflosigkeit was jemanden der eigentlich "ein Macher" ist wirklich verdammt an die Substanz geht... Auf jeden Fall freut mich für dich das es offensichtlich nach vorne geht und wenn er bis hierher gekommen ist dann geht er mit Sicherheit auch weiter. Wenn jemand über 100 Mauern klettern soll wird derjenige bestimmt nicht nach 99 sagen ich schaff's nich mehr und gibt auf... Kopf hoch, das wird schon und jetz wo ich einen Einblick in die ganze Situation erhalten habe finde ich den Vorschlag der genannt wurde (mit der schönen Zeit die du mit ihm verbringen sollst usw.) als das beste Geschenk das du ihm machen kannst... Abschließend kann ich nur noch sagen das ihr versuchen müsst ihm wieder das Gefühl zu geben nicht wertlos zu sein. Aus Erfahrung weiß ich das es für jemanden in diesem Zustand schlimm ist ihn zu bemitleiden o. jede Kleinigkeit die er machen will abzunehmen sprich auch wenn es hart aussieht, lass ihn ruhig mal machen... Ok soweit und schön das du so offen und bereit warst mir so viel anzuvertrauen... Ich bin mir sicher das es ihm verdammt viel hilft jemanden wie dich zu haben der so hinter ihm steht und sich so um ihn sorgt... Bleibt einfach dran und mach weiter so dann wird sich das alles wieder einpendeln. Alles gute für die Zukunft und nich aufgeben...

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten